Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Aktienfonds SJB FondsPortrait. Henderson Horizon Japanese Smaller Companies Fund.

    Gastautor: Gerd Bennewirtz
     |  18.01.2013, 18:31  |  1218 Aufrufe  |   | 

    Japanische Aktien haben sich zum Jahresauftakt 2013 sehr erfreulich entwickelt und im Vergleich zu den anderen großen internationalen Börsen deutlich stärker zugelegt. Dies gilt insbesondere für japanische Nebenwerte, die vor allem von zwei Faktoren profitieren: Dem rückläufigen Wechselkurs des Yen, der seine Überbewertung zu Euro und US-Dollar endlich abzubauen beginnt, sowie den angekündigten fiskalpolitischen und wirtschaftlichen Reformen des neuen japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe.

    Die Bewertung japanischer Small Caps ist vergleichsweise günstig, gerade wenn man den zu erwartenden Schub durch die Währungsentwicklung und das verbesserte Binnenkonsumklima betrachtet. Für die exportorientierten japanischen Unternehmen ist zudem von Interesse, dass sich die Volkswirtschaften in den wichtigen Absatzmärkten USA und China stabilisiert haben und wieder höheres Wachstum verzeichnen. In diesem Marktumfeld sollten Investoren, die eine ertragsstarke Beimischung für ihr FondsPortfolio aus internationalen Aktienfonds suchen, die Anlage in einen langfristig erfolgreichen Fonds für japanische Nebenwerte erwägen. Hier sticht der Henderson Horizon Japanese Smaller Companies Fund (WKN 972768, ISIN LU0011890265) ins Auge, der bereits im August 1985 aufgelegt wurde und damit eine bald 30-jährige Historie besitzt. Der Fonds legt in Aktien kleinerer japanischer Unternehmen aller Branchen an und hat sich ein langfristiges Kapitalwachstum zum Ziel gesetzt. FondsManager Yun Young Lee sucht gezielt nach unterbewerteten Titeln mit einem hohen Kurspotenzial und nutzt als Benchmark den TSE Second Section Tokyo Index. FondsWährung ist der US-Dollar, aktuell besitzt der Henderson-Fonds ein Volumen von umgerechnet 30,59 Millionen Euro. Seit Auflegung ist es dem Japanfonds gelungen, eine kumulierte Wertentwicklung von +417,5 Prozent in US-Dollar zu erzielen und damit die Performance seiner Benchmark von +288,9 Prozent deutlich hinter sich zu lassen. Ein klares Zeichen für gutes FondsManagement und erfolgreiche Aktienauswahl. Wie fallen die weiteren Performancekennzahlen aus?

    FondsEntwicklung. Übersichtlich.

    Für unsere SJBFondsAnalyse haben wir den Henderson Horizon Japanese Smaller Companies Fund dem breit gestreuten japanischen Aktienindex Nikkei 225 als Vergleichsindex gegenübergestellt. In den letzten fünf Jahren hat der auf Nebenwerte spezialisierte Japan-Fonds eine Rendite von +10,43 Prozent p.a. in Euro erzielen können (Stand 14.01.2013). Ein sehr ansehnliches Ergebnis in einem insgesamt schwierigen Marktumfeld für japanische Aktien, wobei die Performance des Nikkei 225 von +0,48 Prozent p.a. bei Weitem übertroffen wird. Beim Blick auf die mittelfristige Wertentwicklung von Fonds und Vergleichsindex findet die Outperformance des Henderson-Produktes ihre Fortsetzung. In der Dreijahresperiode erwirtschaftete der Fonds eine Rendite von +12,44 Prozent p.a. in Euro, während der Nikkei 225 mit +2,47 Prozent p.a. erheblich schwächer abschnitt. Auch über ein Jahr weist der Fonds von Yun Young Lee eine ganz erhebliche Mehrrendite auf: Hier steht einer Wertentwicklung des Japan-Fonds von +10,24 Prozent ein Ergebnis von lediglich +2,61 Prozent seitens des Nikkei-Index gegenüber. Damit kommt der Performancevergleich zu einem klaren Ergebnis: Der durchweg erzielte und auch in seiner absoluten Höhe von 8,37 bis 9,97 Prozentpunkten überzeugende Renditevorsprung des aktiv gemanagten Fonds macht diesen zum klaren Gesamtsieger gegenüber dem breiten japanischen Markt.

    Welche Kursschwankungen muss FondsManager Yun Young Lee akzeptieren, um seine weit überdurchschnittlichen Renditeergebnisse zu erzielen? Über die letzten fünf Jahre hat der Henderson Horizon Japanese Smaller Companies Fund eine annualisierte Volatilität von 22,09 Prozent aufzuweisen. Damit liegt die „Vola“ des Fonds gut drei Prozentpunkte oberhalb derjenigen des Nikkei 225 Index, der in diesem Zeitraum eine jährliche Schwankungsbreite von 18,73 Prozent an den Tag legt. Das für einen auf Nebenwerte spezialisierten Fonds fast unvermeidliche Szenario stärkerer Schwankungen gegenüber dem breiter streuenden Referenzindex erhält sich auch im letzten Dreijahreszeitraum. Hier beträgt die Volatilität des Fonds 18,83 Prozent gegenüber 15,41 Prozent bei der Benchmark. In den letzten zwölf Monaten gelingt dem Henderson-Fonds dann das Kunststück, trotz erheblicher Mehrrendite mit einer geringeren Schwankungsneigung aufzuwarten: Während der Nebenwerte-Fonds sich mit einer Volatilität von 11,39 Prozent begnügt, hat der Nikkei-Index Kursschwankungen von 14,33 Prozent zu verzeichnen. Insgesamt stellt sich das Rendite-Risiko-Profil des Japan-Fonds damit ausgezeichnet dar: Mittel- wie langfristig ist das hohe Performanceplus die moderate Volatilitätserhöhung allemal wert, kurzfristig wird die bessere Rendite sogar mit geringerer Risikoneigung erzielt. Eine sehr empfehlenswerte Kombination!

    FondsStrategie. Entschlüsselt.

    Der Henderson Horizon Japanese Smaller Companies Fund verfolgt das Anlageziel eines langfristigen Wertzuwachses für das investierte Kapital und legt hierzu in ein Portfolio japanischer Nebenwerte an. Vorzugsweise werden kleinere Unternehmen erworben, die gemessen an ihrem Börsenwert und der Marktkapitalisierung zu den unteren 25 Prozent in ihrer Branche gehören. Bis zu einem Drittel des FondsVermögens kann in weitere japanische Aktien sowie in Geldmarktinstrumente investiert werden. FondsManager Yun Young Lee legt den Fokus auf günstig bewertete Titel, deren aktuelle Kursnotierungen den wahren Wert des Unternehmens nicht widerspiegeln und die deshalb auf längere Sicht hohes Aufwärtspotenzial versprechen. Die Stockpicking-Strategie ging zuletzt sehr gut auf. Trotzdem hält der von Singapur aus operierende Japan-Experte Lee japanische Aktien unverändert für attraktiv. Besonders hervorzuheben sei das relativ niedrige Kurs-Buchwert-Verhältnis der Titel. Unterstützend für die künftige Kursentwicklung dürfte zudem die von der Bank of Japan verfolgte quantitative Lockerungspolitik sein, die den Yen weiter schwächen und damit den Aktienmarkt stärken dürfte. Weitere Impulse erwartet Lee von den angekündigten fiskalischen Stimulusmaßnahmen der neuen Regierung. Wie sieht sein FondsPortfolio japanischer Nebenwerte im Detail aus?

    In der Branchengewichtung des japanischen Small Caps-Fonds am stärksten übergewichtet gemessen an der Sektorenaufteilung des TSE Second Section Tokyo Index sind IT-Titel mit 10,8 Prozent. Eine überdurchschnittliche Gewichtung erfahren auch Telekomdienstleister (4,3 Prozent), zyklische Konsumgüter (3,4 Prozent) sowie Gesundheitstitel (1,1 Prozent). Weniger überzeugt ist FondsManager Lee derzeit von japanischen Industriewerten sowie Werkstoffproduzenten, die um -8,4 bzw. -7,2 Prozent gemessen am Nebenwerte-Index untergewichtet sind. Unterdurchschnittlich stark sind im FondsPortfolio des Henderson Horizon Japanese Smaller Companies Fund auch Finanzwerte (-4,1 Prozent) sowie Versorger (-2,2 Prozent) vertreten. Von welchen Einzelunternehmen ist FondsManager Lee besonders überzeugt? Die größte Einzelposition des Fonds ist mit 5,6 Prozent Portfolioanteil die Aktie von Azbil Corporation, einem Anbieter von Automationssystemen. 5,1 Prozent des FondsVermögens sind beim Restaurant- und Cafébetreiber Doutor Nichires investiert. Drittgrößte Position unter den Top 10 des Fonds ist die Aktie des Lebensmittelproduzenten Itoham Foods (5,0 Prozent), die im Anschluss an die Genehmigung eines Aktienrückkaufprogramms kräftige Kursgewinne verzeichnen konnte. Eine Reihe von in Deutschland kaum bekannten Unternehmen wie Nichii Gakkan (Betreiber von Schwesternwohnheimen), Futaba Denki (Technologiekonzern) und Chudenko (Bauunternehmen) runden das FondsPortfolio ab, das mit einer Anzahl von 38 Einzeltiteln recht konzentriert ist.

    SJB Fazit. Henderson Horizon Japanese Smaller Companies Fund.

    Angesichts des günstigen Bewertungsniveaus japanischer Nebenwerte und dem zu erwartenden Auftrieb für die dortige Konjunktur durch Wachstumsprogramme und den schwächeren Yen ist die Beimischung eines Japan-Fonds nicht nur für antizyklische Investoren attraktiv. Der Henderson Horizon Japanese Smaller Companies Fund ist in diesem Segment erste Wahl, da er mit seinem Fokus auf ausgewählte Small Caps den breiten Markt um Längen schlägt, ohne dabei ein zu hohes Risiko einzugehen. Für Japan-Liebhaber und solche, die es werden wollen!

    FondsName: Henderson Horizon Japanese Smaller Companies Fund

    Anlagegebiet: Japan

    Anbieter: Henderson

    FondsManager: Yun Young Lee

    ISIN: LU0011890265

    WKN: 972768

    Auflage: 01.08.1985

    MiFID-Risikoklasse nach SJB: 5



    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    28,41
    08:00 
    +0,50

    Gastautor

    Gerd Bennewirtz ist geschäftsführender Gründungsgesellschafter der SJB FondsSkyline OHG 1989. Seit 20 Jahren berät er FondsKunden. Das macht erfahren und wachsam. Ihr SJB FondsPortrait folgt darum festen Prinzipien: 1. Unabhängigkeit. Die FondsDaten stammen aus erster Hand, die Marktdaten von Experten aus aller Welt. 2. Individualität. Die Themen sind Ihre Themen. Täglich destilliert aus 5.000 aktiven Mandaten von Unternehmern und Führungskräften. 3. Antizyklik. Wir servieren frische Märkte mit Perspektive. 4. Zuverlässigkeit. Wir liefern verlässlich das SJB FondsPortrait. Auf Wunsch täglich, wöchentlich oder monatlich. Gratis unter FondsPortrait@sjb.de oder www.sjb.de.

    RSS-Feed Gerd Bennewirtz

    Top Nachrichten aus der Rubrik