DAX+1,32 % EUR/USD-1,29 % Gold-0,27 % Öl (Brent)+1,84 %

Das stinkt zum Himmel Falsches Spiel - Mercedes, Peugeot und Audi verpesten absichtlich die Luft

24.03.2016, 14:04  |  9192   |   |   

Dass nicht nur VW bei den Abgaswerten mogelt, dürfte wohl allen klar sein. Jetzt hat es die Branche schwarz auf weiß, dass sich auch Daimler und Peugeot am falschen Spiel beteiligen und bewusst unerlaubt hohe Stickoxidemissionen in Kauf nehmen. Der Grund: Zu kleine Tanks für die Reinigungslösungen.

Der Verstoß gegen die Überschreitung von festgelegten Abgaswerten ist schon lange keine Überraschungs-Nachricht mehr. Nein, das sind wir alle mittlerweile gewohnt. Vielmehr ist es die alternative Herangehensweise an die Umweltverpestung, die als Neuigkeit vom niederländischen Forschungsinstitut TNO aufgedeckt wurde. 

Denn im Gegensatz (oder vielleicht auch zusätzlich) zur Verwendung intelligenter Software haben die Autobauer von Daimler, Peugeot - aber auch Audi - schlichtweg am Reinigungstool gegeizt. Wie die "WirtschaftsWoche" berichtet, seien die Tanks für die Reinigungslösung bei den Modellen Mercedes C 220, Peugeot 308 und Audi Q7 bewusst viel zu klein gebaut worden, als dass sie in der Lage wären, den Stickoxid-Ausstoß unter dem erlaubten Grenzwert zu halten. 

Demnach müsste der entsprechende Tank beim Mercedes eigentlich 83 Prozent (!) größer sein, beim Audi 60 und beim Peugeot 45 Prozent. Da man aber Platz und Gewicht sparen wollte und das Befüllen der Tanks mit Kosten verbunden ist, wurde an dieser wichtigen Komponente gespart. Das Ergebnis: Mercedes und Audi stoßen bei Stadtfahrten mehr als das Vierfache an Abgasen aus, wie zum Beispiel der BMW 530. Letzterer sei das einzige Testmodell, welches eine ausreichende Tankkapazität vorweisen konnte. 

Die weiße Fahne hat bislang aber nur VW geschwenkt und Betrug im Zusammenhang mit den Abgaswerten eingeräumt (mehr dazu hier und hier). Die anderen Hersteller beharren weiterhin auf die Gesetzeskonformität ihrer Anlagen und der dosierten Reinigungslösung. 

Gerade erst gestern fragte wallstreet:online: Befinden sich Daimler und BMW vor demselben Spießrutenlauf um Abgaswerte, wie Volkswagen? Einer neuen Untersuchung der US-Umweltorganisation ICCT zufolge stehen die beiden Autobauer dem angeschlagenen VW-Konzern in Sachen Abgas-Manipulation in nichts nach. Lesen Sie mehr: Dieselgate Vol. 2: Nach Volkswagen nun auch Daimler und BMW im Fadenkreuz der Abgas-Enthüller.

Themen: VW, Daimler, Audi


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel