DAX+0,48 % EUR/USD-0,12 % Gold+0,01 % Öl (Brent)+1,06 %
Anlegerverlag: K+S: Die Kuh muss vom Eis, sonst …
Foto: www.anlegerverlag.de

Anlegerverlag K+S: Die Kuh muss vom Eis, sonst …

Nachrichtenquelle: Anlegerverlag
06.02.2017, 11:50  |  499   |   |   

Vielleicht kommen vorläufige Zahlen zum Gesamtjahr 2016 bzw. zum abgelaufenen Quartal vorab, aber ausschließen kann man nicht, dass die Investoren bis zum geplanten Termin der Veröffentlichung des Jahresabschlusses am 16. März warten müssen, bis sie absehen können, wie die für die Salzsparte von K+S (ISIN DE000KSAG888) wichtigen Wintermonate gelaufen sind.

Solange ist man auf sich gestellt und orientiert sich an einzelnen Meldungen (die sich indes zuletzt rarmachten), an Herauf- oder Herabstufungen seitens der Analysten (die bei K+S jedoch weit variieren) und am Chart. Letzterer ist aktuell das entscheidende Element, vor allem natürlich für die kurzfristigen Akteure. Und der sieht brenzlig aus. So, wie sich dieses Chartbild darstellt, ist in den kommenden Tagen eine Entscheidung fällig:

 

Wie Sie die Überflieger von morgen finden, zeigen wir Ihnen in unserem soeben erschienenen Exklusiv-Report „Unsere Aktien-Tipps 2017“, den Sie hier herunterladen können. Natürlich absolut kostenlos! Hier geht’s zum Download

 

Der Kurs ringt gerade um eine wichtige Unterstützungszone bei 22,90/23,00 Euro. Im Vorfeld hatte es mit der November-Aufwärtstrendlinie und der 20-Tage-Linie bereits zwei Auffanglinien erwischt, von denen man hätte hoffen dürfen, dass sie halten. Die Bullen stehen jetzt in der Pflicht zu zeigen, dass sie entscheidende Supportmarken verteidigen können. Gelingt das mit der Zone 22,90/23,00 Euro nicht, stünde umgehend die mittelfristige Aufwärtstrendlinie bei 21,80 Euro zur Disposition.

Auch, wenn K+S erst dann ein für Short-Engagements taugliches Chance/Risiko-Verhältnis aufweisen würde, wenn die bei 20,00 Euro verlaufende 200-Tage-Linie brechen würde, bei Schlusskursen unter 21,80 Euro wäre es zumindest zu überlegen, sich neutral zu stellen. Falls diese Linie angesteuert werden sollte, denn noch können die bullishen Akteure ja zurückschlagen, den Bereich 22,90/23,00 Euro halten und in den kommenden Tagen mit der Rückeroberung der 20-Tage-Linie (aktuell bei 23,56 Euro) beweisen, dass mit ihnen zu rechnen ist. Dann wäre die Kuh erst einmal vom Eis – aber erst dann!

Wertpapier: K+S


Verpassen Sie keine Nachrichten von Anlegerverlag

„Die moderne Art der Geldanlage“ – unter diesem Slogan haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Ihnen die besten Anlagestrategien der Welt zu präsentieren. Denn mit der uralten Börsenweisheit: „Kaufen und Liegen lassen“ können Sie heute kaum noch Rendite erzielen. Sie müssen selbst aktiv werden! Wo sich die größten Gewinnchancen eröffnen, zeigen Ihnen unsere Börsendienste.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel