DAX+0,40 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,12 % Öl (Brent)-0,53 %

DAX - Weiterhin unverändert

24.01.2017, 15:45  |  590   |   |   

Der DAX pendelt weiterhin um die Marke von 11.550 Punkten herum. Ein sehr langweiliger Handel. Da hat sich zuletzt nichts geändert. Eine ganz komische Marktbewegung in so einer engen Spanne. Die Indikatorenlage ist weiterhin short und der DAX ist zuvor auch komplett in den Short-Modus gedreht. Nach oben ist bei einem Ausbruch über 11.630 Punkte Luft bis 11.800 Punkte. Unter 11.520 Punkten wird eine Korrektur bis 11.250 und 11.000 Punkte wahrscheinlich.

Aktuelle DAX-Lage:

DAX im Long-Modus.

Indikatorenlage short.

DAX bei 11.570 Punkten. 

Es gelten die Signalmarken 11.520 und 11.630/11.650 Punkte.

Short-Möglichkeit unter 11.520 Punkten und um 11.630 Punkte.

Solange 11.630 Punkte halten, ist verstärkt mit erneut nachgebenden Kursen zu rechnen.

Nach unten warten die Korrekturmarken von 11.250 und 11.000 Punkten, sowie das offene Gap bei 10.800 Punkten.

Historische Saisonalität:

In US-Nachwahljahren (DAX): Seitwärts bis Ende Januar, ab Ende Januar bis Ende Februar nachgebend.

In US-Nachwahljahren (Dow Jones): Seitwärts bis Ende Januar, ab Ende Januar bis Ende Februar nachgebend.

Sentiment

DAX (Woche 04)

Sentiment in laufender Woche mit Mehrheit für die Bullen, deutet auf fallende Kurse hin.

Börsenindikator (Januar)

Börsenindikator nach Gebert: Long.

(Der Börsenindikator berücksichtigt monatlich die Inflations- und Zinsdaten, den Euro/Dollar-Kurs und die Saisonalität. Anhand der Daten signalisiert der Indikator eher langfristige Kauf- und Verkaufssignale für den DAX.)

Big Picture:

Der DAX notiert im starken Widerstandsbereich im Monatschart (Fibo-Fächer, Bollinger-Band, Trendkanalbegrenzung). Der Index kann noch etwas steigen (etwa 11.800 Punkte), sollte dann aber eine längere Korrektur einleiten.

USA

1. CNN Money's Fear & Greed Index (23. Januar 2017): Bei 49 (Vortag 54) Punkten, Modus "Neutral".

(Skala von 0 - 100, bei "Extreme Greed" vorsichtig mit Longs werden, bei "Extreme Fear" vorsichtig mit Shorts werden, Kontraindikator)

Abbildung: Fear & Greed Index von CNN Money

Quelle: http://money.cnn.com/data/fear-and-greed/

(Quelle: http://money.cnn.com/data/fear-and-greed/)

2. CBOE Index Put/Call Ratio (23. Januar 2017): 0,95 Vortag 1,43

(Wert größer als 1 deutet auf eher negatives Sentiment hin, was bullisch zu werten ist, Kontraindikator)

3. CBOE Volatility Index (VIX) Put/Call Ratio (23. Januar 2017): 0,14, Vortag 0,53

Commitment of Traders (CoT-Daten)-Report, (Erscheint wöchtentlich, meistens am Freitagabend)

Commercials im S&P500 bauen Short-Positionen ab! Sind aber noch deutlich short aufgestellt.

Trading-Strategie

Langfristig:

1. Langfristige Short-Position: Wiedereinstieg Short im Bereich von 11.600/11.640 Punkten möglich. Stopp Loss bei 11.700 Punkten.

2. Außerdem Short-Position unter 11.520 Punkten möglich, Stopp bei 11.550 Punkten! Keinen Hedge verwenden. Kursziel 11.250 Punkte.

Stopp könnte auf diesem Kursniveau rund 200 Punkte höher/tiefer liegen, Gewinnziel wäre 200 Punkte höher/tiefer möglich. Stopp sollte zügig auf Einstand nachgezogen werden.

Kurzfristig (Intraday):

1.  Short-Position um 11.600 Punkte möglich. Kursziel 11.550 Punkte. Stopp 11.660 Punkte.

Kursziel rund 40 Punkte höher/tiefer. Stopp 100 Punkte höher/tiefer möglich. Stopp zügig auf Einstand ziehen.

Anmerkungen:

Stopps und Gewinnziele im Insight sind als Orientierungspunkte zu verstehen und hängen maßgeblich vom eigenen Risiko- und Geldmanagement sowie der jeweiligen Entwicklung im Tageshandel ab.

Gewinne eigenständig mitnehmen.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie mir gerne unter: service@boerse-daily.de

Hinweise:

Bitte auf die Widerstands- und Unterstützungsmarken achten, die unter den Charts genannt werden. Es sind wichtige Schlüsselmarken.

Für den "Insight" gelten die Kurse des regulären Börsenhandels.

DAX (Tageschart in Punkten)

DAX weiter unter 11.630 Punkten
 DAX - 11.500 und 11.630 Punkte im Fokus

Widerstände: 11.580 / 11.600 / 11.630 / 11.650 Punkte
Unterstützungen: 11.550 / 11.500 / 11.480 / 11.450 Punkte

Steigende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: HU727T
  Typ: Turbo Long
  akt. Kurs: 4,46 – 4,47 Euro
  Basispreis: 11.139,43 Punkte
  KO-Barriere: 11.139,43 Punkte
  Laufzeit: Open End
 
 
Fallende Kurse fallende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: HY6FVY
  Typ: Turbo Short
  akt. Kurs: 3,33 - 3,34 Euro
  Basispreis: 11.898,21 Punkte
  KO-Barriere: 11.898,21 Punkte
  Laufzeit: Open End
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 

stoppkurs

S&P-500-Index

Der S&P 500 ging am Vortag bei 2.265 Punkten aus dem Handel. Vorbörslich zeigt sich der US-Index bei 2.268 Punkten. Seit Wochen pendelt der Index um die Marke von 2.270 Punkten.

Ich hoffe dass spätestens im Februar Dynamik in den Markt kommt und der S&P500 ordentlich korrigiert. Damit würde der Index zumindest der Saisonalität nach US-Wahljahren folgen. Von Ende Januar bis Ende Februar ist diesbezüglich eher mit einer Korrektur zu rechnen.

Nach oben blockiert erstmal die kleine fallende rote Linie (siehe Tageschart). Gehts darüber wartet die obere Begrenzung des steigenden Trendkanals.

Es bieten sich weiter Short-Positionen im oberen Trendkanalbereich an.

Trading-Strategie:

1. Short-Position zwischen 2.250/2.280 Punkten möglich. Kursziel um 2.200 Punkte. Stopp bei 2.310 Punkten.

S&P-500-Index (Tageschart in Punkten):

S&P 500 prallt im oberen Trendkanalbereich nach unten ab

S&P 500 kämpft mit 2.270 Punkten

Widerstände: 2.270 / 2.300 / 2.330 / 2.350 Punkte
Unterstützungen: 2.250 / 2.220 / 2.210 / 2.205 / 2.200 Punkte

Steigende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: DZD83S
  Typ: Turbo Long
  akt. Kurs: 6,29 – 6,30 Euro
  Basispreis: 1.597,55 Punkte
  KO-Barriere: 1.597,55 Punkte
  Laufzeit: Open End
 
 
Fallende Kurse fallende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN:

DGC43B

  Typ: Turbo Short
  akt. Kurs: 1,78 – 1,79 Euro
  Basispreis: 2.453,77 Punkte
  KO-Barriere: 2.453,77 Punkte
  Laufzeit: Open End
 
Quelle: Euwax / Börse Stuttgart

stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Diskussion: Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 24.01.2017

Wertpapier: DAX, S&P 500


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel