DAX+0,08 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+1,37 %
Aktien Frankfurt Ausblick: Kaum verändert erwartet
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

Aktien Frankfurt Ausblick Kaum verändert erwartet

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
12.10.2016, 08:24  |  643   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das richtungslose Auf und Ab der vergangenen Wochen am deutschen Aktienmarkt dürfte weitergehen: Nach einem Tag mit Gewinnen und einem weiteren mit Verlusten wird der Leitindex Dax an diesem Mittwoch nahezu unverändert erwartet. Knapp eine Stunde vor Handelsstart signalisierte der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex ein Minus von 0,02 Prozent auf 10 575 Punkte.

Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kündigte sich ein Rückgang um 0,17 Prozent an. Am Vortag hatten unerwartet schwache Geschäftszahlen des US-Aluminiumkonzerns Alcoa und eine daraufhin schwache Wall Street europaweit die Börsenstimmung eingetrübt.

Anleger suchen nun weiter nach frischen Impulsen und schauen dabei heute wieder sehr genau auf die Konjunkturagenda. So dürften neben Daten zur Industrieproduktion aus Europa vor allem Aussagen mehrerer Mitglieder der US-Notenbank interessieren. Nach dem Börsenschluss in Europa steht zudem das Protokoll der Fed zur jüngsten Zinssitzung auf dem Plan. Wie üblich dürften Analysten und Investoren sämtliche Aussagen auf Hinweise abklopfen, wann mit einer Fortsetzung der Ende 2015 begonnenen und seither ruhenden Zinswende zu rechnen ist. Auch im September hatte die Fed von einer weiteren Anhebung des Leitzins abgesehen, gleichzeitig aber eine baldige Erhöhung signalisiert.

ZAHLEN VON BASF UND CROPENERGIES

Nachdem der Aluminiumkonzern Alcoa in den USA am Vortag offiziell die dortige Berichtssaison eingeläutet hat, tröpfeln auch hierzulande bereits erste Unternehmensergebnisse ein: Der Chemiekonzern BASF hatte am Vorabend nach Börsenschluss vorläufige Zahlen präsentiert und dabei wegen des Verkaufs der Erdgashandelsaktivitäten von einem kräftigen Umsatz- und Gewinneinbruch im dritten Quartal berichtet - Analysten hatten allerdings mit einem noch deutlicheren Ergebnisrückgang gerechnet. Auf der Handelsplattform Tradegate legten die Papiere vorbörslich somit um mehr als 1 Prozent zu.

Die Südzucker-Tochter Cropenergies präsentierte am Mittwochmorgen ihre endgültigen Zahlen für das Ende August abgelaufene erste Geschäftshalbjahr: Trotz eines Umsatzrückgangs hielt der Bioethanolproduzent an seiner bereits zur Vorlage der Eckdaten verkündeten höheren Umsatzprognose für das Gesamtjahr fest. Grund für den optimistischeren Ausblick ist der Neustart einer modernisierten Anlage in Großbritannien.

VERSORGER WEGEN ATOM-GESETZ IM BLICK - ROCKET INTERNET IM SDAX

Zudem dürften die Versorger Eon und RWE einen Blick wert sein, da der Milliardenpakt zwischen der Bundesregierung und den Energiekonzernen zur Entsorgung der Atom-Altlasten näher rückt.

In den hinteren Börsenreihen dürfte der Aufstieg in den SDax die Papiere der Startup-Schmiede Rocket Internet nach Einschätzung eines Händlers nun stärker in den Fokus der Investoren rücken. Das Unternehmen ersetzt in Kürze den Solar- und Windanlagenbetreiber Chorus Clean Energy im Kleinwerteindex, der durch den Konkurrenten Capital Stage übernommen wird./tav/das

Wertpapier: DAX, E-Stoxx 50

Themen: Aktien, Euro, Börse


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel