Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,31 % EUR/USD+0,22 % Gold-0,60 % Öl (Brent)+0,68 %
Aktien New York Ausblick: Neuer Erholungsversuch erwartet - JPMorgan überzeugt
Foto: SVLuma - Fotolia

Aktien New York Ausblick Neuer Erholungsversuch erwartet - JPMorgan überzeugt

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
14.01.2016, 15:01  |  604   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach erneut kräftigen Verlusten am Vortag wird von den US-Börsen am Donnerstag ein weiterer Erholungsversuch erwartet. Die nach ihrem Absturz nun wieder steigenden Ölpreise samt schwächerem US-Dollar dürften stützen. Zudem konnte die US-Großbank JPMorgan mit ihrem Quartalsbericht überzeugen, was für den US-Bankensektor als gutes Omen gesehen wird. Die aktuell veröffentlichten Konjunkturdaten wurden darüber hinaus positiv gedeutet.

Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,52 Prozent höher bei 16 235 Punkten. Inklusive der Talfahrt am Mittwoch hat der US-Leitindex seit seinem Start ins neue Jahr bereits etwas mehr als 7 Prozent eingebüßt und befindet sich auf dem tiefsten Stand seit vergangenem September.

"Mit dem erneuten Rückgang der Energiepreise bleibt der Preisdruck auf der Importseite gering", kommentierte Analyst Ulrich Wortberg von der Helaba die US-Einfuhrpreisen. "Selbst ohne Öl- und Ölprodukte sind die Importpreise rückläufig." Entsprechend dürften sich aus diesem Daten keine Zinserwartungen aufbauen, auch wenn die anhaltend niedrige Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf die robuste Verfassung des Arbeitsmarktes hinweise.

Im Leitindex Dow dürften vor allem die Anteilsscheine von JPMorgan im Fokus stehen, die vorbörslich bereits um etwas mehr als 2 Prozent zulegten. Das Finanzinstitut schloss das vergangene Jahr überraschend stark ab. Am Freitag werden dann die Rivalen Citigroup sowie Wells Fargo ihre Quartalsberichte veröffentlichen. Morgan Stanley sowie die Bank of America folgen am kommenden Dienstag und Goldman Sachs am Mittwoch.

Der 2014 an die Börse gegangene Actionkamera-Spezialist GoPro brachte dagegen ein schwaches Quartal hinter sich und kündigte daraufhin einen deutlichen Stellenabbau an. Das im Nasdaq-Composite-Index notierte Papier verlor im vorbörslichen Handel knapp 20 Prozent. GoPro hatte am Mittwochabend überraschend Umsatzzahlen für das Weihnachtsquartal bekanntgegeben und deutlich die Erwartungen der Börsianer verfehlt.

Best Buy büßten vor dem Börsenbeginn 7,5 Prozent ein. Die Elektromarkt-Kette meldete einen Umsatzrückgang während des Weihnachtsgeschäfts und rechnet daher nun mit einem größeren Umsatzrückgang im vierten Quartal als bislang.

Die Anteilsscheine von Fiat Chrysler gaben im vorbörslichen US-Handel um 4,5 Prozent nach. Zwei Vertragshändler hätten den Autobauer in Chicago verklagt, berichtete das Branchenblatt "Automotive News" in der Nacht auf Donnerstag. Fiat Chrysler werde unter anderem vorgeworfen, Händlern hohe Geldsummen geboten zu haben, um Verkaufsergebnisse zu schönen, schrieb das Blatt unter Berufung auf die Klageschrift. Ein Fiat-Chrysler-Sprecher sagte der "Automotive News", dass dem Unternehmen die Klage noch nicht vorliege.

An diesem Abend nach der Schlussglocke an der Wall Street wird der Chiphersteller Intel seine Bilanz vorlegen./ck/das

Wertpapier: Dow Jones

Themen: Öl, Handel, Fiat


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Aktien New York Ausblick Neuer Erholungsversuch erwartet - JPMorgan überzeugt

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach erneut kräftigen Verlusten am Vortag wird von den US-Börsen am Donnerstag ein weiterer Erholungsversuch erwartet. Die nach ihrem Absturz nun wieder steigenden Ölpreise samt schwächerem US-Dollar dürften stützen. Zudem konnte die US-Großbank JPMorgan mit ihrem Quartalsbericht überzeugen, was für den US-Bankensektor als gutes Omen gesehen wird. Die aktuell veröffentlichten Konjunkturdaten wurden darüber hinaus positiv gedeutet.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel