DAX+1,53 % EUR/USD-0,50 % Gold-0,47 % Öl (Brent)+0,82 %
Devisen: Eurokurs fällt unter 1,07 US-Dollar
Foto: Vladimir Koletic - 123rf

Devisen Eurokurs fällt unter 1,07 US-Dollar

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
26.01.2017, 17:06  |  664   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat am Donnerstag anfängliche Gewinne abgegeben. Am späten Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0675 US-Dollar gehandelt. In der Nacht hatte der Euro noch fast einen Cent mehr gekostet. Zum Euro machte der Dollar seine Vortagesverluste mehr als wett. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0700 (Mittwoch: 1,0743) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9346 (0,9308) Euro.

Der US-Dollar legte zu allen wichtigen Währungen zu. Die am Nachmittag veröffentlichten Konjunkturdaten gaben dem Devisenmarkt allerdings keine klaren Impulse. So fielen Daten vom Immobilienmarkt sehr enttäuschend aus, während der Sammelindex von wirtschaftlichen Frühindikatoren zugelegt hatte. "Der Index der Frühindikatoren weist darauf hin, dass das Wachstumsszenario intakt ist", kommentierte Ralf Umlauf, Devisenexperte von der Landesbank Hessen-Thüringen.

Zum mexikanischen Peso machte der Dollar vorübergehend einen Sprung nach oben. Ein Tweet von US-Präsident Donald Trump war laut Händlern für den Anstieg verantwortlich. "Wenn Mexiko nicht willens ist, die dringend benötigte Mauer zu bezahlen, dann wäre es besser, das bevorstehende Treffen abzusagen". Kommende Woche will Trump den mexikanischen Präsidenten Enrique Pena Nieto treffen. Der Dollar stieg kurzzeitig auf ein Tageshoch von 21,28 Peso, nachdem er zuvor noch unter 21 Peso notiert hatte. Zuletzt gab der Dollar seine Gewinne jedoch größtenteils wieder ab.

Die etwas besser als erwartet ausgefallenen Daten zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) Großbritanniens bewegten den Markt kaum. Die Wirtschaft Großbritanniens zeigt trotz des angestrebten Ausscheidens aus der Europäischen Union keine Anzeichen von Schwäche. Im vierten Quartal 2016 war die Wirtschaftsleistung um 0,6 Prozent zum Vorquartal gewachsen. Volkswirte hatten mit 0,5 Prozent gerechnet. Das Pfund fiel trotzdem auf ein Tagestief von 1,2573 Dollar.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85143 (0,85323) britische Pfund, 122,40 (121,79) japanische Yen und 1,0693 (1,0732) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1189,70 (1195,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 35 904,00 (35 966,00) Euro./jsl/bgf/he

Diskussion: Devisen: Euro gibt deutlich nach - EZB hält an lockerem Kurs fest

Diskussion: Devisen: Auf und Ab beim Euro nach Zinsentscheid der EZB

Wertpapier: EUR/USD

Themen: Dollar, Euro, Devisen


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel