Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,58 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,35 % Öl (Brent)-0,29 %
Aktien New York: Verluste - Ölpreise im Minus und Zweifel an EZB-Maßnahmen
Foto: SVLuma - Fotolia

Aktien New York Verluste - Ölpreise im Minus und Zweifel an EZB-Maßnahmen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
10.03.2016, 20:24  |  976   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen sind am Donnerstag noch weiter ins Minus gerutscht. Zuvor war die Freude über die geldpolitischen Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) schnell verpufft, so dass die wichtigsten Indizes anfängliche Gewinne wieder eingebüßt hatten. Die Entwicklung war zeitweise einhergegangen mit einem weiteren deutlichen Rückgang der Ölpreise, die derzeit als Konjunkturindikator gelten. Zuletzt grenzten die Preise für das "Schwarze Gold" ihre Verluste wieder etwas ein.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial verlor zuletzt 0,89 Prozent auf 16 849,67 Punkten, nachdem er zunächst um bis zu 0,76 Prozent in die Höhe gesprungen war. Zur Wochenmitte hatte noch die fortgesetzte Erholung der Ölpreise die Wall Street gestützt.

Der marktbreite S&P-500-Index fiel um 0,83 Prozent auf 1972,84 Punkte. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 ging es um 1,23 Prozent auf 4240,47 Punkte nach unten.

Die gute Börsenstimmung in Europa hatte sich zunächst auch auf die Wall Street übertragen, weil die Europäische Zentralbank ihre Geldpolitik deutlich stärker gelockert hatte als von vielen Experten erwartet worden war. Allerdings hatte EZB-Präsident Mario Draghi bei der Pressekonferenz im Anschluss an den Zinsentscheid gesagt, dass er derzeit keinen Grund für weitere Zinssenkungen sieht. Damit kamen Börsianern zufolge am Markt Zweifel auf, ob die Maßnahmen Draghis reichen, die Konjunktur in der Eurozone anzukurbeln.

Mit Blick auf einzelne Aktien zogen erneut die Börsenbetreiber selbst Aufmerksamkeit auf sich. So überraschte die Deutsche Börse mitten im Fusionspoker um die Londoner Börse mit einem weiteren Milliardendeal: Sie verkauft die Mutter der US-Optionsbörse ISE für 1,1 Milliarden Dollar in bar an die Nasdaq . Deren Anteilsscheine fielen um rund 2 Prozent.

Am Dow-Ende fielen die Aktien des Softwarekonzerns Microsoft um knapp 3 Prozent. Die Papiere des Ölkonzerns ExxonMobil verloren mehr als 1 Prozent.

Favorit im Nasdaq 100 waren die Papiere von Expedia mit einem Plus von 2,75 Prozent. Das Analysehaus Piper Jaffrey hatte sich positiv zu den Papieren des Online-Reisebüros geäußert./la/he

Wertpapier: Dow Jones


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Aktien New York Verluste - Ölpreise im Minus und Zweifel an EZB-Maßnahmen

Die US-Börsen sind am Donnerstag noch weiter ins Minus gerutscht. Zuvor war die Freude über die geldpolitischen Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) schnell verpufft, so dass die wichtigsten Indizes anfängliche Gewinne wieder …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Autor abonnieren

dpa-AFX jetzt abonnieren

Fügen Sie den Autor Ihren Alerts hinzu und seien Sie immer informiert. Sie können Ihre Alerts bequem in der Alert-Verwaltung bearbeiten. Ebenso können Sie Alerts verknüpfen und individuelle Benachrichtigungen planen.

mehr über Alerts erfahren