Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Börse Frankfurt am Mittag Verluste leicht eingegrenzt, QSC brechen ein

    Nachrichtenquelle: Aktiencheck News
     |  07.05.2012, 13:31  |  970 Aufrufe  |   | 

    Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes können ihre Verluste im Mittagshandel leicht eingrenzen. Dennoch behalten die Sorgen um die Eurozone nach den Wahlen in Frankreich und Griechenland die Oberhand. Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) verliert aktuell 0,86 Prozent auf 6.505,12 Punkte, während der MDAX (ISIN DE0008467416/ WKN 846741) um 0,28 Prozent auf 10.559,70 Stellen nachgibt. Für den SDAX (ISIN DE0009653386/ WKN 965338) geht es derweil um 0,70 Prozent auf 5.058,17 Zähler nach unten. Der TecDAX (ISIN DE0007203275/ WKN 720327) fällt um 0,57 Prozent zurück auf 777,09 Punkte. Der Bund-Future gewinnt 0,08 Prozent auf 142,17 Punkte, während der Euro um 0,48 Prozent auf 1,3023 US-Dollar hinzugewinnt.

    Die Wall Street dürfte heute schwächer in den Handel starten. So verliert der Dow Jones Future derzeit 0,58 Prozent. Der NASDAQ-Future gibt momentan um 0,14 Prozent nach, während der S&P-Future um 0,07 Prozent verliert. Aus den USA werden heute die Verbraucherkredite gemeldet.

    Der Auftragseingang in der Industrie hat sich im März 2012 erhöht. Dies gab das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) in Berlin bekannt. Nach vorläufigen Angaben stiegen die Auftragseingänge preis-, kalender- und saisonbereinigt um 2,2 Prozent. Im Vormonat waren sie lediglich um 0,6 Prozent angezogen. Der Umfang an Großaufträgen war für einen März durchschnittlich.

    Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, wurden im Jahr 2011 im Handel mit anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) 57 Prozent der Exporte (mengenmäßig) im Straßenverkehr transportiert. Es folgten als weitere wichtige Transportwege die Binnenschifffahrt sowie fest installierte Transporteinrichtungen wie Pipelines oder Stromleitungen. Jeweils 6 Prozent der Exporte entfielen auf den Seeverkehr und den Schienenverkehr.

    Im DAX bewegen sich zur Mittagszeit nur vier Werte im Plus. Dabei können sich Anteile von adidas mit einem Abschlag von 1,4 Prozent auf dem ersten Platz behaupten. Aktien der Deutschen Bank (ISIN DE0005140008/ WKN 514000) fallen um 0,2 Prozent zurück. Der Konzern will einem Medienbericht zufolge mit dem Umbau seines Filialvertriebs eine neue Offensive im Privatkundengeschäft starten. Mit der Neuorganisation wolle die Deutsche Bank den Verkaufsprozess vereinfachen und die Führungskräfte stärker in das operative Geschäft einbinden. Aktien von Siemens (ISIN DE0007236101/ WKN 723610) bewegen sich aktuell mit 1,4 Prozent im Minus. Der Technologiekonzern will die Wettbewerbsfähigkeit der Windenergie-Sparte durch eine Plattformstrategie verbessern. Anteile von Volkswagen (ISIN DE0007664039/ WKN 766403) verlieren 0,6 Prozent an Wert. Der Automobilkonzern plant Medienberichten zufolge nach dem großen Geländewagen Touareg und dem kompakten Ableger Tiguan auf Basis des Golf kleinere Geländemodelle als Erweiterung des Produktportfolios. Auf dem letzten Platz verlieren Anteile der Deutschen Lufthansa 2,9 Prozent an Wert.

    Im MDAX geben Aktien von HOCHTIEF (ISIN DE0006070006/ WKN 607000) um 0,9 Prozent nach. Die zum Baukonzern gehörende Tochter Leighton (ISIN AU000000LEI5/ WKN 856187) hat erneut Probleme mit einem ihrer Großprojekte. Einer Pressemitteilung zufolge wird das milliardenschwere Bauprojekt zur Errichtung der Flughafenanbindung in Brisbane voraussichtlich erst am 20. August 2012 fertig gestellt. Durch die neuerliche Verzögerung erwartet Leighton jedoch keine negativen Auswirkungen auf das Konzernergebnis. Anteile von EADS (ISIN NL0000235190/ WKN 938914) liegen mit 0,1 Prozent knapp im Plus. Der zum Luft- und Raumfahrtkonzern gehörende Flugzeugbauer Airbus will einem Medienbericht zufolge den Flügelproblemen beim Großraumflugzeug A380 zu Leibe rücken. Anteile von Celesio und TUI müssen am Indexende ein Minus von jeweils 1,8 Prozent hinnehmen.

    Im TecDAX brechen Aktien von QSC (ISIN DE0005137004/ WKN 513700) um 8,9 Prozent ein. Das Unternehmen gab heute bekannt, dass es planmäßig in das Geschäftsjahr 2012 gestartet ist und Fortschritte im Transformationsprozess zu einem ITK-Anbieter erzielt hat. Der Konzerngewinn ging im ersten Quartal allerdings deutlich von 6,5 Mio. Euro auf 2,3 Mio. Euro zurück. Die Prognose für das Gesamtjahr 2012 wurde bekräftigt. Anteile von SINGULUS TECHNOLOGIES (ISIN DE0007238909/ WKN 723890) fallen um 0,4 Prozent zurück. Der Technologiekonzern gab heute bekannt, dass er in den ersten vier Monaten des Jahres 2012 neue Auftragseingänge für Blu-ray Disc Produktionsanlagen aus Deutschland verzeichnet.

    Im SDAX geben Anteile von Air Berlin (ISIN GB00B128C026/ WKN AB1000) um 1,4 Prozent nach. Die Fluggesellschaft musste im April 2012 einen Rückgang von 4,3 Prozent bei den Passagierzahlen ausweisen. Gleichzeitig reduzierte das Unternehmen die Kapazität gezielt um 6,7 Prozent. Die Auslastung der Flotte konnte um 2 Prozentpunkte auf 78,0 Prozent gesteigert werden. Tipp24 (ISIN DE0007847147/ WKN 784714) ist erfolgreich in das neue Geschäftsjahr 2012 gestartet. Das Konzernergebnis erhöhte sich um 15,5 Prozent. Nach Aussage des Konzerns bestehen für den deutschen Markt allerdings nach wie vor erhebliche regulatorische Unsicherheiten. Die Unternehmensaktie bewegt sich aktuell mit 1,5 Prozent im Plus.

    DAX: 6.505,12 (-0,86 Prozent) MDAX: 10.559,70 (-0,28 Prozent) SDAX: 5.058,17 (-0,70 Prozent) TecDAX: 777,09 (-0,57 Prozent) (07.05.2012/ac/n/m)


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    24,865
    22.10.
    0,00
     
    45,21
    22.10.
    +0,77
    57,62
    22.10.
    0,00
     
    13,61
    22.10.
    +1,27
    1,547
    22.10.
    0,00
     
    85,53
    22.10.
    0,00
     
    0,808
    22.10.
    0,00
     
    159,90
    22.10.
    0,00
     
    8.940,14
    22.10.
    0,00
     
    15.583,37
    22.10.
    0,00
     
    6.514,21
    22.10.
    0,00
     
    1.208,23
    22.10.
    0,00
     
    1,209
    22.10.
    0,00
     

    Top Nachrichten aus der Rubrik