DAX+1,32 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,26 % Öl (Brent)+1,84 %

Samsung Es brennt an allen Enden!

11.10.2016, 12:00  |  397   |   |   

Erst Anfang September hat Smartphone-Marktführer Samsung eine weltweite Umtauschaktion für 2,5 Millionen Geräte des Galaxy Note 7 wegen Brandgefahr der Akkus bekanntgegeben, am Wochenende sind jedoch wieder neue Fälle brennender Batterien bekannt geworden. Samsung stoppte den weltweiten Verkauf und bemüht sich derzeit um Schadensbegrenzung.

Doch angesichts des kollabierenden Wertpapiers des koreanischen Smartphone-Herstellers und hierdurch erlittenen Imageschadens an Samsung ist nicht von einer raschen Erholung auszugehen, zumal das Wertpapier im September von einer oberen Trendkanalbegrenzung zur Unterseite legen konnte von abgeprallt ist. Der heutige Kursabschlag von etwas mehr als acht Prozent verdeutlicht einmal mehr die Angst der Anleger vor Schadensersatzklagen und dem bereits entstanden Milliardenschaden. Zudem rutschte die Aktie offensichtlich nachhaltig wieder unter ihre Hochs aus 2014 von 570,00 US-Dollar und steuert nun die aktuellen Septembertiefs bei 523,81 US-Dollar an. Erst an dieser Stelle wird sich zeigen, ob der Wert wieder zur Oberseite abdrehen kann oder weiter auf den gleitenden Durchschnitt EMA 50 auf Wochenbasis abrutscht. In jedem Fall wird eine Fortsetzung des bestehenden Abverkaufs favorisiert.

stoppkurs

stoppkurs

Weitere Abgaben zu erwarten, Trading-Chance liegt vor

Vom gegenwärtigen Kursniveau aus sind weitere Abgaben auf die Zwischenhochs bei 523,81 US-Dollar zu erwarten, darunter sogar auf den gleitenden Durchschnitt EMA 50 bei aktuell 505,10 US-Dollar. Hierauf können nun interessierte Anleger mittels eines entsprechenden Short-Investments setzen und auf einen weiteren Kursrückgang spekulieren. Allerdings sollte auch die erhöhte Volatilität nicht unterschätzt werden, was ein vernünftiges Stoppniveau erst oberhalb von 570,00 US-Dollar erlaubt anzusetzen. Ein Ausbruch zur Oberseite, sowie über die Marke von 622,00 US-Dollar scheint nach aktueller Auswertung kaum machbar, zumal die rechtlichen Konsequenzen für Samsung noch nicht absehbar sind, ebenso wenig die hieraus resultierenden Kosten.

 

Samsung (Wochenchart in US-Dollar):

Abwärtstrend Aktie  
 Samsung fallende Kurse Note 7 brennende Akkus Verkaufsignal Trendwende Boerse Daily

Unterstützungen: 535,00; 529,00; 523,81; 516,00; 510,00; 500,00 US-Dollar

Widerstände: 563,00; 567,00; 570,00; 585,00; 600,00; 604,00 US-Dollar

 

Strategie: Kleinvieh macht auch Mist

Zwar kann im Zuge dessen mit weiteren Verlusten bei Samsung und stetig fallenden Kursnotierungen ein kurzfristiges Short-Engagement in Betracht gezogen werden, jedoch sollte dieses zunächst über kleinere Handels-Positionen geschehen. Denn an Volatilität ist der Wert aktuell nicht zu übertreffen und könnte genauso wieder zur Oberseite ausschlagen, was ein vernünftiges Stoppniveau erst oberhalb von 570,00 US-Dollar erlaubt anzusetzen. Als kurzfristiges Ziel wird der gleitende Durchschnitt EMA 50 auf Wochenbasis bei aktuell 505,10 US-Dollar gehandelt.

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
20.11.
14.11.