DAX+0,10 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+1,24 %

EUR/USD Fed bereitet den Markt vor

30.08.2016, 11:15  |  1311   |   |   

Der Wechselkurs von Euro (EUR) in US-Dollar (USD) erlebte mit den Aussagen Janet Yellens am Freitag einen volatilen Verlauf, stieg und fiel danach umso deutlicher. Mit einer höheren Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung liegt beim Wechselkurs der Fokus auf der Unterstützung bei 1,091 US-Dollar.

Schwankungen war der Wechselkurs von Euro in US-Dollar am Freitag vor und nach der Rede Janet Yellens auf dem Notenbank-Kongress in Jackson Hole unterworfen. Stieg das Währungspaar anfangs noch auf ein Hoch bei 1,134 US-Dollar an, fiel es in der weiteren Handelssitzung umso deutlicher bis 1,118 US-Dollar nach unten. Zum Start in die neue Woche tendierte der Euro in US-Dollar ebenso nach unten, so dass sich der vor zwei Wochen bereits nach oben verlassene Abwärtstrend nun verlängern lässt, was das Überschreiten bis 1,137 US-Dollar zu einem möglichen Fehlausbruch umdeuten kann. Durch den Wiedereintritt befinden sich die Notierungen auch wieder unter der kurzfristig richtungsweisenden verlaufenden 20-Tage-Linie bei 1,121 US-Dollar.

Es läuft auf eine Erhöhung hinaus

In ihrer langen Tradition diente die Notenbank-Konferenz in Jackson Hole schon oft dazu, die Märkte auf die weitere US-Zinspolitik vorzubereiten. Mit Spannung richtete sich die Aufmerksamkeit vor allem auf die Rede Janet Yellens. Die Fed-Chefin führte an, dass die Argumente für eine Zinsanhebung in den letzten Monaten stärker geworden seien, gab aber keinen Hinweis auf einen konkreten Termin für eine mögliche Anhebung der Zinsen nach Dezember letzten Jahres. Dass sie bekräftigte, dass der Zins aber nur langsam steigen werde, ließ den Wechselkurs erst einmal ansteigen. Das änderte sich mit den falkenhaften Aussagen von Fed-Vize-Chairman Stanley Fischer, der die Frage nach der Möglichkeit einer Zinserhöhung noch in diesem Jahr mit Ja beantwortete.

Die Voraussetzung für eine Anhebung der Zinsen sei eine robuste Entwicklung der Konjunktur. So steht bereits der nächste bedeutende Termin auf der Agenda, auf den sich das Interesse der Anleger nun fokussiert, denn die Aufmerksamkeit gehört den US-Arbeitsmarktdaten von August, die am Freitag veröffentlicht werden. Bereits am Mittwoch können die Daten des privaten Dienstleisters ADP einen ersten Anhaltspunkt geben. Würde dabei von einem soliden Stellenaufbau berichtet, könnte das die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung bereits im September, beim ersten von nur noch drei Terminen in diesem Jahr, erhöhen, da die Beschäftigung von der Federal Reserve als ein wichtiges Kriterium zur Ausrichtung ihrer Geldpolitik gesehen wird.

Mini Short mit 28 Prozent im Plus

Unsere am Freitag hierzu vorgestellte Idee, mit der WKN VN1C29 auf einen fallenden Wechselkurs von Euro in US-Dollar zu setzen, befindet sich deutlich im Gewinn. Der mögliche Stoppkurs bei 1,137 US-Dollar im Basiswert oder umgerechnet 3,14 Euro im Schein wurde selbst durch die volatile Bewegung nach Freitag nicht erreicht, da die Notierungen trotz hoher Schwankungen unter dem vorherigen Hoch handelten. Der Mini Future Short wird zur Stunde an der Börse Stuttgart zum Geldkurs von 5,00 Euro gehandelt und liegt mit 28,2 Prozent im Plus. Durch Nachziehen des risikobegrenzenden Stoppkurses kann diese spekulative Position schon wenige Tage nach ihrer Vorstellung über dem Vorstellungskurs von 3,90 Euro abgesichert werden.

EUR/USD (Tageschart in US-Dollar):

EUR/USD Devisen Chart fällt

Stoppkurs

Strategie

Mit einem Mini Future Short (WKN VN1C29) können risikobereite Anleger, die von einem fallenden Wechselkurs von Euro in US-Dollar ausgehen, mit einem Hebel von 20,0 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 3,5 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser kann über dem im Chart dargestellten Widerstand im Basiswert bei 1,125 US-Dollar platziert werden. Im Mini Future Short ergibt sich ein Stoppkurs von 4,23 Euro. Nach unten kann sich ein Ziel um 1,09 US-Dollar ergeben. Das Chance-Risiko-Verhältnis der Idee beträgt 3,4 zu 1.

Fallende Kurse
Kennzahlen  
 
  WKN: VN1C29
  Akt. Kurs: 5,00 – 5,01 Euro
  Basispreis: 1,1726 US-Dollar
  KO-Schwelle: 1,1561 US-Dollar
  Laufzeit: Open End
 
 
  Typ: Mini Future Short
  Emittent: Vontobel
  Basiswert EUR/USD
  Kursziel: 7,58 Euro
  Kurschance: 50 Prozent
 
Order über Börse Stuttgart
 
 

Stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Wertpapier: EUR/USD


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel