DAX-0,07 % EUR/USD+0,19 % Gold-0,37 % Öl (Brent)-1,75 %
Handel: Bitburger-Chef Dahm will Bier-Preis schrittweise erhöhen
Foto: Biertrinkender Mann, über dts Nachrichtenagentur

Handel Bitburger-Chef Dahm will Bier-Preis schrittweise erhöhen

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
17.02.2017, 16:43  |  908   |   |   
Bitburg (dts Nachrichtenagentur) - Axel Dahm, der neue Chef der Bitburger Braugruppe, will den Preis für die Kiste Bier schrittweise erhöhen. "Die Verramschung unseres Produkts ist nicht akzeptabel", sagte Dahm dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). Prinzipiell seien 18,90 Euro "ein vernünftiger Preis".

Allerdings werde es Zeit brauchen, die Konsumenten daran zu gewöhnen. Zurzeit kostet die Kiste zehn Euro. Dahm wäre deshalb schon froh, wenn "der Kasten in Zukunft für 14,90 im Regal stehen würde, vielleicht für 13,90 Euro im Angebot". Das Unternehmen aus Bitburg in der Eifel feiert in diesem Jahr seinen 200. Geburtstag. Dahm, seit Herbst 2016 im Amt, hatte zuvor die Mineralwassermarke Gerolsteiner geleitet, die zur Bitburger Holding gehört. Nach seinem Wechsel auf den Chefsessel der Bitburger Braugruppe hatte er zunächst das langjährige Engagement des Unternehmens beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) beendet. Die Marke dürfe "nicht nur der Sparringspartner eines Sportverbandes sein, sondern wieder viel mehr zu sich selbst zurückfinden". Nach eingehender Analyse habe Dahm den Entschluss gefasst, die Partnerschaft zu beenden.


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

wen wunderts...... Auch die Bitburger Brauerei ist seit 2016 im Besitz von Dr. Oetker.
und alles was die kaufen wird dann auf einmal als bis dato viel zu billig für sowas gutes angesehen......

Achja, Oetker mischt nun auch neben Backpulver kräfitg in Schiesspulver.
Somit sind sie fast schon auf gleicher Sympathiestufe wie Nestle.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel