EUR/USD Situation im EUR/USD etwas überhitzt, Rücksetzer wahrscheinlich

    Gastautor: Jens Klatt
     |  05.12.2012, 14:05  |  1376 Aufrufe  |   | 

    Der EUR/USD setzte auch am Dienstag seine positive Tendenz fort und konnte kurzzeitig über die Marke von 1,3100 USD schauen. Allerdings gelang es nicht die sich abzeichnende bearishe Divergenz im 4-Stundenchart im (15, 5, 5)-SSD zu negieren.

     

     

     

    Das Risiko eines Rücksetzers in Richtung 1,2870 USD, dem Bereich um das Vorwochentief blebt somit weiter denkbar. Hierfür wäre es aber zunächst nötig, dass der EUR/USD seinen Aufwärtsrendkanal nach unten verlässt und dadurch den Unterstützungsbereich zwischen 1,3000 / 20 USD dynamisch unterschreitet (grüne Ellipse). 

    Auf der Oberseite bleibt das Bild identisch zu gestern: die Region um 1,3080 USD steht weiter im Fokus. Deren Überwinden würde den Weg in Richtung September-Hoch bei 1,3171 USD frei machen. Als Zwischenziel wäre die Marke bei 1,3140, als der Bereich um das Oktober-Hoch auszumachen. 

    Der Speculative Sentiment Index (SSI) von FXCM notiert bei -3,05, hiernach sind 75% der Retail-Trader von FXCM Short positioniert. Als Kontra-Indikator favorisiert der EUR/USD weiter steigende Kurse, allerdings ist meines Erachtens Obacht geboten. Der SSI nimmt aktuell eine recht extreme Haltung ein, die korrigiert werden und eine Gegenbewegung im EUR/USD begünstigen könnte.  

     

    Wichtige Marken (05.12.2012):


    Support: 1,2870 | 1,3000 / 20


    Resist: 1,3171 | 1,3140 | 1,3080

     

    Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed:  http://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

     

    Hier der Link zur Aufzeichnung des Morning Meetings für Dienstag, den 04.12.2012.

    EUR/USD - 4-Stunden

    Themen: EURUSDFXCM


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    1,22564
    16:42 
    +0,29

    Gastautor

    Jens Klatt arbeitet als Marktanalyst bei DailyFX.de. Klatt ist seit über sieben Jahren in der Finanzbranche tätig. Er erlernte den Börsenhandel von der Pike auf bei einem großen Börsenmakler und wechselte dann an einen Eigenhandelsdesk. Dort handelte er Futures, vornehmlich auf den DAX, EuroFX und das Britische Pfund. Den Devisenhandel favorisiert er aufgrund seiner schönen und klaren Strukturen und betrachtet ein striktes Risk-Managment beim Trading seines eigenen Kontos als unabdingbar für den langfristigen Erfolg.

    RSS-Feed Jens Klatt

    Top Nachrichten aus der Rubrik