DAX-0,28 % EUR/USD+0,53 % Gold+0,92 % Öl (Brent)-0,14 %

Weihnachtsrally am Limit – VW muss liefern

Gastautor: Daniel Saurenz
19.12.2016, 12:30  |  705   |   |   

VW AutoVor einem Monat war die Stimmung auf dem Frankfurter Parkett noch schlecht, beim DAX dominierten Minuszeichen. Kurz vor Weihnachten sieht die Lage ganz anders aus, mit etwas Glück legt der Index auch 2016 ähnlich kräftig zu wie im langjährigen Durchschnitt mit gut acht Prozent. Die Voraussetzungen sind durchaus gut, traditionell zählt die zweite Dezember-Hälfte zu den besten Phasen im Jahresverlauf.

Im Durchschnitt seit 1970 legte der DAX in den letzten elf Handelstagen in 80 Prozent der Fälle zu. Allerdings sind die Kurse seit Monatsbeginn mit rund acht Prozent bereits ungewöhnlich kräftig gestiegen. Zu große Erwartungen sollten Anleger an die restlichen Tage im Jahr somit nicht mehr haben. Zuletzt kamen auch der Dow Jones und S&P 500 nicht mehr weiter voran. Zudem stabilisiert sich der Euro zum Wochenauftakt . Dennoch bleibt die Parität weiter in Sicht. Im Fahrwasser profitiert Gold und erholt sich über die Marke von 1140 Dollar je Feinunze.

Achtung – unsere ISIN-Liste ist prall gefüllt mit frischen Produkten auf verschiedenste Basiswerte. Aktuell haben wir ein spannendes Papier in unserer Auswahl: Das HAACK-Performance ETI mit der WKN A17TAL . Hier finden Sie weitere Informationen. Beachten Sie auch unsere aktuellen Investmentideen.

Deutsche Wirtschaft läuft rund

Börse-Dax-1Einige Konjunkturdaten könnten noch neue Käufer anlocken. Mit dem ifo-Geschäftsklimaindex stand aus deutscher Sicht bereits heute der Höhepunkt der Woche bevor. Dieser hat den höchsten Stand seit Februar 2014 erreicht. Dank der weiterhin robusten Weltkonjunktur und der Euro-Abwertung sollten sich die heimischen Unternehmen gut gelaunt in die Weihnachtsfeiertage verabschieden.

Achtung: Die Trading Masters der UBS, Deutschlands größtes Börsenspiel sind wieder in vollem Gange! Wer also mitspielen und attraktive Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro ( unter Anderem ein einen nagelneuer Mercedes CLA Coupé AMG-Line ) gewinnen möchte kann sich hier anmelden.

MDAX mit neuen Mitgliedern

VW auf ein Jahr

VW auf ein Jahr

Unter den DAX-Werten rücken die Aktien von Volkswagen in den Mittelpunkt. Bei mehr als 80.000 größeren Dieselautos steht ein Kompromiss im Abgas-Vergleich noch aus, heute soll eine Lösung gefunden werden. Zudem werden einige Änderungen in der Zusammensetzung der deutschen Indizes wirksam. Aktien der E.ON-Tochter Uniper sowie des RWE-Ablegers Innogy werden in den MDAX aufgenommen und ersetzen Rhön und DMG Mori. Im TecDAX nimmt Medigene den Platz von Aixtron ein.

Für interessierte Anleger haben wir ein Duo Memory Express-Zertifikat auf Siemens AG und Volkswagen mit der WKN SG9Y5L  sowie ein Mini long mit der WKN CX4ECP in unserer Produktauswahl.

Aktuelle Themen diskutieren wir immer ausführlich in unseren Webinaren. Unser aktuelles Programm, sowie die Aufzeichnungen der letzten Woche finden Sie hier: S&P prüft Hochstufung der Deutschen Bank

Unsere Chartanalyse:

Nach einer 1000-Punkte-Rally seit Monatsanfang ist der Markt heiß gelaufen. Ein weiterer Anstieg kann nie ausgeschlossen werden, doch Anleger sollten die jüngsten Gefahrenzeichen beachten.

chart1Im Chart des Deutschen Aktienindex hat sich ein Muster ausgebildet, das in den vergangenen Monaten bereits häufiger einen Richtungsumschwung nach unten angezeigt hat: Das als “Shooting Star” bezeichnete Signal taucht im Kerzenchart auf, wenn der Markt an einem Handelstag zunächst auf ein neues Zwischenhoch steigt, dann aber bis zum Feierabend einen größeren Teil dieser Gewinne wieder verliert. Das Resultat ist eine Tageskerze mit langem oberen Schatten und relativ kleinem Körper. Sie ist seit August schon drei Mal als Umkehrsignal aufgetreten (rote Markierungen im Chart).

chart2Dass ausgerechnet jetzt wieder ein Shooting Star auftritt, verwundert nicht. Immerhin ist der Markt am oberen Ende seines mittelfristigen Aufwärtstrendkanals angekommen (grüne Trendlinien im Tageschart). Auch der Abstand zum Monatsdurchschnitt (blaue Kurve und Indikator unter dem Chart) zeigen eine Überhitzung: Aktuell befindet sich der DAX fast fünf Prozent über diesem Mittelwert, wodurch das Korrekturrisiko erfahrungsgemäß steigt.

chart3Trotz aller Warnzeichen kann die Rally weiter gehen, doch Anleger sollten die jüngsten Signale nicht ignorieren. Neue Long-Positionen sind in der aktuellen Marktphase nicht ratsam, stattdessen sollte über Teilgewinnmitnahmen und enge Stopps nachgedacht werden. Für Letzteres bieten sich beispielsweise die im sehr kurzfristigen 1-Minuten-Chart der Vortage erkennbaren Schwellen bei 11.335 und 11.235 Punkten an. Nur besonders Mutige spekulieren aber nun mittels Bear-Hebelzertifikate auf eine Korrektur, denn diese Wette wäre gegen den starken Haupttrend gerichtet. Wer Geduld hat, wartet stattdessen eine Pause ab und steigt dann wieder auf der Long-Seite ein.

Diese Chartanalyse stellen wir Ihnen gemeinsam mit Index-Radar zur Verfügung. Wenn Sie uns oder ihn unterstützen möchten, würden wir uns freuen, wenn Sie sich den Premium-Bereich von Index-Radar einmal ansehen. Hier geht`s dorthin…

Wertpapier: Siemens und Volkswagen Vz Multi 219,60 bis 2020/03 (SG), Delta1 Securities plc - Compartment 10 Index Zertifikat Open-End (SON)


Verpassen Sie keine Nachrichten von Daniel Saurenz

Der ehemalige FTD-Redakteur und Börse Online-Urgestein Daniel Saurenz hat zusammen mit Benjamin Feingold das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort präsentieren die beiden Börsianer und Journalisten ihre Markteinschätzungen, Perspektiven und Strategien samt Produktempfehlungen. Im strategischen Musterdepot werden die eigenen Ideen mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert. Weitere Informationen: Feingold Research.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel