Neu auf wallstreet:online?
Jetzt registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

DAX DAX gönnt sich am Mittwoch eine Pause

Gastautor: Jens Klatt
 |  20.02.2013, 22:29  |  1072 Aufrufe  |   | 

Ein trostloser Tag im DAX war der Mittwoch. Nach der Action am Dienstag hatte ich eine etwas stärkere Reaktion im deutschen Leitindex erwartet.

 

Einerseits wäre dies ein nachhaltiger Bruch des Vorwochenhochs bei 7.737 Punkten gewesen und ein Lauf in Richtung Jahreshoch bei 7.872 Punkten. Zwar notiert der DAX aktuell über diesem Level, aber wie bereits im Morning Meeting gesagt: ein wirklich signifikanter, dynamischer Bruch sieht irgendwie anders aus. Andererseits wäre auch ein Abprall am Vorwochenhoch eine Option gewesen, die den DAX nochmal in Richtung der 7.600er Region geführt hätte. 

Stattdessen zeigt sich der DAX impulslos. Vielleicht, weil er sich eine stärkere Bewegung für Donnerstag aufhebt? Warten wir es ab. Die technischen Marken bleiben identisch zu denen von gestern sollte der DAX nochmal Aufwärtsdynamik aufnehmen, würde Potential in Richtung des aktuellen Jahreshochs bei 7.872 Punkten freigesetzt. 

Auf der Unterseite  steht weiter eine Attacke auf die Region um das Zwei-Wochentief bei 7.536 Punkten bzw. der unteren Aufwärtstrendkanalbegrenzung im Raum, als Zwischenziel fungiert die Region um 7.600 Punkte.  

 

Wichtige Marken (21.02.2013):


Support: 7.430 / 70 | 7.536 | 7.600


Resist: 7.872 | 7.740 / 30  

DAX - 4-Stunden

Wertpapier: DAX

Themen: DAX


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Enthaltene Werte

WertpapierKursZeitPerf. in %
9.409,71
17.04.
+0,99

Gastautor

Jens Klatt arbeitet als Marktanalyst bei DailyFX.de. Klatt ist seit über sieben Jahren in der Finanzbranche tätig. Er erlernte den Börsenhandel von der Pike auf bei einem großen Börsenmakler und wechselte dann an einen Eigenhandelsdesk. Dort handelte er Futures, vornehmlich auf den DAX, EuroFX und das Britische Pfund. Den Devisenhandel favorisiert er aufgrund seiner schönen und klaren Strukturen und betrachtet ein striktes Risk-Managment beim Trading seines eigenen Kontos als unabdingbar für den langfristigen Erfolg.

RSS-Feed Jens Klatt