DAX-0,05 % EUR/USD+0,20 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-0,32 %

Lufthansa Aktie im Sturzflug

09.01.2017, 12:25  |  617   |   |   

Neben einer ganzen Reihe heute unter Druck stehender Aktien reiht sich auch das Wertpapier der Lufthansa unverhofft ein und präsentiert sich zu Beginn der zweiten Handelswoche dieses Jahres äußerst schwach - es wächst nämlich die Sorge um deutlich anziehende Treibstoffkosten.

Wie bereits am Freitagabend von der größten deutschen Fluggesellschaft mitgeteilt wurde, rechnet der Konzern in 2017 mit Mehrausgaben für Treibstoff in Höhe von 400 Millionen Euro. Grund für den kräftigen Anstieg seien das zuletzt wieder teurere Rohöl und der schwache Euro im Vergleich zum US-Dollar - in dieser Währung werden nämlich Ölgeschäfte an den Weltmärkten abgewickelt. Angaben dazu, wie stark die höheren Kerosinkosten das Unternehmensergebnis belasten, machte Lufthansa aber nicht. Anleger warfen in die Aktie im frühen Handel trotzdem aus ihren Depots heraus und sorgten damit für einen markanten Kurssturz des Wertpapiers.

Charttechnischen ist damit nun die Erholungsbewegung seit Oktober 2016 komplett zum Erliegen gekommen, auch wurde ein potentielles Trendfortsetzungsmuster mit dem heutigen Rücksetzer unter eine innere Trendlinie unerwartet bärisch aufgelöst. Eigentlich wurde noch einige Tage zuvor eine regelkonforme Auflösung des symmetrischen Dreiecks mit einem Kursanstieg über die runde Marke von 13,00 Euro zur Oberseite favorisiert, allerdings scheiterte das Wertpapier zuvor schon an der oberen Keilbegrenzung und setzte sich überdeutlich zur Unterseite ab. Umständehalber kann aber auch ein solches Szenario gut nachgehandelt werden, nur das die Handelsrichtung in diesem Fall halt nach unten gerichtet ist.

stoppkurs

stoppkurs

Weitere Rücksetzer dürften noch folgen

Ausgehend von der aktuellen Bewertung kann zunächst einmal einen Rückzug des Wertpapiers in den Unterstützungsbereich von 11,58 Euro abgeleitet werden. Darunter dürften sich dann weitere Kursabgaben auf die runde Marke von 11,00 Euro hinzugesellen, im schlimmsten Fall sogar bis in den Bereich der Kurslücke aus Oktober dieses Jahres bei grob 10,50 Euro reichen. Hierauf können nun interessierte Marktteilnehmer über ein kurzfristiges Investment in das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CX8NAU) setzen und hierbei eine Rendite von bis zu 55 Prozent herausholen. Eine entsprechende Verlustbegrenzung sollte noch knapp oberhalb der Freitagstiefstände von 12,33 Euro angesetzt werden, falls die Aktie überraschend wieder in ihr symmetrisches Dreieck zurückkehren sollte. Für ein größeres Kaufsignal sowie eine regelkonforme Umsetzung des symmetrischen Dreiecks müsste das Wertpapier hingegen rasch über die Marke von 13,00 Euro ansteigen, dann bestünde kurzfristiges Kurspotential auf einen Kurswert von 14,00 Euro.

 

Lufthansa (Tageschart in Euro):

Abwärtstrend Aktie  
 Lufthansa fallende Kurse Abwärtsbewegung kurzfristig SKS-Formation Trendbruch Verkaufssignal Boerse Daily

Unterstützungen: 11,70; 11,58; 11,24; 11,00; 10,77; 10,50 Euro

Widerstände: 12,01; 12,22; 12,62; 12,85; 13,00; 13,19 Euro

 

Strategie: Spekulativer Short-Einstieg jetzt möglich

Über das vorgestellte Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CX8NAU) können spekulative Investoren einen Short-Einstieg wagen und auf einen Kursrücksetzer bis zur runden Marke von 11,00 Euro setzen. Hierbei kann eine Rendite von bis zu 55 Prozent erzielt werden, und das auf Sicht von nur wenigen Handelstagen. Allerdings sollte die Verlustbegrenzung noch knapp oberhalb der Marke von 12,33 Euro angesetzt werden, falls die Aktie sich doch noch für eine unerwartete Aufwärtsbewegung entscheiden sollte.

 

Fallende Kurse steigende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: CX8NAU
  Akt. Kurs: 1,30 - 1,31 Euro
  Basispreis:
13,0212 Euro
  KO-Schwelle: 13,0212 Euro
  Laufzeit: Open End
 
 
  Typ: Unlimuited Turbo Short
  Emittent: Citi
  Basiswert Lufthansa
  Kursziel: 11,00 Euro
  Kurschance: 55%
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
 

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Diskussion: ANALYSE-FLASH: UBS senkt Lufthansa auf 'Sell' - Ziel 10,70 Euro

Diskussion: Lufthansa: Kann 2017 ein gutes Jahr werden?

Wertpapier: Lufthansa


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer