ROUNDUP/Motorola fällt bei Handys weiter zurück Neuerlicher Verlust

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  02.05.2012, 10:06  |  348 Aufrufe  |   | 

    LIBERTYVILLE (dpa-AFX) - Der traditionsreiche Handyhersteller Motorola Mobility kommt vor der Übernahme durch Google einfach nicht auf die Beine. Die Verkäufe von Mobiltelefonen schwächelten auch im ersten Quartal; gleichzeitig wuchs der Verlust. Und die milliardenschwere Übernahme durch den Internet-Konzern Google, die alle Sorgen wegblasen würde, hängt in der Luft.

    Motorola lieferte insgesamt 8,9 Millionen mobile Geräte aus, wie das Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss mitteilte. Im Vorjahreszeitraum war der Hersteller noch 9,3 Millionen Handys und Tablet-Computer losgeworden. Nach Zahlen der Marktforschungsfirma Comscore fiel Motorolas Anteil am wichtigen US-Markt binnen drei Monaten von 13,3 auf 12,8 Prozent. Dagegen legten Samsung und Apple zu.

    Der einzige Lichtblick: Motorola setzte mehr der teuren Smartphones ab, weshalb der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht auf 3,1 Milliarden Dollar stieg (2,3 Mrd Euro). Am Ende half aber auch das nichts: Der Verlust weitete sich von 81 Millionen auf 86 Millionen Dollar aus. Motorola setzt auf das von Google entwickelte Betriebssystem Android.

    Motorola steckt seit einiger Zeit in den Miesen, einzig das Geschäft mit Empfangsboxen fürs Kabelfernsehen wirft Geld ab. Trotzdem bietet Google 12,5 Milliarden Dollar für das Branchen-Urgestein - denn Motorola besitzt zahlreiche grundlegende Handy-Patente, mit denen Neueinsteiger Google seine oft angegriffene Android-Plattform besser schützen könnte.

    Die Smartphone-Hersteller werfen sich gegenseitig Ideenklau vor. Die Rede ist mittlerweile von einem regelrechten Patentkrieg. Deutsche Gerichte sind dabei einer der Hauptkriegsplätze. Besonders Motorola und Apple streiten sich hierzulande.

    'Wir arbeiten eng mit Google zusammen, um den anvisierten Zusammenschluss im ersten Halbjahr abzuschließen', erklärte Motorola-Chef Sanjay Jha. Während die Kartellwächter in Europa und den USA bereits grünes Licht gegeben haben, zögern die Regulierer in China noch. Sie hatten ihre Prüfung verlängert./das/DP/kja


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    124,75USD
    02:10:00
    0,00
    532,74USD
    02:10:00
    0,00
    1.275,00USD
    09.04.15
    +6,25

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    707
    670
    638
    637
    603
    567
    552
    525
    515
    477
    TitelLeser
    2102
    2023
    1402
    1343
    1147
    1019
    796
    788
    783
    758
    TitelLeser
    5121
    4115
    3257
    2102
    2023
    1996
    1821
    1784
    1634
    1554
    TitelLeser
    26238
    16106
    14844
    11854
    11705
    11495
    11042
    10384
    10055
    8893

    Top Nachrichten aus der Rubrik