Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-2,20 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,18 % Öl (Brent)+3,12 %

Aktien Frankfurt Eröffnung DAX in freudiger Erwartung – 10.800 Punkte sind das Ziel

Gastautor: Jochen Stanzl
08.09.2016, 09:50  |  579   |   |   

Knacken der 10.800er Marke beim Deutschen Aktienindex – so lautet das Ziel für den heutigen Handelstag an der Frankfurter Börse. Und einmal mehr könnte Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank, der Steigbügelhalter dafür sein. Bis zur Pressekonferenz um 14:30 Uhr dürfte sich der Index in respektvoller Distanz zum Jahreshoch aus dem August bewegen.

Eine Ausweitung des aktuellen Anleihekaufprogramms, zeitlich und quantitativ, ist die Pflicht, könnte aber vermutlich nicht reichen. Denn ein solcher Schritt dürfte in den Kursen bereits eingepreist sein und zu Gewinnmitnahmen führen. Verbal kann die EZB aber zusätzlich einiges tun, um die Anleger bei Laune zu halten. Besonderes Augenmerk gilt hier den veränderten Inflations- und Wachstumsprognosen der Notenbanker. Je schwächer die Aussichten, umso mehr baut die EZB eine positive Erwartungshaltung für die Zukunft auf. Ein dann höchstwahrscheinlich schwächer tendierender Euro könnte der Turbo für den deutschen Aktienmarkt sein.

Damit dürften heute auch die Weichen für die kommenden Monate am deutschen Aktienmarkt gestellt werden. Klappt der nachhaltige Ausbruch über 10.800 Punkte nicht, da die Geldpolitik nicht mitspielt, wird es schwer, die 11.000 Punkte in diesem Jahr noch zu erreichen. Hinter einem bröckelnden geldpolitischen Fundament könnten schnell die Sorgen und Angstthemen auf das Parkett zurückkehren und zunächst einmal für fallende Kurse sorgen.

Wertpapier: DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Jochen Stanzl

Jochen Stanzl ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets in Frankfurt. Davor war er über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Avatar
Alexander111
08.09.16 14:07:12
DAX in freudiger Erwartung – 10.800 Punkte sind das Ziel.

So das war ja nichts, ist aber auch nicht schlimm nur wenn man jetzt weiterliest kommt es sehr schwach, das Wort könnte oder könnten gleich 4 mal zu benutzen bei den kleinen Artikel ist doch sehr sehr schwach.

Wozu diese Zeilen ?

Gerade Frühstückspause gewesen oder nur Langeweile ?

Disclaimer

Aktien Frankfurt Eröffnung DAX in freudiger Erwartung – 10.800 Punkte sind das Ziel

Knacken der 10.800er Marke beim Deutschen Aktienindex – so lautet das Ziel für den heutigen Handelstag an der Frankfurter Börse. Und einmal mehr könnte Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank, der Steigbügelhalter dafür sein. Bis zur Pressekonferenz um 14:30 Uhr dürfte sich der Index in respektvoller Distanz zum Jahreshoch aus dem August bewegen.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel