DAX+0,59 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,24 % Öl (Brent)+0,76 %

Der CEO von Apple spricht (mal wieder) über das Potenzial der erweiterten Realität

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
16.02.2017, 08:00  |  226   |   |   

Apple (WKN:865985) ist inzwischen eines der führenden Unternehmen im Bereich erweiterte Realität (Augmented Reality = AR). Obwohl sich das Unternehmen normalerweise nicht gerne in die Karten schauen lässt, wird es immer klarer, dass Apple irgendetwas in der Pipeline hat. Warum würde sonst CEO Tim Cook immer wieder über dieses Potenzial sprechen? Wahrscheinlich hatte Steve Jobs, als er davon sprach, dass das Schiff immer oben ein Leck hätte, das damit gemeint.

Alle paar Monate spricht Cook, entweder während einer Telefonkonferenz oder während eines Medieninterviews, darüber. Cook hat selbst zugegeben, dass er niemals ein Visionär in Bezug auf die Produkte war. Seine Gründe, warum AR mehr Potenzial als die virtuelle Realität (VR) hätte, klingen aber durchaus sinnvoll. Denn Apple versucht immer die Technologien zu entwickeln, die auch bei der Masse ankommen.

In seinem letzten Interview mit The Independent besprach Cook unter anderem, warum AR so wichtig ist.

„AR erlaubt es Einzelpersonen, in der Welt präsent zu sein“

Der Aspekt der virtuellen Realität, der den durchschnittlichen Kunden wahrscheinlich am meisten abschreckt, ist, dass man sich ein Headset aufsetzen muss, um in diese virtuelle Welt eintauchen zu können. Bevor man überhaupt über die technischen Anforderungen oder die Kosten der virtuellen Realität sprechen kann, muss man zugeben, dass die Sache einen einfach von der Außenwelt isoliert. Im Gegensatz dazu wird die erweiterte Realität auf die reale Welt projiziert und isoliert einen damit nicht.

Ich freue mich sehr über die erweiterte Realität, denn im Gegensatz zur virtuellen Realität, die einen von der Welt abschottet, erlaubt es einem die erweiterte Realität, in der Welt präsent zu sein. Hoffentlich wird sie es einem auch erlauben, das zu verbessern, was aktuell passiert. Die meisten Leute möchten sich nicht für einen längeren Zeitraum von der Außenwelt isolieren und heutzutage kann man das auch einfach nicht machen, weil man sehr schnell die Nase voll davon haben wird. Mit der erweiterten Realität ist das anders, es ist nämlich Teil deiner Welt, deines Gespräches. Das hat eine gewisse Resonanz.

Cook fuhr fort, dass er bei der erweiterten Realität die gleichen Möglichkeiten wie bei den Smartphones sieht. Er glaubt, das es eine Technologie für alle sein kann. AR wäre noch nicht so weit und müsse sich auch noch verbessern, bis es gut genug für den Mainstream ist, wie der CEO sagte.

CEO Tim Cook hält das einmilliardste iPhone bei einem Mitarbeitertreffen in Cupertino hoch. Bildquelle: Apple.

Wie und wann?

Die genannten Kommentare von Cook sind nur die neuesten in einer anhaltenden Debatte über die Zukunft der erweiterten Realität. 2016 besprach er dieses Thema drei Monate in Folge – mit der Washington Post im August, mit ABC News im September und mit BuzzFeed News im Oktober. Das scheint ihm wirklich ein Anliegen zu sein.

An diesem Punkt tauchen zwei wichtige Fragen auf. Die eine lautet: Wie wird Apple das umsetzen? Soll es ein separates AR-Headset oder soll es in das iPhone-Kamera-System integriert sein oder vielleicht beides? Die nächste Frage ist, wann Apple dieses Gerät offiziell anbieten wird. Wenn Apple zuerst die erweiterte Realität in das iPhone integriert, dann wäre das eine softwarebasierte Lösung und das könnte auch die Wahrscheinlichkeit von Informationslecks senken. Im Gegensatz dazu könnte Apple auch direkt ein solches Headset produzieren, aber dann wird entlang der Lieferkette irgendetwas an die Öffentlichkeit gelangen, da die Prototypen ja dort hergestellt werden und es einfach mehr physische Beweise dafür gibt.

Hoffentlich wird Apple dieses Gerät früher oder später auf den Markt bringen.

Die Apple Aktie: Kaufen, Verkaufen oder Halten?

Apple ist eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt. Aber sollten Anleger diese Aktie jetzt noch kaufen? Klick hier, um unseren kostenlosen Sonderbericht über Apple herunterzuladen.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Evan Niu auf Englisch verfasst und wurde am 10.02.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier: Apple


Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel