DAX+1,20 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,16 % Öl (Brent)-0,58 %

Börse Stuttgart-News Trend am Mittag

Gastautor: Börse Stuttgart
18.11.2016, 16:26  |  677   |   |   

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Euro fällt auf Zwölf-Monats-Tief

Volkswagen baut weltweit 30.000 Stellen ab

Der DAX kam am Freitag nicht wirklich in Gang und pendelte weite Teile des Handels um seinen Vortagesschluss. Bis zum Nachmittag legte er um 0,3 Prozent auf 10.718 Punkte zu. Stärkere Kursverluste gab es an der Börse in Mailand. Investoren sorgen sich zunehmend um den Ausgang des geplanten Verfassungsreferendums in Italien.

Hauptgesprächsthema am deutschen Aktienmarkt war der personelle Aderlass bei Volkswagen. Der Wolfsburger Autobauer tritt auf die Kostenbremse und will weltweit bis zu 30.000

Stellen bei seiner Hauptmarke VW abbauen. An der Börse hielt sich die Begeisterung in Grenzen. Die VW-Aktie legte 0,7 Prozent zu.

Auf der Stimmung an den Börsen lastete die angespannte Lage in Italien. Dort lässt Regierungschef Matteo Renzi das Volk in gut zwei Wochen über weitreichende Verfassungsreformen abstimmen. Aktuellen Umfragen zufolge hat das Anti-Renzi-Lager

die Nase vorn. Der Auswahlindex der Mailänder Börse fiel um zwei Prozent. Vor allem italienische Banken standen unter Beschuss. Der entsprechende Index fiel um 4,1 Prozent auf den tiefsten Stand seit mehr als sechs Wochen. Größter Verlierer waren Banco Popolare mit einem Minus von 5,5 Prozent. UniCredit und Intesa Sanpaolo gaben je rund vier Prozent nach. Die italienischen Finanzhäuser schieben Schätzungen zufolge faule Kredite von 360 Milliarden Euro vor sich her und stehen besonders im Fokus der Finanzaufseher.

An den Devisenmärkten machten Zinsspekulationen die Runde. US-Notenbankchefin Janet Yellen kündigte am Donnerstag an, die Leitzinsen “relativ bald” anheben zu wollen. Der Dollar-Index, der den Kurs im Vergleich zu anderen wichtigen Währungen widerspiegelt, stieg um ein halbes Prozent auf 101,37 Punkte, das war der höchste Stand seit knapp 14 Jahren. Der Euro fiel im Gegenzug um knapp einen halben US-Cent auf ein Zwölf-Monats-Tief von 1,0583 Dollar. Eine schwächere Gemeinschaftswährung hilft Firmen in der Euro-Zone, da ihre Waren im Welthandel etwas günstiger werden.

Börse Stuttgart TV

Die Finanzmarktanalyse bei Börse Stuttgart TV wird heute moderiert von Holger Scholze. Zugeschaltet aus München ist Bastian Galuschka von Godmode Trader. Dabei werden neue Analysen zu den Rentenmärkten, zum Dollar-Index, zum Goldmarkt und zu den Bankaktien geliefert. Denn seit der Wahl von Donald Trump kam es gerade hier zu enormen Kursbewegungen. Doch wie geht’s jetzt weiter?

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=13590

Euwax Sentiment Index

Der Euwax-Sentiment-Index pendelte am frühen Nachmittag im Bereich der Nulllinie. In dieser Phase war also kein klarer Trend beim Handel mit Hebelprodukten auf den DAX erkennbar.

Trends im Handel

An der Euwax wurden heute Knock-out-Calls auf den EuroSTOXX-50-Index sowie die Aktie von Amgen verstärkt gekauft.

Außerdem kam es zu einem regen Handel mit Knock-out-Calls auf Palladium, ohne dass hierbei ein klarer Mehrheitstrend erkennbar war.

Einige Anleger setzen zudem mit Call-Optionsscheinen auf steigende Kurse der Aktien von Daimler, Lufthansa und Münchener Rück.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



Verpassen Sie keine Nachrichten von Börse Stuttgart
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer