DAX+0,05 % EUR/USD-0,17 % Gold-0,20 % Öl (Brent)+0,50 %

Ausblick auf 2017 – Leichte Verbesserung der Weltwirtschaft erwartet

Gastautor: Daniel Saurenz
28.11.2016, 13:00  |  581   |   |   

Börse_Bull_symbolTrotz des ungleichen Wachstums bieten Aktien- und Rentenmärkte auch im Jahr 2017 attraktive Chancen für Anleger – davon sind die Investmentexperten von T. Rowe Price überzeugt.  Während die Stimmung an den globalen Aktienmärkten angesichts des fortgeschrittenen Bullenmarkts zunehmend geteilt ist, dürften in den USA die Gewinne beim S&P 500 in den kommenden beiden Jahren wieder anziehen. Die Märkte für festverzinsliche Wertpapiere sollten aufgrund sich ausweitender Spreads gute Anlagemöglichkeiten eröffnen. Auch die Aussichten für das Wachstum der Schwellenländer sind positiv.

Das Wirtschaftswachstum hat im zweiten Halbjahr 2016 angezogen, da die Auswirkungen der Rohstoffpreiseinbrüche zurückgehen. 2017 wird die Weltwirtschaft zunehmend unter dem Einfluss der Notenbanken stehen. So dürfte die Federal Reserve (Fed) in den USA schrittweise die Normalisierung ihrer Geldpolitik fortsetzen und voraussichtlich bereits im Dezember 2016 die Zinsen erhöhen.

Lesen Sie auch: Barrick Gold – Kräftiger Gegenwind für Öl und Gold

Die solide Entwicklung auf dem amerikanischen Arbeitsmarkt in Richtung Vollbeschäftigung dürfte den Kurs der Fed stützen: Laut des Anfang November veröffentlichten Arbeitsmarktberichts der US-Regierung setzte sich der Beschäftigungsaufbau weiter fort. „Die US-Wirtschaft hat Spielraum, sich weiterzuentwickeln, das kurzfristige Rezessionsrisiko ist gering“, sagt Alan Levenson, US-Chefvolkswirt bei T. Rowe Price.

Beim DAX braucht man derzeit starke Nerven – weder die US-Indizes, noch der schwache Euro vermögen es dem DAX  Schub zu geben. Daher kann man mit Inlinern aktiv werden. Weitere interessante Investmentideen und Produkte finden Sie beinahe täglich frisch in unserer ISIN-Liste oder unserem Favoritendepot.

DAX Inliner:

8400 – 12.400 – SE7348

9200 – 12.400 – SE735A

8000 – 12.600  – SE70E1

Außerhalb der USA testen die Industriestaaten mit ihrer expansiven Geldpolitik die Grenzen aus. Die Leitzinsen liegen seit geraumer Zeit weitgehend bei null. Gleichzeitig bleibt die Inflation in diesen Ländern meist unter den Zielen der Zentralbanken zurück. Eine niedrige Inflation dürfte sich auch in den Emerging Markets abzeichnen, wenn sich die Währungen stabilisieren.

Pfund_UK_DevisenDer Schuldenabbau erfolgt in den Industrieländern auf unterschiedlichen Pfaden. In den USA und Großbritannien verringern sich die Schuldenniveaus tendenziell. Dagegen treten die restlichen entwickelten Märkte – mit Ausnahme von Japan – eher auf der Stelle oder verzeichnen steigende Verbindlichkeiten. In einigen anderen aufstrebenden Volkswirtschaften sind die Schulden sogar deutlich gestiegen. So beträgt Chinas Schuldenlast inzwischen mehr als 200 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. „Wir erwarten eine leichte Verbesserung des globalen wirtschaftlichen Umfelds im Jahr 2017 – unterstützt durch das Anziehen des Wachstums in den USA, Kanada, Brasilien und Russland. Dennoch könnten durch Entschuldungen und Restrukturierungen Schwierigkeiten entstehen“, lautet die Prognose von US-Chefvolkswirt Levenson für die Entwicklung der Weltwirtschaft.

Kleiner HinweisDeutschlands großes Börsenspiel, die TradingMasters der UBS, sind wieder im Gange und wie immer winken attraktive GewinneHier finden Sie weitere Informationen.

Politische Entwicklungen dominieren globale Aktienmärkte

Eine längere Phase steigender Kurse ist der Grund dafür, dass die Stimmung an den globalen Aktienmärkten zunehmend geteilt ist. Einerseits bietet der Markt Chancen, mit einer selektiven Aktienauswahl Erfolge zu verbuchen. Andererseits steigen im Zuge der hohen Bewertungen auch die Marktrisiken.

NewYork_USA_7In diesem Umfeld gehören politische Ungewissheit und Wähler-Protest inzwischen zur Tagesordnung. Diese Phänomene bringen zum Ausdruck, dass die Menschen in zahlreichen Ländern die wirtschaftliche Ungleichheit verstärkt in Frage stellen. Darauf könnten die politischen Verantwortlichen mit fiskalischen Impulsen reagieren, um konjunkturelle Schwankungen auszugleichen.

„Solange der Bullenmarkt andauert, dominieren makroökonomische und politische Entwicklungen wie die Aussichten für China, die Sorge über Europa und die Volatilität bei Energie- und Rohstoffpreisen die globalen Aktienmärkte wie nie zuvor“, lautet die Einschätzung von Chris Alderson, Leiter des Teams für globale Aktien bei T. Rowe Price.

Ausführliche Analysen zu DAX, Dow Jones und Co. finden Sie täglich im Daily der HSBC.

Börse_USA_NewYork_4Zwar sollten angemessene Bewertungen, ein moderates globales Gewinnwachstum sowie kapitalstarke Unternehmensbilanzen den globalen Aktienmärkten im Jahr 2017 Rückenwind verleihen. Dennoch sollten Anleger ihre Renditeerwartungen zurückschrauben. „Für geduldige, langfristig ausgerichtete Investoren bietet Unsicherheiten in der Regel Kaufgelegenheiten. Wir setzen weiterhin auf globale Aktien, auch wenn die Renditen moderater ausfallen dürften“, sagt Alderson.

Insbesondere die Fundamentaldaten der Schwellenländeraktien dürften sich unterschiedlich zeigen. Entsprechend schwierig gestaltet sich die Auswahl einzelner Titel. Emerging-Market-Aktien, die langfristiges Wachstum versprechen, sollten wieder an Stärke gewinnen und so Renditechancen in einem Umfeld bieten, in dem die Weltwirtschaft langsamer wächst. „Die Titelauswahl, sowohl in den entwickelten Ländern als auch in den Schwellenländern, wird noch wichtiger, um positive Renditen zu erzielen“, fasst der Experte für globale Aktien zusammen.

Im zweiten Teil unseres Beitrags werden wir uns weitere Einschätzungen für das kommende Jahr anschauen…

Quelle: T. Rowe Price



Verpassen Sie keine Nachrichten von Daniel Saurenz

Der ehemalige FTD-Redakteur und Börse Online-Urgestein Daniel Saurenz hat zusammen mit Benjamin Feingold das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort präsentieren die beiden Börsianer und Journalisten ihre Markteinschätzungen, Perspektiven und Strategien samt Produktempfehlungen. Im strategischen Musterdepot werden die eigenen Ideen mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert. Weitere Informationen: Feingold Research.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel