DAX+0,20 % EUR/USD0,00 % Gold-0,14 % Öl (Brent)+0,89 %
Marktkommentar: Dr. Harald Preißler (BANTLEON): Flexibel bleiben!
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Dr. Harald Preißler (BANTLEON): Flexibel bleiben!

Nachrichtenquelle: Asset Standard
02.02.2017, 00:00  |  25   |   |   

Die Makroperspektiven für 2017 sind gut, deswegen bleibt Dr. Harald Preißler optimistisch – das Bild kann sich aber auch schnell ändern, wie er betont.

Donald Trumps Slogan »America First« hat sich binnen kürzester Zeit von einem Versprechen zu einer Drohung an den Rest der Welt entwickelt. Die Börsen lassen sich davon (noch) nicht beunruhigen, die überaus günstige konjunkturelle Ausgangslage sorgt für eine gewisse Gelassenheit. Nicht nur in den USA zieht die wirtschaftliche Dynamik an, auch in Japan und der Eurozone haben die Stimmungsbarometer mehrjährige Höchststände erreicht.

Warnzeichen gab es zwar auch, aber nur vereinzelt. Die politischen Unwägbarkeiten bleiben in jedem Fall eine zentrale Bedrohung für den Finanzmarktausblick. Wir bleiben wegen der Makroperspektiven unverändert optimistisch – das Bild kann sich aber auch schnell ändern.

Donald Trump erfüllt seinen Wahlslogan »America First« gleich in seiner ersten Amtswoche mit Leben. Das Ergebnis ist ein Einreisestopp für Muslime bestimmter Herkunftsländer, ein 3.200 km langer Grenzzaun zu Mexiko, die Subventionierung »sauberer« US-Kohle, der Ausbau von Ölpipelines und der Ausstieg aus der Transpazifischen Partnerschaft (TPP). Seine Anhänger jubeln, immerhin fackelt er nicht lange und setzt seine Versprechen zügig um.

Der Rest der Welt ist entsetzt über die Kompromisslosigkeit, mit der sich die neue US-Führung ans Werk macht. Wer so loslegt, dem ist auch ein ernsthafter Handelskonflikt mit grösseren Kalibern als Mexiko zuzutrauen. Kein Wunder, dass in Peking und Berlin bereits die Alarmglocken schrillen.

Die Börsen scheint all dies jedoch nicht zu beunruhigen. Während der Dow Jones Index erstmals in seiner Geschichte über die 20.000-Punkte-Marke spitzte, erreichte der DAX knapp unter 11.900 Zählern ein neues zyklisches Hoch; bis zur historischen Bestmarke aus dem April 2015 fehlen nur noch rund 4%.

Diese Gelassenheit kommt nicht von ungefähr, sie dürfte der überaus günstigen konjunkturellen Ausgangslage zu verdanken sein. Erstmals seit langer Zeit befindet sich die gesamte Weltwirtschaft in einer synchronen, dynamischen Aufwärtsbewegung. In den USA legten die Einkaufsmanagerindizes (EMI) im Januar auf breiter Front zu, vor allem die Industrie erlebt momentan einen regelrechten Höhenflug. Die Auftragslage wird so gut bewertet wie seit Herbst 2014 nicht mehr, auch der Produktionsausblick ist von grosser Zuversicht geprägt.

Dasselbe Bild zeigt sich in Japan und Europa. Der EMI der Eurozone konnte sich zwar nur in der Industrie verbessern (bei den Dienstleistern stagnierte der Index). Dafür hat der Industrie-EMI aber mit 55,1 Punkten das höchste Niveau seit Mai 2011 erreicht! Die Währungsunion ist offensichtlich mit grossem Schwung ins neue Jahr gestartet und damit sehr viel weniger anfällig für exogene (politische) Schocks, als dies in den Vorjahren der Fall war.

Allerdings sind in einzelnen Unternehmensumfragen durchaus Warnzeichen zu erkennen. Etwa in den deutschen Geschäftserwartungen, die laut IFO-Umfrage einen markanten Dämpfer erlitten haben. Ganz ignorieren lässt sich die Bedrohung durch Handelsbeschränkungen eben doch nicht – vor allem nicht in der exportabhängigen deutschen Wirtschaft.

Insofern bleiben die politischen Unwägbarkeiten der bedeutendste Risikofaktor für das gegenwärtige Finanzmarktumfeld. Neben Donald Trump sollen dabei auch die Wahlen in den Niederlanden und Frankreich sowie die wahrscheinlicher gewordenen Neuwahlen in Italien nicht unerwähnt bleiben – die Eurozone steht zweifelsohne vor mehreren schweren Belastungsproben.

Man kann es daher drehen und wenden wie man will, der Finanzmarktausblick 2017 steht unter politischen Vorbehalten. Wir bleiben optimistisch, dass der positive Makrotrend über genügend Kraft verfügt, die Börsen weiter zu beflügeln. Dieses positive Bild kann sich mit einer Twitter-Meldung aber auch schnell ändern.

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.

Wertpapier: Bantleon Yield PA, Bantleon Opportunities S PA, Bantleon Opportunities L PT, Bantleon Opportunities S PT, Bantleon Opportunities S IA, Bantleon Opportunities L PA, Bantleon Opportunities S IT, Bantleon Family & Friends PA, Bantleon Opportunities XL IA, Bantleon Opportunities World PT, Bantleon Yield Plus PA, Bantleon Opportunities XL IT

Themen: Euro, Börse, Eurozone


Verpassen Sie keine Nachrichten von Asset Standard

AssetStandard ist das führende Portal für Vermögensverwaltende Produkte in Deutschland. Auf www.assetstandard.com werden alle Daten, Dokumente und Informationen zu diesem wachsenden Marktsegment gebündelt. Einheitliche Standards ermöglichen einzigartige Vergleiche zu den Anlageprodukten. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse- und Informationsmöglichkeiten bis hin zum Asset Manager eines einzelnen Produkts.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel