Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Blue Chips DAX-Bilanz: Infineon stürzt zweistellig ab

     |  30.06.2012, 10:00  |  2887 Aufrufe  |   | 

    Dank des markanten Kurssprungs vom Freitag gelang dem Leitindex DAX ein Wochengewinn in Höhe 2,4 Prozent. Er schloss bei 6.416,28 Zählern.

    Doch die Kurserholung war ausschließlich auf politische Faktoren zurückzuführen – und denen werden ja bekanntlich kurze Beine nachgesagt. Obwohl viele Ökonomen die Beschlüsse des EU-Krisengipfels nicht als ultimativen Befreiungsschlag gewertet wissen wollten, übertrafen sie die Erwartungen der Marktakteure deutlich. Die hatten der europäischen Politiker-Elite offensichtlich deutlich weniger zugetraut. Aus charttechnischer Sicht wurde mit dem Überwinden der 200-Tage-Linie zwar ein starkes Kaufsignal ausgelöst, signifikante Widerstandszonen bei 6.400 Zählern könnten den Index in der kommenden Wochen jedoch wieder ausbremsen. Langeweile dürfte daher für Börsianer weiterhin ein Fremdwort bleiben.
    In der abgelaufenen Börsenwoche schwankte der DAX zwischen Wochentief (Donnerstag) und Wochenhoch (Freitag) in einer Spanne von 319 Punkten. Das Verhältnis zwischen Kursgewinnern und -verlierern fiel mit 23 zu 7 ausgesprochen positiv aus. Am deutlichsten bergab ging es mit der Aktie von Infineon (-13,5 Prozent), während K+S einen Wochengewinn von 12,3 Prozent erzielte.

    Gewinnwarnung bei Infineon

    Der Halbleiterkonzern Infineon hat nach einer schwächer als erwarteten Geschäftsentwicklung seine Prognosen für das laufende Quartal gesenkt und sich verhalten zum vierten geäußert. Nachdem das Management Anfang Mai noch optimistischer geworden war und seine Jahresziele nach oben revidiert hatte, rechnet man nun für das dritte Geschäftsquartal "mit einem im Vergleich zum Vorquartal leicht rückläufigen Umsatz und einer Gesamtsegmentergebnis-Marge von rund 12 Prozent". Die Aktie brach daraufhin massiv ein und wurde von diversen Analysten herabgestuft.
    Relativ optimistisch waren hingegen die Analysten der US-Investmentbank Merrill Lynch bezüglich der Aktie von K+S gestimmt. Sie stuften den DAX-Wert von "Underperform" auf "Buy" herauf und hoben ihr Kursziel von 37,00 auf 41,00 Euro an. Außerdem nahmen sie den Titel in die "Europe 1 List" auf. Die Aktie reagierte darauf mit einem Wochenplus im zweistelligen Prozentbereich.


    Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    7,565
    24.10.
    -0,21
    8.987,80
    24.10.
    -0,66
    20,86
    24.10.
    -0,90

    Autor

    Jörg Bernhard arbeitet seit 2002 als freier Wirtschaftsjournalist und hat sich innerhalb des Themenkomplexes Börse & Investment auf die Bereiche Rohstoffe und Zertifikate spezialisiert. Derzeit arbeitet er für diverse Internetportale und Fachpublikationen.

    RSS-Feed Jörg Bernhard

    Top Nachrichten aus der Rubrik