DAX+0,20 % EUR/USD0,00 % Gold-0,14 % Öl (Brent)+0,89 %

DOW JONES 19.677 als relevante Marke

07.02.2017, 05:41  |  2282   |   |   

Im Januar trat der US-Leitindex auf der Stelle. Mit einem Tief bei 19.677 Punkten sowie einem Hoch bei 20.125 Punkten und einer Eröffnung bei 19.872 Punkten bildete sich ein klassischer doji, da der Schlusskurs mit 19.864 Punkten nahe am Eröffnungskurs lag. Der doji als Kerze, der Unsicherheit und eine abwartende Haltung aufweist, darf als „Achtungssignal“ gewertet werden. Einerseits stellt der doji lediglich eine Pause im Trend dar – andererseits ist Unsicherheit oftmals ein Vorläufer für eine Trendwende. Ein sehr kurzfristiges negatives Signal entstünde daher, sofern das Tief bei 19.677 Punkten unterschritten werden würde und der DOW JONES aus der Januar-Range nach unten ausbrechen würde. Weiterhin wäre sodann ein hanging man als potenzielles Trendwendemuster bestätigt – diese Kerze bildete sich vergangene Woche in den Wochenkerzen. Doch auch dieses Muster ist eher zweideutig. Immerhin wurden hier Gewinnmitnahmen aufgefangen und die 20.000er-Marke verteidigt. So könnte noch Schwung geholt worden sein, um nach oben auszubrechen. Ein neues Allzeithoch im DOW wäre daher trendbestätigend – ein Fall hingegen unter 19.677 Punkten ein erstes negatives Signal.

DOW JONES - Monatskerzen

Mit Ausbrüchen aus zwei Aufwärtstrendkanälen sowie dem Ausbruch aus der seit 2013 bestandenen Range bestünde die Möglichkeit, bis ca. 22.000 / 23.000 Punkten zu laufen. Ziel wäre die Rückkehrlinie des langfristigen, seit 2011 bestehenden Aufwärtstrendkanals. Die Dezember-Kerze mit kurzem Docht zeigt noch Widerstände an der 20.000er-Marke auf. Die Januar-Kerze ein doji untermauert dies. Ein neues Hoch wäre jedoch trendbestätigend. Leicht negativ wäre ein Fall unter das Januar-Tief bei 19.677 Punkten sowie folgend ein Fall unter das Dezembertief bei 19.138 Punkten. Bis dahin dürften Rücksetzer aufgefangen werden. Ausgesprochen negativ wäre folgend ein Re-Break der 18.668 Punkte.

DOW JONES – Wochenkerzen

In der vergangenen Woche ein Hanging man. In Verbindung mit der vorherigen weißen Wochenkerze wäre ein Fall unter 19.677 Punkten recht negativ mit Zielen von 19.450 bis 19.184 Punkten. Die Chance nach oben ist jedoch noch vorhanden.

 

DOW JONES - Tageskerzen

Hü und hott seit Anfang Dezember. Die Unsicherheit nimmt zu, nicht ab, daher bildet sich ein umgekehrtes Dreieck. Auch dies wäre in Verbindung mit dem doji in den Monatskerzen als Warnsignal zu interpretieren. Ein gelungener Ausbruch über 20.250 wäre jedoch positiv – sehr negativ wäre folgend ein Re-Break in das Dreieck. Leicht negativ intraday innerhalb des Dreiecks ein Fall unter ca. 19.850 und 19.748 Punkten – ein Test der 19.677 Punkte und der unteren Dreiecksbegrenzung wären dann zu erwarten.

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

Viel Erfolg - Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten nicht investiert ist, weder direkt noch indirekt durch Finanzinstrumente. Charts: : www.guidants.com. DOW JONES

Wertpapier: Dow Jones


Verpassen Sie keine Nachrichten von Stefan Salomon

Stefan Salomon ist seit Mitte der 1990er-Jahre Technischer Analyst. Er gilt als der Spezialist in Deutschland für Candlesticks in Verbindung mit der Trend- und Formationsanalyse. Mit rund 20 Jahren Erfahrung ist Stefan Salomon gefragter Medienpartner und Vortragsredner (u.a. auch n-tv, DAF, diverse Zeitungen und Magazine). Sein Motto lautet: "Börse ist einfach"! In Seminaren und Webinaren sowie als Coach vermittelt "Mr. Candlestick" sein Wissen an Börsen-Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis gern weiter.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel