DAX-0,26 % EUR/USD-0,38 % Gold+0,84 % Öl (Brent)+1,54 %

DAX Chartanalyse DAX DOW und der Trump Crash

Gastautor: Thomas Heydrich
09.02.2017, 18:55  |  2322   |   |   

Beim DOW sehen wir neue Hochs und beim DAX den alten Seitwärtstrend. Ich weiss, keiner will das gerne hören und ich frage mich warum eigentlich? Ich meine warum will keiner hören, das Trump die Wirtschaft ankurbelt. Wir haben das mit den Arbeitsplätzen in den ersten 10 Tagen seiner Amtszeit gesehen und wir sehen es bei der Produktion der Fabriken, denn die ist im vergangenen Monat so schnell gestiegen wie seit zwei Jahren nicht mehr. The Institute for Supply Management meldete am Mittwoch, der Produktionsindex stieg auf 56.0 im Januar, von 54,6 im Dezember, der höchste Wert seit November 2014. Alles über 50 zeigt ein Wachstum an. Warum Trump in unseren Medien nur schlecht gemacht wird, hat wohl mit den Besitzer der Medien zu tun, die nicht für Trump sind und Hillary unterstützt haben. Mit der Realität hat das aber nichts zu tun. Es schadet nicht nur dem Ansehen der Presse, sondern auch jedem, der auf solche Nachrichten hereinfällt und dadurch an den grossen Crash hofft. Sicher, ich könnte mich der Meinung von 96% der Anleger anschliessen und hätte eine riesen Zustimmung und Bestätigung. Mit der Realität hätte es aber nichts zu tun. Ich berichte was ich sehe, die schonungslose Realität, was meine Indikatoren anzeigen und was Charttechnik uns offenbart. Die Meinungsmache der Medien interessieren mich nicht, da man dann nicht mehr emotionslos traden kann. Mein einziger Wunsch und Ziel ist, dass jeder an der Börse den grösstmöglichen Gewinn erzielt. Charts: DAX-Tageschart, DAX-Wochenchart, DOW-Wochenchart.

Da es sich hier um einen Tageschart handelt, kann man in dieser Form, immer nur eine Momentaufnahme vom DAX zeigen. Darum muss jeder die Trendlinien selber weiter zeichnen und beobachten, wo sich die Widerstände am nächsten Tag befinden.

Wichtig ist, sich nicht nur an Charttechnik zu orientieren, sondern auch Indikatoren eines Handelssystems zu verwenden, da die emotionslos die Richtung anzeigen und sich nicht wie der Mensch beeinflussen lassen.

Wertpapier
DAX


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

@ Herr Heydrich

Es bleibt abzuwarten wie sich der Trumpsche Wirtschaftskrieg (Zoll) auf Europa auswirken wird.

Sind sie nicht etwas voreilig? Bis jetzt hat der DAX nicht viel mit Trump zu schaffen, eher doch wohl mit US Börse.
Der DAX30 - immerhin konnte er temporär eine Bodenbildung bei 11480 gestern schaffen. Obwohl offenbar die Mehrheit mit einem Abrutschen Richtung 11400 oder darunter gerechnet hat. Allerdings war das mit dem Raufziehen auf die 11530 eine knappe Sache.

Für morgen Freitag darf man mit Bescheidenheit eine Aufwärtsbewegung, Schlusskurs Richtung 11730/50, erwarten mit den heutigen Alltime Highs. Niemand fordert, dass der Dax gleich mal die 12000 touchiert. Einfach nur eine grüne Tages- und Wochenkerze. Good night and good luck!
Sehr gute Beitrag Herr Heydrich.
Man muss nicht für Trump sein, aber wer Börse mit Politik verwechselt kriegt auf die Nase.
Wer ist schon für Trump als Mensch? Nicht kuschelig genug. Dem DAX und der Wirtschaft ist Sympathie letztlich egal. Wer long geht, muss dies emotional einpreisen.

Disclaimer