DAX+0,18 % EUR/USD-0,60 % Gold-0,79 % Öl (Brent)+0,30 %

Diese Rüstungsaktie wird zu den Gewinnern der neuen Trump-Regierung zählen Diese Rüstungsaktie wird zu den Gewinnern der neuen Trump-Regierung zählen

Gastautor: Davies Guttmann
16.11.2016, 09:06  |  476   |   |   

Die Meinungsumfragen sind einmal mehr total falsch gelegen. Wie bereits im Sommer beim Brexit geschah auch diesmal das vollkommen unerwartete: Donald Trump gewann die Wahl zum US-Präsidenten. Die Experten lagen – glücklicherweise – mit einer weiteren „sicheren“ Einschätzung falsch: Sie hatten prognostiziert, dass im Falle eines überraschenden Trump-Sieges an den Finanzmärkten Chaos ausbrechen würde und die Aktien deutlich fallen würden. In den Stunden nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses (da hatten die US-Börsen bereits geschlossen) gaben die Futures-Kontrakte auf Aktien merklich nach. Doch bis zur Börsenöffnung am nächsten Morgen war wieder alles eitel Wonne und der Dow Jones-Index erreichte am Donnerstag einen neuen historischen Höchststand.

Wie geht es nun weiter an den Börsen?

Wenn wir daran glauben, dass vergangene Ereignisse relevant für die zukünftige Kursentwicklung sind (und immerhin basiert darauf die charttechnische Aktienanalyse), dann sieht es sehr gut aus. Ich habe mir angesehen, wie sich die US-Börsen seit 1988 im Jahr nach einer Präsidentenwahl entwickelt haben. In sechs von sieben Fällen gab es ein deutliches Kursplus zu verzeichnen. Das einzige Minus-Jahr war 2000 und das lag nicht an der Wahl von George W. Bush zum US-Präsidenten, sondern am Platzen der Dot-Com-Blase.


So entwickelte sich der S&P 500-Index nach den letzten 7 UUS-Präsidentschaftswahlen in den folgenden 12 Monaten.

Welche Aktien werden die Profiteure der neuen Regierung sein?


In meinem wöchentlichen Dienst „Dynasty Wealth Investor“ gehe ich der Frage nach, welche Aktien zu den Gewinnern der neuen US-Regierung zählen werden. Eine Branche, die ganz sicherlich „boomen“ wird, ist die Rüstungsindustrie. Aus diesem Sektor zählt ein kleiner Spezialwert zu meinen absoluten Favoriten.
 

Kratos – ein kleiner, aber mächtiger Player in diesem Bereich

Kratos Defense & Security Solutions Inc. (Nasdaq: KTOS) wurde 1994 gegründet und ist ein auf Sicherheitstechnologie spezialisiertes Unternehmen, das Produkte und Dienstleistungen von entscheidender Bedeutung für die nationale Sicherheit der USA anbietet. Zum Kundenstamm von Kratos zählen die US Army, die US Air Force, die US Navy, die NationalAeronautics and SpaceAdministration (NASA), die Defense LogisticsAgency (DLA) und das US Department of Homeland Security.

 
Kratos bietet ein volles Menü im militärischen Sicherheitsbereich

Die angebotenen Dienstleistungen umfassen Kontrolle, Kommunikation, Computer-Kampfsysteme, Nachrichtengewinnung, Überwachung und Aufklärung, Waffen-Systeme, Lifecycle-Support, Militär-Waffen-Bereich (unter dem allumfassenden militärischen Akronym "C5ISR"), technische Dienstleistungen, Sicherheits- und Überwachungssysteme und kritische Infrastruktur-Design- und Integrationsdienstleistungen.
 
Die Palette der Umsatzträger:

• Elektronische Kriegsführung ($ 200 Mio.): Dazu gehören Bestandteile für elektronischen Angriff, Luft- und Raketenabwehr-Radar, erweiterte Störsender, Mikrowellen-Baugruppen und Antennen-Arrays.

• Satelliten-Kommunikation ($ 200 Mio.): Kratos-Produkte sind in über 85% aller Satellitensysteme im Einsatz. Die Hardware umfasst Führung, Aufklärung und Überwachung, Kommunikationsverbindungen für Drohnen und Signalverarbeitungssysteme.

• Unbemannte Flug-Drohnen($ 300 Mio.): Flugkontroll-Systeme und Sensoren.

• Kritische Infrastruktur-Sicherheit ($ 200 Mio.): Diese sind meist nicht-staatliche Kunden, die Dinge wie Pipelines, Hochhäuser, Häfen oder Terminals schützen wollen.

• Cybersecurity ($ 50 Mio.): Dazu gehören Erkennung von Netzwerk-Intrusionen, klassifizierte Kommunikation und Cyber-Kriegsführung.

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++​

Durchschnittlich +44,39% Gewinn – pro Trade!  

Diese neuartige Trading Strategie produziert durchschnittlich +44,39% Gewinn pro Position... und bei jeder 3. Position sogar über +100% Gewinn.
 
Meine Strategie funktioniert für jeden. Und das Beste: Sie müssen nichts analysieren, oder berechnen. Diese Arbeit nehme ich Ihnen ab. Sie erhalten von mir glasklare Anweisungen, tippen alles in wenigen Minuten in die Handels-Plattform eines Brokers Ihrer Wahl... fertig.
 
Ich persönlich habe diese besondere Strategie genutzt, um Gewinne wie diese zu erzielen:
 
ILMN +400,00%...  DVN +320,00%...ETFC +260,47%... SLB +200,00%... SHLD +193,33%... DVN +187,50%... CRM +184,29%... ABX +166,67%... AMBA +154,55%... JKS +146,00%... DRYS +140,77%... BP +128,30%... CS 125,00%... JOY 110,48%... MFRM 100,00%... PYPL 100,00%
 
Es gibt keine Lernkurve und Sie müssen sich nicht durch irgendwelche Unterlagen quälen. Sie müssen keine Charts studieren oder sonstigen Schnick Schnack auswendig lernen.
 
Sie müssen nicht ständig den Kursen an Ihrem Computer folgen.
Sie werden nicht täglich Dutzende von Trades verfolgen müssen.
 
NICHTS davon. Was ich Ihnen anbiete, ist viel, viel besser.
 
Dies ist der einfache Weg, um im Handel Geld zu verdienen.
 
>>> Hier weiterlesen 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++​

Kratos gewinnt neue Mandate

In den vergangenen Monaten gab Kratos eine Reihe neuer Aufträge bekannt. Darunter: 21,4 Millionen Dollar von SSC Pacific Communications Division, 18,7 Millionen Dollar und weitere 37 Millionen Dollar von der United States Air Force (AFSAT-Program).
 
Kratos testet Kampf-Drohne

Ende 2015 hat Kratos erstmals die neue Drohne “UTAP-22” getestet. Es handelt sich um einen preisgünstigen, unbemannten Kampfjet, der wesentlich schneller fliegen soll, als alle Modelle, die bisher am Markt sind. UTAP-22 soll laut Defense-Update.com imstande sein, in feindlicher Umgebung in taktischer Geschwindigkeit eines normalen Kampfjets zu operieren. Das könnte zu einem „Game-Changer“ für Kratos werden.
 
Gute Gewinne und Aussichten, aber hohe Schulden

Die Zukunftsaussichten von Kratos sind also sehr positiv, seit 2009 hat sich der Umsatz auf knapp eine Milliarde Dollar verdreifacht und der Gewinn ist von 63 auf 240 Millionen pro Jahr gestiegen. Doch in der aktuellen Bilanz findet sich auch ein negativer Aspekt: Die Schulden des Unternehmens betragen zurzeit 660 Millionen.


Der KTOS-Kurs konnte Ende voriger Woche sowohl die 50-Tages-Linie als auch den mittelfristigen Abwärtstrend nach oben hin durchstoßen. Auch der MACD-Indikator hat auf „Kauf“ gewechselt.

 

Ist Kratos ein Übernahmekandidat?

Aufgrund der internationalen politischen Situation und der ausgezeichneten Auftragslage sehe ich langfristig großes Kurspotenzial für Kratos. Doch es kommt noch ein Aspekt hinzu: Eine eher kleine High-Tech-Firma mit ausgezeichneten Produkten und Aufträgen, aber viel zu hohen Schulden: Sieht so nicht ein klassischer Übernahmekandidat aus?

Beste Grüße
Davies Guttmann



Verpassen Sie keine Nachrichten von Davies Guttmann

Nach der Gründung des „Austria Börsenbrief“ 1988, der innerhalb weniger Jahre zum führenden Börsenbrief Österreichs wurde, arbeitete er als Vermögensverwalter und Analyst im IPO-Bereich. Sein Fachgebiet ist die detaillierte Analyse von US Small Caps im Bereich Technologie und Wachstumsbranchen, sowie Options-Strategien. Sein Depot des Dynasty Wealth Investor erzielte in 2015 +51% Rendite und in den ersten zwei Monaten 2016 bereits +26%.

Er sucht ständig attraktivste Wachstumsbranchen und Special Situations, darunter: Das Internet of Things, spannende HithTech-Werte, aber auch alternative Energie-Investments. Seine Investment-Empfehlungen begleitet er mit professionellem Money Managemant, Hedging-Strategien als Absicherung in fallenden Märkten, sowie charttechnischem Trading. Seine Top Werte finden Sie in der kostenlosen Sonderanalyse "Internet Tsunami Aktien" - hier gratis.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel