DAX+0,04 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-0,42 %

Marktüberblick Edelmetalle präsentieren sich weiter bullish. Widerstandsbereiche rücken erneut in den Fokus!

10.02.2017, 08:03  |  587   |   |   

Gold und Silber setzten in der vergangenen Handelswoche zu einer neuen bullishen Aufwärtsbewegung an und bestätigten damit den Aufwärtstrend. Insbesondere das gelbe Edelmetall rückt aufgrund der zunehmenden politischen und globalen Unsicherheit als sicherer Hafen wieder in den Fokus der Investoren. Ein nach wie vor schwächer tendierender US-Dollar wirkt sich dabei positiv auf die Edelmetallpreise aus. Durch den starken Kursanstieg bei Gold und Silber rücken nun aber neue übergeordnete Widerstandsbereiche ins Visier. Hier ist eine bearishe Reaktion in den kommenden Handelstagen nicht auszuschließen, weshalb Anleger nun vorsichtiger werden sollten.


Marktsituation Gold – 10. Feburaur 2017

Nachdem sich Gold Ende Januar in einer Konsolidierungsphase befand und damit die seit Dezember vollzogene Aufwärtsbewegung korrigierte, konnte in den letzten zwei Handelswochen mit einer neuen bullishen Impulsbewegung ein Aufwärtstrend etabliert werden. Durch die in der vergangenen Handelswoche vollzogene Aufwärtsbewegung wurden mit der 100er-EMA (gelb gestrichelt) und der 200er-EMA (blau gestrichelt) auch zwei wichtige Widerstände nachhaltig bullish getriggert, wodurch zwei weitere Kaufsignale generiert wurden.

xauusdedaily-roboforex-10022017.jpg


Mit dem Tageshoch am Donnerstag erreichte das gelbe Edelmetall mit 1.245,- USD allerdings den nächsten übergeordneten Widerstand, welcher aus dem Bewegungstief vom 07. Oktober resultiert. Dieser Widerstandsbereich liegt zwischen 1.241,- USD und 1.250,- USD und brachte am gestrigen Handelstag die erste bearishe Reaktion mit sich, als Gold auf 1.235,- USD zurückfiel.

In den kommenden Tagen ist damit eine neuerliche Konsolidierungsphase wahrscheinlich. Hier sollten Anleger insbesondere die 100er-EMA als Kursziel auf der Unterseite ins Auge fassen. Auch die 50er-EMA (rot gestrichelt) könnte hier auf der Unterseite abgearbeitet werden ohne das bullishe Chartbild einzutrüben. Spätestens hier sollte dann aber eine Stabilisierung einsetzen und die nächste bullishe Impulsbewegung vollzogen werden.

Als Gründe für den Kursanstieg in der vergangenen Handelswoche wird regelmäßig die zunehmende politische Unsicherheit auf globaler Ebene genannt. Gold erfreut sich in Phasen der Unsicherheit einer erhöhten Nachfrage durch Investoren, die das gelbe Edelmetall regelmäßig als Absicherung für ihre Portfolios nutzen.


Unterstützungen und Widerstände Gold:

Unterstützungen Widerstände
1.230,- USD 1.244,- USD
1.225,- USD 1.250,- USD
1.218,- USD 1.260,- USD
1.207,- USD 1.272,- USD
1.203,- USD 1.296,- USD


Marktsituation Silber – 10. Februar 2017

Von dem Aufwärtstrend bei den Edelmetallen konnte auch Silber erheblich profitieren und den starken übergeordneten Widerstandsbereich bei 17,30 USD nachhaltig überwinden. Damit ist ein starkes technisches Kaufsignal generiert worden, welches Silber bis an die übergeordnete Abwärtstrendlinie führte. Dort erfolgte zunächst eine Pullbackbewegung an die 100er-EMA und 200er-EMA, bevor Silber erneut Kursanstiege etablieren konnte.

xagusdedaily-roboforex-10022017.jpg


Allerdings kam auch bei Silber auch diese erneute Aufwärtsbewegung etwas ins stocken, was insbesondere der gestrige Tagesverlauf zeigte. Damit ist auch bei Silber eine Konsoliderung in den kommenden Tagen weiterhin nicht auszuschließen. Als Kursziel gilt hier erneut der übergeordnete Unterstützungsbereich bei 17,30 USD (100er-EMA und 200er-EMA).

Sollte es Silber allerdings gelingen die übergeordnete Abwärtstrendlinie nachhaltig bullish zu triggern, würde hiermit ein weiteres bullishes Signal für die kommenden Handelswochen gegeben werden. Bei einem dynamischen Ausbruch über die Abwärtstrendlinie stünde mit 18,45 USD ein erstes Kursziel auf der Oberseite bereit. Der psychologische Widerstand bei 18,- USD dürfte dabei zügig egalisiert werden. Voraussetzung ist hierbei aber, wie oben angesprochen, eine dynamische Ausbruchsbewegung, die durch anziehendes Volumen entsprechend gestützt wird.


Unterstützungen und Widerstände Silber:

Unterstützungen Widerstände
17,62 USD 17,87 USD
17,55 USD 18,00 USD
17,30 USD 18,37 USD
17,07 USD 18,83 USD
16,75 USD 19,00 USD


Ausblick für Gold:

In den unteren Trendstufen hat Gold wie o.a. einen schönen Aufwärtstrend etabliert. Dieser Trend zeigte sich in wechselnden bullishen Impulsbewegungen und Konsolidierungsphasen (grün und rot dargestellt). Am gestrigen Handelstag wurde die vorangegangene seitwärts gerichtete Korrektur allerdings nach unten aufgelöst, sodass das Marktmuster von steigenden Hochs und steigenden Tiefs derzeit nicht mehr intakt ist. Der bearishe Ausbruch ist durch das rote Rechteck gekennzeichnet. Im späteren Handelsverlauf vollzog Gold bereits eine Pullbackbewegung an den vorherigen temporären Unterstützungsbereich, sodass auf dem aktuellen Kursniveau eine neue nach unten gerichtete Bewegung in Betracht zu ziehen ist. Dieses Szenario würde sich bei einem Bruch der 200er-EMA verfestigen und die 100er-EMA würde als weiteres Kursziel auf die Agenda rücken.

xauusdem30-roboforex-10022017.jpg

Gold/ Silber Ratio:

Das Gold/Silber Ratio liegt anhand der derzeitigen Kursniveaus bei 69,60 und hat damit in der vergangenen Handelswoche wieder etwas zulegen können (69,10 zuvor). Dennoch liegt anhand des Gold/Silber Ratios weiterhin eine Überbewertung zu Gunsten von Gold vor, da das Gold/Silber Ratio weiterhin über dem historischen Durchschnittswert notiert. Im Durchschnitt lag die Ratio in den vergangenen 60 Jahren bei 57,6 mit einer Standardabweichung von 17,3. Am 01. März dieses Jahres notierte die Ratio noch bei 83 Punkten und damit 3 Punkte über dem historischen Wendepunkt von 80. Aufgrund des Gold/Silber Ratios besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass die relative Stärke von Silber aus den vergangenen Wochen beibehalten wird.

chart-09022017-2006-xauxag-roboforex-10022017.jpg


Platin und Palladium:

Platin setzte seine Aufwärtsbewegung ebenfalls in der vergangenen Handelswoche fort und notiert nun nachhaltig über der psychologischen Marke von 1.000,- USD. Dabei vollzog Platin am 03. Februar zunächst einen Rücksetzer an die 200er-EMA, bevor hier der nachhaltige Anstieg über die 1.000,- USD Marke vollzogen wurde.

xptusdedaily-roboforex-10022017.jpg


Allerdings bleibt auch hier weiterhin der übergeordnete Widerstand bei 1.023,- USD intakt. Auf diesem Kursniveau befindet sich das Zwischenhoch vom 09. November des vergangenen Jahres. Oberhalb des Widerstandes bei 1.023,- USD ergibt sich dann weiteres Aufwärtspotenzial auf der Oberseite, sodass Anleger hier auf einen nachhaltigen bullishen Ausbruch achten sollten.

Am gestrigen Handelstag konnte dieser Widerstand bereits kurzzeitig überwunden werden. Allerdings verzeichnete Platin bei 1.029,- USD nur ein zwischenzeitliches Tageshoch und fiel erneut unter den Widerstandsbereich zurück, sodass hier nach wie vor nicht von einem nachhaltigen bullishen Ausbruch gesprochen werden kann. Erst wenn dieser Ausbruch erfolgt ist, würde auf der Oberseite das nächste Kursziel bei 1.066,- USD aktiviert werden.

xpdusdeh4-roboforex-10022017.jpg


Bei Palladium blieben nennenswerte Kursanstiege in der vergangenen Handelswoche aus. Hier ist auf der Oberseite weiterhin der übergeordnete Widerstandsbereich zwischen 795,- USD und 800,- USD zu beachten. Sofern dieser Widerstand überwunden werden kann, würde der Widerstand bei 830,- USD als neues Kursziel definiert werden. Hierfür benötigt es aber einen nachhaltigen Ausbruch über 795,- USD bzw. 800,- USD.

Auf der Unterseite gilt das Tagestief vom 03. Februar bei 743,- USD als erste wichtige Unterstützung. Diesem Bereich nähert sich derzeit auch die 50er-EMA (rot gestrichelt) an, welche derzeit bei ca. 736,- USD notiert und eine steigenden Tendenz aufweist. Sollte Palladium nochmals zu einer Korrektur ansetzen, besteht hier ggf. bei einer Stabilisierung die erste Einstiegsgelegenheit für Longpositionen. Darunter stellt das Vorvorwochentief bei 712,- USD die nächste wichtige Unterstützung dar. Sollte dieser Bereich nicht verteidigt werden können, stünde im Anschluss ein Test der 200er-EMA und der übergeordneten Aufwärtstrendlinie (schwarz) auf der Agenda. Auch das 76,4er-Retracement wäre in diesem Fall zu beachten.


Kupfer:

Bei Kupfer stellt sich die technische Situation weiterhin unverändert dar. Hier müssen Anleger weiterhin die seit November bestehende Seitwärtsphase zwischen 2,46 USD und 2,73 USD auf der Agenda haben. Erst wenn hier ein nachhaltiger Ausbruch aus dieser Range gegeben ist, besteht eine Chance für eine andauernde Handelsrichtung.

chart-09022017-2007-uskupfer-roboforex-10022017.jpg

Darüber hinaus bietet auf der Unterseite die 50er-EMA (lila) bei 2,59 USD eine weitere Tradingmöglichkeit. Je nachdem ob es hier zu einer Stabilisierung oder zu einem bearishen Bruch kommt, können Anleger sich entsprechend positionieren. Bei einem bearishen Bruch würde auf der Unterseite die untere Begrenzung der Seitwärtsrange bei 2,46 USD ins Visier genommen werden.

Hinweis in eigener Sache:

Bis zu 10 Prozent Verzinsung auf das Kontoguthaben erhalten. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/kunden/dienste/verzinsung-einlagen

Alle Wirtschafsdaten und Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.RoboForex Edelmetall-Report – Edelmetalle präsentieren sich weiter bullish. Widerstandsbereiche rücken erneut in den Fokus!

Gold und Silber setzten in der vergangenen Handelswoche zu einer neuen bullishen Aufwärtsbewegung an und bestätigten damit den Aufwärtstrend. Insbesondere das gelbe Edelmetall rückt aufgrund der zunehmenden politischen und globalen Unsicherheit als sicherer Hafen wieder in den Fokus der Investoren. Ein nach wie vor schwächer tendierender US-Dollar wirkt sich dabei positiv auf die Edelmetallpreise aus. Durch den starken Kursanstieg bei Gold und Silber rücken nun aber neue übergeordnete Widerstandsbereiche ins Visier. Hier ist eine bearishe Reaktion in den kommenden Handelstagen nicht auszuschließen, weshalb Anleger nun vorsichtiger werden sollten.

Marktsituation Gold – 10. Feburaur 2017

Nachdem sich Gold Ende Januar in einer Konsolidierungsphase befand und damit die seit Dezember vollzogene Aufwärtsbewegung korrigierte, konnte in den letzten zwei Handelswochen mit einer neuen bullishen Impulsbewegung ein Aufwärtstrend etabliert werden. Durch die in der vergangenen Handelswoche vollzogene Aufwärtsbewegung wurden mit der 100er-EMA (gelb gestrichelt) und der 200er-EMA (blau gestrichelt) auch zwei wichtige Widerstände nachhaltig bullish getriggert, wodurch zwei weitere Kaufsignale generiert wurden.

Mit dem Tageshoch am Donnerstag erreichte das gelbe Edelmetall mit 1.245,- USD allerdings den nächsten übergeordneten Widerstand, welcher aus dem Bewegungstief vom 07. Oktober resultiert. Dieser Widerstandsbereich liegt zwischen 1.241,- USD und 1.250,- USD und brachte am gestrigen Handelstag die erste bearishe Reaktion mit sich, als Gold auf 1.235,- USD zurückfiel.

In den kommenden Tagen ist damit eine neuerliche Konsolidierungsphase wahrscheinlich. Hier sollten Anleger insbesondere die 100er-EMA als Kursziel auf der Unterseite ins Auge fassen. Auch die 50er-EMA (rot gestrichelt) könnte hier auf der Unterseite abgearbeitet werden ohne das bullishe Chartbild einzutrüben. Spätestens hier sollte dann aber eine Stabilisierung einsetzen und die nächste bullishe Impulsbewegung vollzogen werden.

Als Gründe für den Kursanstieg in der vergangenen Handelswoche wird regelmäßig die zunehmende politische Unsicherheit auf globaler Ebene genannt. Gold erfreut sich in Phasen der Unsicherheit einer erhöhten Nachfrage durch Investoren, die das gelbe Edelmetall regelmäßig als Absicherung für ihre Portfolios nutzen.

Unterstützungen und Widerstände Gold:

Unterstützungen Widerstände
1.230,- USD 1.244,- USD
1.225,- USD 1.250,- USD
1.218,- USD 1.260,- USD
1.207,- USD 1.272,- USD
1.203,- USD 1.296,- USD

Marktsituation Silber – 10. Februar 2017

Von dem Aufwärtstrend bei den Edelmetallen konnte auch Silber erheblich profitieren und den starken übergeordneten Widerstandsbereich bei 17,30 USD nachhaltig überwinden. Damit ist ein starkes technisches Kaufsignal generiert worden, welches Silber bis an die übergeordnete Abwärtstrendlinie führte. Dort erfolgte zunächst eine Pullbackbewegung an die 100er-EMA und 200er-EMA, bevor Silber erneut Kursanstiege etablieren konnte.

Allerdings kam auch bei Silber auch diese erneute Aufwärtsbewegung etwas ins stocken, was insbesondere der gestrige Tagesverlauf zeigte. Damit ist auch bei Silber eine Konsoliderung in den kommenden Tagen weiterhin nicht auszuschließen. Als Kursziel gilt hier erneut der übergeordnete Unterstützungsbereich bei 17,30 USD (100er-EMA und 200er-EMA).

Sollte es Silber allerdings gelingen die übergeordnete Abwärtstrendlinie nachhaltig bullish zu triggern, würde hiermit ein weiteres bullishes Signal für die kommenden Handelswochen gegeben werden. Bei einem dynamischen Ausbruch über die Abwärtstrendlinie stünde mit 18,45 USD ein erstes Kursziel auf der Oberseite bereit. Der psychologische Widerstand bei 18,- USD dürfte dabei zügig egalisiert werden. Voraussetzung ist hierbei aber, wie oben angesprochen, eine dynamische Ausbruchsbewegung, die durch anziehendes Volumen entsprechend gestützt wird.

Unterstützungen und Widerstände Silber:

Unterstützungen Widerstände
17,62 USD 17,87 USD
17,55 USD 18,00 USD
17,30 USD 18,37 USD
17,07 USD 18,83 USD
16,75 USD 19,00 USD

Ausblick für Gold:

In den unteren Trendstufen hat Gold wie o.a. einen schönen Aufwärtstrend etabliert. Dieser Trend zeigte sich in wechselnden bullishen Impulsbewegungen und Konsolidierungsphasen (grün und rot dargestellt). Am gestrigen Handelstag wurde die vorangegangene seitwärts gerichtete Korrektur allerdings nach unten aufgelöst, sodass das Marktmuster von steigenden Hochs und steigenden Tiefs derzeit nicht mehr intakt ist. Der bearishe Ausbruch ist durch das rote Rechteck gekennzeichnet. Im späteren Handelsverlauf vollzog Gold bereits eine Pullbackbewegung an den vorherigen temporären Unterstützungsbereich, sodass auf dem aktuellen Kursniveau eine neue nach unten gerichtete Bewegung in Betracht zu ziehen ist. Dieses Szenario würde sich bei einem Bruch der 200er-EMA verfestigen und die 100er-EMA würde als weiteres Kursziel auf die Agenda rücken.

Gold/ Silber Ratio:

Das Gold/Silber Ratio liegt anhand der derzeitigen Kursniveaus bei 69,60 und hat damit in der vergangenen Handelswoche wieder etwas zulegen können (69,10 zuvor). Dennoch liegt anhand des Gold/Silber Ratios weiterhin eine Überbewertung zu Gunsten von Gold vor, da das Gold/Silber Ratio weiterhin über dem historischen Durchschnittswert notiert. Im Durchschnitt lag die Ratio in den vergangenen 60 Jahren bei 57,6 mit einer Standardabweichung von 17,3. Am 01. März dieses Jahres notierte die Ratio noch bei 83 Punkten und damit 3 Punkte über dem historischen Wendepunkt von 80. Aufgrund des Gold/Silber Ratios besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass die relative Stärke von Silber aus den vergangenen Wochen beibehalten wird.

Platin und Palladium:

Platin setzte seine Aufwärtsbewegung ebenfalls in der vergangenen Handelswoche fort und notiert nun nachhaltig über der psychologischen Marke von 1.000,- USD. Dabei vollzog Platin am 03. Februar zunächst einen Rücksetzer an die 200er-EMA, bevor hier der nachhaltige Anstieg über die 1.000,- USD Marke vollzogen wurde.

Allerdings bleibt auch hier weiterhin der übergeordnete Widerstand bei 1.023,- USD intakt. Auf diesem Kursniveau befindet sich das Zwischenhoch vom 09. November des vergangenen Jahres. Oberhalb des Widerstandes bei 1.023,- USD ergibt sich dann weiteres Aufwärtspotenzial auf der Oberseite, sodass Anleger hier auf einen nachhaltigen bullishen Ausbruch achten sollten.

Am gestrigen Handelstag konnte dieser Widerstand bereits kurzzeitig überwunden werden. Allerdings verzeichnete Platin bei 1.029,- USD nur ein zwischenzeitliches Tageshoch und fiel erneut unter den Widerstandsbereich zurück, sodass hier nach wie vor nicht von einem nachhaltigen bullishen Ausbruch gesprochen werden kann. Erst wenn dieser Ausbruch erfolgt ist, würde auf der Oberseite das nächste Kursziel bei 1.066,- USD aktiviert werden.

Bei Palladium blieben nennenswerte Kursanstiege in der vergangenen Handelswoche aus. Hier ist auf der Oberseite weiterhin der übergeordnete Widerstandsbereich zwischen 795,- USD und 800,- USD zu beachten. Sofern dieser Widerstand überwunden werden kann, würde der Widerstand bei 830,- USD als neues Kursziel definiert werden. Hierfür benötigt es aber einen nachhaltigen Ausbruch über 795,- USD bzw. 800,- USD.

Auf der Unterseite gilt das Tagestief vom 03. Februar bei 743,- USD als erste wichtige Unterstützung. Diesem Bereich nähert sich derzeit auch die 50er-EMA (rot gestrichelt) an, welche derzeit bei ca. 736,- USD notiert und eine steigenden Tendenz aufweist. Sollte Palladium nochmals zu einer Korrektur ansetzen, besteht hier ggf. bei einer Stabilisierung die erste Einstiegsgelegenheit für Longpositionen. Darunter stellt das Vorvorwochentief bei 712,- USD die nächste wichtige Unterstützung dar. Sollte dieser Bereich nicht verteidigt werden können, stünde im Anschluss ein Test der 200er-EMA und der übergeordneten Aufwärtstrendlinie (schwarz) auf der Agenda. Auch das 76,4er-Retracement wäre in diesem Fall zu beachten.

Kupfer:

Bei Kupfer stellt sich die technische Situation weiterhin unverändert dar. Hier müssen Anleger weiterhin die seit November bestehende Seitwärtsphase zwischen 2,46 USD und 2,73 USD auf der Agenda haben. Erst wenn hier ein nachhaltiger Ausbruch aus dieser Range gegeben ist, besteht eine Chance für eine andauernde Handelsrichtung.

Darüber hinaus bietet auf der Unterseite die 50er-EMA (lila) bei 2,59 USD eine weitere Tradingmöglichkeit. Je nachdem ob es hier zu einer Stabilisierung oder zu einem bearishen Bruch kommt, können Anleger sich entsprechend positionieren. Bei einem bearishen Bruch würde auf der Unterseite die untere Begrenzung der Seitwärtsrange bei 2,46 USD ins Visier genommen werden.

Hinweis in eigener Sache:

Bis zu 10 Prozent Verzinsung auf das Kontoguthaben erhalten. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/kunden/dienste/verzinsung-einlagen

Alle Wirtschafsdaten und Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Wertpapier
GoldSilber
Mehr zm Thema
GoldUSDSilber


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Autor

Benedikt Wachsmann
Chartanalyst, RoboForex.de

Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.

Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

RSS-Feed Benedikt Wachsmann

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel