Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-0,09 % EUR/USD+0,28 % Gold-0,43 % Öl (Brent)-1,55 %
Aktien Frankfurt Ausblick: Kaum verändert erwartet
Foto: tom - Fotolia

Aktien Frankfurt Ausblick Kaum verändert erwartet

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.01.2013, 08:20  |  774   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ungeachtet positiver Vorgaben aus Übersee wird der deutsche Aktienmarkt am Freitag zunächst kaum verändert erwartet. Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Leitindex lässt eine dreiviertel Stunde vor dem Börsenstart ein Plus von 0,04 Prozent erwarten. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann seit dem Xetra-Schluss am Vortag 0,17 Prozent. Die sehr starken asiatischen Börsen profitierten vor allem von Wirtschaftsdaten aus China. Nach ihrem schwächsten Jahr seit 1999 gewann die Wirtschaft des Landes zum Jahresende 2012 wieder an Schwung.

Insgesamt nehme auch in Europa die Risikoneigung der Anleger wieder zu, sagte Marktstratege Evan Lucas. Ab dem Mittag geht die US-Berichtssaison weiter. Zunächst legt der Industriekonzern General Electric (GE) Zahlen vor, gefolgt von Morgan Stanley . Auf Konjunkturseite könnte das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan für Bewegung sorgen.

COMMERZBANK PRÜFT STELLENABBAU

Die Aktien der Commerzbank stiegen nach einem Pressebericht über mögliche Stellenstreichungen beim Broker Lang & Schwarz (L&S) vorbörslich um mehr als ein halbes Prozent. Bei der teilverstaatlichten Bank stehen beim geplanten Konzernumbau zwischen 4.000 und 6.500 Arbeitsplätze auf dem Prüfstand, wie die 'Frankfurter Allgemeine Zeitung' unter Berufung auf Finanzkreise berichtete. Ein Händler sah in der Meldung keinen Neuigkeitswert. Andere Zeitungen hätten Zahlen in dieser Größenordnung bereits vergangenen September genannt.

Die ThyssenKrupp-Titel legten ungeachtet eines kritischen Berichts vorbörslich etwas zu. Laut 'Handelsblatt' (HB) ist der Industrie- und Stahlkonzern unzufrieden mit den Angeboten für seine amerikanischen Stahlwerke und 'hat daher die Interessenten aufgefordert, ihre Offerten nachzubessern', zitiert die Zeitung aus Verhandlungskreisen. ThyssenKrupp will mit dem Verkauf mindestens den Buchwert von 3,9 Milliarden Euro erlösen. Eine weitere Wertberichtigung sei nicht akzeptabel. Der Konzern hat bislang sechs Milliarden Euro auf die Standorte in Brasilien und dem US-Bundesstaat Alabama abgeschrieben. Der brasilianische Stahlkocher CSN bietet nur 2,6 Milliarden Euro für das US-Werk und eine Mehrheit am Stahlwerk in Brasilien. Zu den Interessen gehören auch ArcelorMittal und Nucor. 'Die Lücke zwischen den Angeboten und dem Buchwert ist so groß, dass neue Ängste über ein Scheitern des Verkaufs aufkommen könnten', sagte ein Händler. Dies könnte die Aktie leicht belasten. Bei L&S legte sie zunächst aber um 0,11 Prozent zu.

AIXTRON UND SÜSS MICROTEC IM BLICK NACH INTEL-ZAHLEN

Die Aktien von Aixtron und Süss MicroTec könnten von der Zahlenvorlage von Intel profitieren. Umsatz und Gewinne des Halbleiterherstellers litten zwar im Schlussquartal 2012 unter den schwachen Verkäufen von Tischrechnern und Notebooks. Händler verwiesen aber auf die hohen geplanten Investitionen, die ein gutes Zeichen für den gesamten Halbleitersektor seien. Dies könnte auch den Papieren des Spezialmaschinenbauers Aixtron und des Zulieferers Süss Microtec etwas helfen. Bei L&S legten Süss etwas zu, während Aixtron sich zunächst unverändert zeigten./gl/rum

Wertpapier: DAX

Themen: Aktien, Euro, Buchwert


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Aktien Frankfurt Ausblick Kaum verändert erwartet

Ungeachtet positiver Vorgaben aus Übersee wird der deutsche Aktienmarkt am Freitag zunächst kaum verändert erwartet. Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Leitindex lässt eine dreiviertel Stunde vor dem Börsenstart ein Plus von …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Autor abonnieren

dpa-AFX jetzt abonnieren

Fügen Sie den Autor Ihren Alerts hinzu und seien Sie immer informiert. Sie können Ihre Alerts bequem in der Alert-Verwaltung bearbeiten. Ebenso können Sie Alerts verknüpfen und individuelle Benachrichtigungen planen.

mehr über Alerts erfahren