DAX+0,33 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,46 % Öl (Brent)+1,29 %

finanzmarktwelt.de Vergessen Sie Warren Buffett – Jeff Gundlach ist der Magier der Märkte!

Gastautor: Markus Fugmann
12.01.2016, 13:47  |  1671   |   |   

Von Markus Fugman, www.finanzmarktwelt.de

Während alle Welt den Old-School-Investor Warren Buffet bewundert, ist für mich der wirkliche Magier der Märkte der in Deutschland weitgehend unbekannte Jeff Gundlach. Gundlach ist Gründer von „The DoubleLine Capital“ und verwaltet mit diesem Anleihefond derzeit 52 Milliarden Dollar, er gilt als das brillanteste Gehirn der Wall Street. Seit Jahren zeigt Gundlach eine exrem gute Performance, 2015 hat er, wie praktisch jedes Jahr, weit über 90% ähnlicher Fonds in der Performance hinter sich gelassen. Seine Prognosen haben Kult-Status in den USA, wo Gundlach, anders als hierzulande, eine extrem bekannte Figur ist. Heute ist es wieder so weit: Gundlach wird seinen Ausblick auf das Jahr 2016 geben. Daher gilt, wie es an der Wall Street heißt: wer Gundlach nicht zuhört, muß verrückt sein! Und wer auf der Gegenseite zu Gundlach im Trading steht, braucht verdammt gute Argumente!

Blickt man auf den letzten Jahresausblick Gundlachs, so sind seine Prognosen – bis auf eine – alle eingetroffen. So sagte Gundlach über den Ölpreis:

“Oil just doesn’t go up. Countries won’t cut production. They need revenue, putting prices lower.”

Und genau so kam es.

Während Ende 2014 das Thema Junk-Bonds in aller Munde war und das heißeste Investment an der Wall Street war, prognostizierte Gundlach, dass Junk-Bonds in 2015 in schweres Fahrwasser geraten werden, wegen fallender Energiepreise und den Emerging Markets, die er damals schon extrem kritisch sah. Daher sein Rat zu Junk-Bonds damals:

„Laufen Sie nicht pfeifend durch den Friedhof“ (“Don’t go whistling through the graveyard”).

Und wieder kam es so: seit dem August crashten Junk-Bonds im Umfeld des China-Crashes, im Dezember verstärkte sich die Panik weiter, als der Junk-Bond-Fond-Anbieter Third Avenue Management bekannt gab, einen fast eine Milliarde schweren Junk-Bond-Fond komplett zu liquidieren, um weitere große Verluste zu vermeiden.

Ebenso richtig lag Gundlach mit seiner Prognose, dass in den USA praktisch keine Inflation passieren werde: “Inflation is going to be nonexistent.” Daher sei es eine Sache für „Loser“, Inflations-geschützte Anleihen (TIPS) zu kaufen.

Und genau so kam es. Ebenso wie die Erwartung Gundlachs, dass die Fed die Zinsen anheben werde, aber nur in homöopathischen Dosen.

Geirrt hat sich Gundlach nur bei seiner Prognose zum Goldpreis. Gundlach empfahl damals:

“For those of you that want to own gold, this is as good a time as you’ve ever had in the last few years.”

Bekantlich ist das nicht eingetroffen. Vielleicht war Gundlach seiner Zeit hier aber nur ein Jahr voraus..

 

Wertpapier: DAX, Gold


Verpassen Sie keine Nachrichten von Markus Fugmann

Markus Fugmann ist Chefanalyst der actior AG und Redakteur bei www.finanzmarktwelt.de. Die actior AG bietet Selbsthändlern die Möglichkeit, an allen gängigen Märkten der Welt im Bereich CFDs, Futures, Aktien und Devisen zu Top-Konditionen zu handeln. Darüber hinaus erhalten Kunden kostenlose Informationsabende, Seminare, One-to-One Coaching, allgemeine Einführungen in die Handelsplattformen und Märkte.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel