Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+1,73 % EUR/USD+0,22 % Gold+0,55 % Öl (Brent)+2,52 %

DAX Die Bären warten auf die Korrektur

Gastautor: HerrKoerper
16.04.2010, 12:14  |  4153   |   |   
Dieses Mal sind die Chancen nicht schlecht, dass die Bären auf der richtigen Seite liegen.

Jahreshoch im DAX

Aktuell sehen wir eine typische Bewegung rund um die Jahreshochs im DAX, die auf eine neue Schwächephase hindeutet. Für Swingtrader, die versuchen eine Shortposition im Gewinn über mehrere Tage zu ziehen, steigen in meinen Augen die Chancen nun "endlich" größere Profite zu kassieren. Für mich gibt es nur einen Knackpunkt. Der DAX sollte die Region von 6.400 Punkten möglichst nicht mehr knacken (im Maximum ist ein kurzer Spike erlaubt). In dem groben Bereich von 6.350 bis 6.380 Punkten kann man nun über Shortpositionen nachdenken.

Chart DAX



Sentiment DAX

Auch das DAX-Sentiment deutet nach einer langen bullischen Strecke nun auf Korrekturgefahren hin.



EUR/USD

Passend dazu sollten auch EUR/USD und GBP/USD nun nur noch kurze Long-Gastspiele geben.

Nach dem bekannten Prinzip K.I.S.S. sollte im EUR/USD z.B. die Region 1,3600 wichtig werden.



Mehr zu dem Kuchendiagramm und meinen Einschätzungen gibt es wie gewohnt in den Tages-Trading-Chancen von Bernecker1977.

Einen erfolgreichen Tag wünscht
HerrKoerper


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

DAX Die Bären warten auf die Korrektur

Dieses Mal sind die Chancen nicht schlecht, dass die Bären auf der richtigen Seite liegen.

Jahreshoch im DAX

Aktuell sehen wir eine typische Bewegung rund um die Jahreshochs im DAX, die auf eine neue Schwächephase hindeutet. Für Swingtrader, die versuchen eine Shortposition im Gewinn über mehrere Tage zu ziehen, steigen in meinen Augen die Chancen nun "endlich" größere Profite zu kassieren. Für mich gibt es nur einen Knackpunkt. Der DAX sollte die Region von 6.400 Punkten möglichst nicht mehr knacken (im Maximum ist ein kurzer Spike erlaubt). In dem groben Bereich von 6.350 bis 6.380 Punkten kann man nun über Shortpositionen nachdenken.

Chart DAX

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen
Autor abonnieren

HerrKoerper jetzt abonnieren

Fügen Sie den Autor Ihren Alerts hinzu und seien Sie immer informiert. Sie können Ihre Alerts bequem in der Alert-Verwaltung bearbeiten. Ebenso können Sie Alerts verknüpfen und individuelle Benachrichtigungen planen.

mehr über Alerts erfahren