DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

DAX zieht weiter seitwärts

18.10.2016, 07:30  |  483   |   |   

Guten Morgen,

Der DAX notierte am Vortag weitgehend im Bereich zwischen 10.500/10.550 Punkten. Der Leitindex ging bei 10.503 Punkten aus dem Handel, vorbörslich notiert der DAX wieder höher bei 10.530 Punkten. Solange kurzfristig 10.450 Punkte und langfristig 10.200 Punkte halten ist für den Long-Modus alles ok.

Aktuelle DAX-Lage

DAX im Long-Modus.

DAX in volatiler Seitwärtsbewegung.

Indikatorenlage long.

DAX bei 10.500 Punkten, vorbörslich bei 10.530 Punkten.

Nächste Anlaufziele nach oben bei 10.600, 10.700 und 10.850/10.900 Punkten.

Erst unter 10.200 Punkte trübt sich die Gesamtlage ein.

Historische Saisonalität

Generell (DAX): Meistens Kursanstieg von Anfang Oktober bis Anfang Januar.

In US-Wahljahren (Dow Jones): Anstieg von Mitte Oktober bis Anfang Januar.

Big Picture

Langfristig Kursanstieg bis 12.000 Punkte erwartet, solange der DAX nicht unter 10.200 Punkte zurückfällt.

Sentiment

DAX (Woche 42)

Sentiment in laufender Woche zwischen Bullen und Bären ausgeglichen.

USA

1. CNN Money's Fear & Greed Index (17. Oktober 2016): Bei 33 (Vortag 41) Punkten, Modus "Fear".

(Skala von 0 - 100, bei "Extreme Greed" vorsichtig mit Longs werden, bei "Extreme Fear" vorsichtig mit Shorts werden, Kontraindikator)

2. CBOE Index Put/Call Ratio (17. Oktober 2016): 1,12 Vortag 0,91

(Wert größer als 1 deutet auf eher negatives Sentiment hin, was bullisch zu werten ist, Kontraindikator)

3. CBOE Volatility Index (VIX) Put/Call Ratio (17. Oktober 2016): 0,36, Vortag 0,18

(In der Regel Spanne zwischen 0,10 und 0,50. Ein hoher Wert deutet auf eine hohe Volatilität hin, ein niedriger Wert auf eine niedrige Volatilität im S&P500. Steigt der VIX-Wert an, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der S&P500 sinkt, fällt der VIX-Wert steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der S&P500 zulegt.)

Commitment of Traders (CoT-Daten)-Report (Erscheint wöchtentlich, meistens am Freitag)

Commercials sind im S&P500 jetzt leicht long aufgestellt. Bullisch zu werten.

Trading-Strategie

Langfristige Tradingstrategie

1. Long-Position um 10.450 Punkte möglich. Stopp unter Fibonacci-Fächer bei 10.250 Punkten. Kursziel um 10.850 Punkte.

Stopps und Kursziele könnten jeweils rund 200 Punkte vom Einstieg entfernt liegen. Stopp schnell auf Einstand nachziehen.

Kurzfristige Tradingstrategie (Intraday)

1. Long-Position bei 10.400 Punkten möglich. Stopp bei 10.300 Punkten. Kursziel um 10.500 Punkte.

Kursziel rund 40 Punkte höher/tiefer, Stopp 100 Punkte höher/tiefer möglich.

Hinweis:

Bitte auf die Widerstands- und Unterstützungsmarken achten, die unter den Charts genannt werden. Es sind wichtige Schlüsselmarken/Pivotmarken.

DAX (Tageschart in Punkten):

DAX - Kursziel 10.850/10.900 Punkte
DAX - 10.200 Punkte müssen halten

 

DAX (Wochenchart in Punkten):

 

DAX - Kursziel 10.850/10.900 Punkte

Widerstände: 10.530 / 10.550 / 10.580 / 10.600 Punkte
Unterstützungen: 10.500 / 10.470 / 10.450 / 10.400 Punkte

Steigende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: HY31UZ
  Typ: Turbo Long
  akt. Kurs: 16,66 – 16,67 Euro
  Basispreis: 8.824,74 Punkte
  KO-Barriere: 8.824,74 Punkte
  Laufzeit: Open End
 
 
Fallende Kurse fallende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN:

HY8QH6

  Typ: Turbo Short
  akt. Kurs: 11,56 – 11,57 Euro
  Basispreis: 11.646,39 Punkte
  KO-Barriere: 11.646,39 Punkte
  Laufzeit: Open End
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart

 

Deutsche Bank - Short-Position

Die Aktie der Deutschen Bank konnte sich seit dem Abverkauf bis unter 10,00 Euro zuletzt erholen. Die Akie zog bis 12,50 Euro hoch, kam dann aber wieder zurück. Solange der Bereich von 12,60 Euro nicht überschritten wird, ist eher wieder mit einem Abtauchen des Titels Richtung 11,00 Euro zu rechnen.

Die Probleme der Deutschen Bank sind noch lange nicht vom Tisch. Trotz des Fehlverhaltens der Deutschen Bank muss gesagt werden, dass das US-Justizministerium ausländische Unternehmen deutlich schlechter bewertet und die Strafen viel höher ausfallen als bei US-Unternehmen. Dies ist auch ein (fragwürdiger) Weg die heimischen Unternehmen zu schützen.

Eine Short-Position bietet sich an.

Trading-Strategie:

1. Short-Position bei 12,10 Euro möglich. Stopp bei 12,65 Euro. Kursziel im Bereich um 11,20 Euro.

Deutsche Bank (Tageschart in Euro):

Deutsche Bank short

Deutsche Bank short

Widerstände: 12,50 / 12,80 Euro

Unterstützungen: 11,80 / 11,50 / 11,20 Euro

Steigende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN:

DGH2JM

  Typ: Turbo Long
  akt. Kurs: 0,82 – 0,91 Euro
  Basispreis: 64,55 Euro
  KO-Barriere: 64,55 Euro
  Laufzeit: Open End
 
 
Fallende Kurse fallende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN:

DGM1KS

  Typ: Turbo Short
  akt. Kurs:

0,94 – 1,03 Euro

  Basispreis: 82,20 Euro
  KO-Barriere: 82,20 Euro
  Laufzeit: Open End
 
Quelle: Euwax / Börse Stuttgart
 

stoppkurs

Airbus - Short-Position

Die Aktie Flugzeugherstellers Airbus mit Sitz in Toulouse, Frankreich, befindet sich in einer ausgedehnten Seitwärtsbewegung. Der Titel pendelt seit Monaten zwischen 50,00 Euro und 56,00 Euro hin und her. Zuletzt kam das Papier wieder deutlich vom Verlaufshoch bei 55,40 Euro zurück.

Die jüngste Erholung der beiden Vortage dürfte nur eine Zwischenerholung vor einem weiteren Kursrückgang sein. Dieser Rücklauf könnte erneut die Zone von 50,00 Euro erreichen. Eine Short-Position bietet sich an.

Trading-Strategie:

1. Short-Position ab 52,45 Euro möglich. Stopp bei 53,30 Euro. Kursziel bei 50,70 Euro.

Airbus (Tageschart in Euro):

Airbus short

Airbus short

Widerstände: 56,00 / 54,00 Euro

Unterstützungen: 52,00 / 50,00 Euro

Steigende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN:

DGB5KY

  Typ: Turbo Long
  akt. Kurs: 4,97 – 5,00 Euro
  Basispreis: 107,42 Euro
  KO-Barriere: 107,42 Euro
  Laufzeit: Open End
 
 
Fallende Kurse fallende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN:

DGC3US

  Typ: Turbo Short
  akt. Kurs: 1,44 - 1,47 Euro
  Basispreis: 171,32 Euro
  KO-Barriere: 171,32 Euro
  Laufzeit: Open End
 
Quelle: Euwax / Börse Stuttgart
 

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer