DAX-0,05 % EUR/USD+0,13 % Gold-0,15 % Öl (Brent)+0,15 %

SPD-Chef Gabriel Trump ist eine Warnung: „Vorreiter einer autoritären und chauvinistischen Internationale“

09.11.2016, 13:02  |  3318   |  14   |   

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat den Sieger der US-Präsidentenwahl, Donald Trump, als „Vorreiter einer neuen autoritären und chauvinistischen Internationalen“ kritisiert und zu einem politischen Kurswechsel aufgerufen, um die freien und sozialen Gesellschaften in Deutschland und Europa gegen den „Rollback“ zu verteidigen. „Trump ist auch eine Warnung an uns“, sagte Gabriel den Zeitungen der FUNKE MEDIENGRUPPE (Donnerstag).

Rollback in die schlechten alten Zeiten

Die „autoritäre Internationale“ nutze die Abgrenzung von Ausländern und Flüchtlingen nur als Lockmittel für die Wähler, in Wahrheit gehe es um viel mehr: „Es geht ihnen um ein echtes Rollback in die alten schlechten Zeiten, in denen Frauen an den Herd oder ins Bett gehörten, Schwule in den Knast und Gewerkschaften höchstens an den Katzentisch.“ Zu diesen Kräften zählten auch Russlands Präsident Wladimir Putin, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, in Frankreich der Front National mit seiner Vorsitzenden Marine Le Pen oder Ex-Präsident Nicolas Sarkozy, in den Niederlanden der Rechtspopulist Geert Wilders und in Deutschland die AfD. Gabriel sagte: „Trump will zurück in die Zeit vor Kennedy führen. Und in Deutschland wollen die Autoritären der AfD zurück in die Zeit vor Willy Brandt, ein paar von ihnen sogar in die Zeit vor Konrad Adenauer.“

Demokratiekonforme Märkte mit steigenden Einkommen und fairen Renten

Der SPD-Vorsitzende mahnte einen Kurswechsel an: „Unser Land und auch Europa müssen sich ändern, wenn wir der autoritären Internationalen den Boden entziehen wollen.“ Trump und andere machten sich die Enttäuschung vieler Menschen über die gewachsene soziale Ungleichheit ebenso zunutze wie die gewachsene Distanz der wirtschaftlichen und politischen Eliten zu den Bürgern. Es müsse Schluss sein mit Angela Merkels Forderung nach einer „marktkonformen Demokratien“, stattdessen würden wieder demokratiekonforme Märkte gebraucht mit steigenden Einkommen und fairen Renten für alle: Gabriel plädierte in diesem Zusammenhang für einen starken Staat, der Familien und Alleinerziehende helfe und genug Polizisten und Lehrer einstelle, statt Steuersenkungen mit der Gießkanne zu betreiben. Notwendig sei zudem eine „neue Kultur des Respekts“ vor der Leistung und Arbeit der ganz normalen Bürger: Sie bräuchten mehr Teilhabe am Wohlstand, mehr Sicherheit und mehr Anerkennung. Der SPD-Chef mahnte zudem zu einer „unmissverständlichen Klarheit, dass alle Menschen in diesem Land gleich sind.“



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Auf einmal ist grosses Gegacker im Stall der Alternativlosen!Jetzt sind's schon 2 Füchse(Brexit&Trump),die anständig wüten.Und es werden eher mehr(Italienreferendum,Frankreich permanent,Niederlande usw.),als weniger!Das Volk,die Völker schlagen zurück!Was erlaube Volk,Völker?Antwort:Sie haben es einfach satt von "den Märkten",Brüsseler TTIP-Strategen,ultralockeren Geldluden,€urorettungslutschern sowie alles manipulierenden Kommisaren vorgeführt zu werden!Postkommunistische Länder(China,Russland)mögen das anwenden.Europäische Demokratien sollten das nicht tun,auch wenn's momentan opportun,entschuldigung alternativlos erscheint!
Ich, Architekt 50+, gehöre auch zum "Pack"! Ihr fehlgeleiteten linken, von Intoleranz zerfressenen Ökofaschisten, die ihr mit Maas und Kahane vorne weg die freie Meinungsäußerung schändet, die ihr die Gleichberechtigung der Frauen von den Moslems zertrampeln lasst, die ihr mit SA-Methoden die freiheitlichen Bürger, die sich in der AfD zusammen geschlossen haben verfolgt und deren Häuser und Autos niederbrennt. Ihr seid die Wiedergeburt der alten Nazis, weil ihr nichts als Hass und Verachtung für eure Vorfahren empfindet. Ihr blicktet zu lange in den Abgrund der deutschen und nun hat der Abgrund eure Seele zerfressen. Ihr haltet euch für die Guten, aber ihr seid die gleichen von Hass zerfressenen, im Selbstwert gestörten Leute, wie die Täter von damals.
Das is ne Partei die SPD, der Genosse der Bosse.!

Peter Hartz passt wunderbar zu Gabriel extern Wasser predigen und intern Wein saufen.
Sieht man schon an der Figur, Sport würde euch nix schaden Frau Nahles sollte ne Laufgruppe gründen
Fettleibigkeit kostet unser Gesundheitssystem Milliarden wirkt sich dann auch aufs Gehirn aus.
Vielleicht liegen die schlechten Ergebnisse in der Politik an einer Sauerstoffunterversorgung der Damen und Herren.

Und dann Steinmeier so was schlägt der Siggi als Bundespräsident vor, hat noch nicht einmal die Größe Trump als Außenminister von Deutschland zu gratulieren.

Stell Dich in die Ecke und schäm Dich, das ist mehr als peinlich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Von sowas wird man vertreten im Ausland man, man wo sind wir bloß gelandet.!!!
ja schweinesiggi ich gehöre auch zum pack^^

Walter Gabriel blieb jedoch bis zu seinem Tod 2012 von der nationalsozialistischen Ideologie begeistert.[6][7][8] Über seinen Vater stellte Sigmar Gabriel fest: „Mein Vater war ein unverbesserlicher Nazi und Holocaust-Leugner“.[9]

quelle wikipedia

ich rate für den herrn außenminister dringend eine therapie an, verfolgungswahn

und mal im ernst volkspartei siggi?? lol mit bald 5+x^^
Vorreiter einer autoritaeren Politk

Entscheidungen in ungewaehlten Zirkel anstelle von Parlamenten

Selbstermaechtigung der Kanzlerin.

Grundgesetzbruch.

Demographische Revolution von oben verordnet.

Jahrhundertluegen.

Jahrtausendfehler.

Quasi Gleichschaltung der Medien.

Das ist Deutschland ...

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel