DAX-0,06 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,13 % Öl (Brent)+0,07 %
Elliott Wellen Analyse: Der DAX als Wolf im Schafpelz ?
Foto: www.robbys-elliottwellen.de

Elliott Wellen Analyse Der DAX als Wolf im Schafpelz ?

02.02.2017, 19:13  |  4570   |   |   
Die kurze Einschätzung der Lage



Hinter der seit gestern laufenden Seitwärtsbewegung im DAX könnte sich ein Wolf im Schafspelz verstecken. In den Abwärtsbewegungen lassen sich durchweg impulsive und Zigzag-Muster identifizieren, während dessen die Aufwärtsbewegungen korrektiv einzuschätzen sind. Die Seitwärtsbewegung könnte damit bereits der Start des nächsten Abwärtsschubs sein.



Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der orangenen E/blauen B bzw. C in den letzten vier Wochen. Die orangene E bzw. C bildet ein Doppelflat oder Flat mit lila W/A=10807, lila X/B=9934 sowie lila Y=11893, blauer Pfad) bzw. lila C (grauer Pfad) zum Abschluss der orangenen E/orangenen C (Farbwahl des Pfades ohne Präferenz für eine Zählweise). In beiden Zählweisen sind die Mindestziele bereits abgearbeitet.

Der Start der lila Y/C ist als rote A/I=10798 und rote B/II=10350 (Doppelflat - blaue w=10574, blaue x=10801, blaue y=10350) zu interpretieren. Die rote C/III (blaue i=10490, blaue ii=10474, blaue iii=10738, blaue iv=10632, blaue v=11893) hat alle Ziele – einschliesslich der 161er Ausdehnung bei 11748 (graue Fibos) - abgearbeitet. Die blaue v kann mit orangener i=10701, orangener ii=10666, orangener iii=11362, orangene iv=11139 sowie orangener v=11893 mit hellgrüner i=11321, hellgrüner ii=11217, hellgrüner iii=11407, hellgrüner iv=11351 und hellgrüner v=11893 als Expanding EDT (hellgrüne Eindämmungslinien) fertig gezählt werden. Der Bruch der grauen 0-b-Linie durch die laufende Abwärtsbewegung unterstützt diese Zählweise, die aber erst unterhalb 11351 bestätigt wäre.

Die Abwärtsbewegung seit 11893 lässt sich – passend zum Start einer blauen C - impulsiv als blaue i/a=11534 mit maximaler Anzahl von Extensions (orangene i=11850, orangene ii=11855 mit üb, hellgrüne i=11822, hellgrüne ii=11853 mit üb, graue i=11811, graue ii=11833 mit üb, graue iii=11724, graue iv=11752, graue v/hellgrüne iii=11659, hellgrüne iv=11715, hellgrüne v/orangene iii=11652, orangene iv=11731, bisher orangene v=11534) fertig zählen. Die blaue ii/b (bisher 11723) hat als Zigzag (graue a=11657, graue b=11619, graue c=11723) bereits das 50er RT abgearbeitet und die erneute Abwärtsbewegung kann bereits die blaue iii/c (orangene i=11640, orangene ii=11671 mit üx, hellgrüne i=11609, hellgrüne ii=11652) sein. Das 61er Mindestziel einer blauen c ist 11501 (orangene Fibos), das Mindestziel einer blauen iii ist 11475. Die magische Marke (161er Ziel der blauen iii) liegt bei 11141 (orangene Fibos).

Nach Abschluss der roten C/lila Y/orangenen E/blauen B bzw. orangenen C steht zumindest ein Rutsch unterhalb 8695 an (blauer Pfad). Im Rahmen einer lila C würde im Anschluss an die rote III noch eine rote IV (23er Mindestziels 11529 – braune Fibos bzw. Ausgangspunkt des EDTs bei 11351) und eine rote V oberhalb 11893 folgen (grauer Pfad).

Fazit:
Seit dem letzten Allzeithoch im DJI sind alle Bedingung im laufenden Anstieg erfüllt, so dass im DAX und auch im DJI die langwierigen und zähen korrektiven Muster auf der Oberseite bereits abgeschlossen sein können. Lediglich im DJI ist mit der blauen Eindämmungslinie noch ein letztes Kann-Ziel offen. Eine allfällige Fortsetzung des Anstiegs wäre als Zugabe zu werten. Der Weg zu den Zielen auf der Unterseite ist sowohl in DAX als auch DJI frei. Es drohen im DAX und im DJI im sanften Szenario neue Tiefs unterhalb 8695 bzw. 16400 - im Falltür-Szenario sind sogar bis zu 3820 bzw. 11994 möglich.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.



Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Mittwoch den 01.02.2017

Diskussion: Weltwirtschaft: Trump nimmt die deutsche Wirtschaft ins Visier!

Wertpapier: DAX, Dow Jones


Verpassen Sie keine Nachrichten von Robby's Elliottwellen

EW-Robby hat sich als Naturwissenschaftler mit kaufmännischem Hintergrund mit der praktischen Anwendung der Elliott Wellen Theorie als ernsthaftes Verfahren zur technischen Analyse auseinander gesetzt. Er betreibt im Rahmen einer Hobbytätigkeit den Blog www.robbys-elliottwellen.de. Zuvor war er Autor auf Cues Elliott Wellen.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Wieso sind eigentlich 90 % der EW-"Analysen" Crashszenarien?
Wahrscheinlich weil es insgesamt sinnfreies Glaskugellesen ist ohne Nutzwert und sich Crash besser verkauft.
Weil es weit unten diese verdammte 0-b-Linie gibt, die sich einfach nicht auflösen will und die angelaufen werden wird.
Das ist schlicht diskussionsfrei
Nicht klar ist, wann sie angelaufen wird.
Da diese Linie steigt, kann es auch sein, dass sie bei 10.000 steht, bis sie vom Dax geholt wird.

Aus diesem Grund (das ist nur einer unter ein paar weiteren) kann ein Waver derzeit nicht Halleluja Long traden.
Auch ich gehe von sinkenden Kursen aus, 60 bs 100 Punkte im Sepp sollte das hingeben.
Danach neues ATH, also eher Long mittelfristig
Und das ist keinefalls so zu verstehen, dass ich zwischendurch nicht auch long gehe, wie man heute bei mir z.B. nachlesen konnte

Und eine Falltür kann ich derzeit nicht mit gutem Gewissen posten.

Dir weiter viel Erfolg auch ohne EW, Lirius

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel