DAX+0,17 % EUR/USD-0,18 % Gold-0,01 % Öl (Brent)+0,02 %

DAX Chartanalyse DOW, DAX vor dem Ausbruch

Gastautor: Thomas Heydrich
03.02.2017, 18:26  |  4393   |   |   

Der DOW kämpft weiter um die 20000 und es ist wichtig, dass er den Kampf gewinnt. Erst mit seiner Hilfe, kann auch der DAX weiter steigen. Interessant ist, dass Trump in einem Monat 246000 Arbeitsplätze geschaffen hat. Das sind viel mehr, als die Fed für den Wintermonat prognostiziert hat, nämlich nur 80000-120000. Man sieht, bereits im ersten Monat, hat Trump die amerikanische Wirtschaft angekurbelt. Um genauer zu sein, waren es nur 10 Tage. Nicht durch reden, sondern durch Taten. Wer also dieses Jahr auf einen Crash wartet, braucht viel Glück. Mein Handelssystem hat den Januar gut abgeschnitten, beim MDAX hat es über 500 Punkte erzielt. Charts: DAX-Tageschart, DAX-Wochenchart, DOW-Wochenchart.

Da es sich hier um einen Tageschart handelt, kann man in dieser Form, immer nur eine Momentaufnahme vom DAX zeigen. Darum muss jeder die Trendlinien selber weiter zeichnen und beobachten, wo sich die Widerstände am nächsten Tag befinden.

Wichtig ist, sich nicht nur an Charttechnik zu orientieren, sondern auch Indikatoren eines Handelssystems zu verwenden, da die emotionslos die Richtung anzeigen und sich nicht wie der Mensch beeinflussen lassen.

Wertpapier
DAX


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Gemäss Thomas Heydrichs Tageschart zeigen die Indikatoren für einen DAX-Ausbruch Anfang nächster Woche mit einer höheren Wahrscheinlichkeit eine bullishe Tendenz an. Vielleicht auch nur, weil die Mehrheit der Marktakteure nicht damit rechnet.

Wieder einmal wurde der DAX30 nach den Arbeitsmarktdaten bei einem Anstieg parallel zum DJIA (über die 20000) gebremst. Die etwas höhere €/$ Bewertung von 1,08 ist nebensächlich, wenn man jene von April 2015 betrachtet: damals zwischen €/$ 1,12 und 1,13 nach den Job-Zahlen war der DAX ebensfalls im Bereich 11650/11700.

Case 1: Der DAX eröffnet am Montag um 9h etwas über 11700 und steigt Richtung 11750. Case 2: Es ist wieder mal in einer engen Handelsspanne zwischen 11690 und 11620 Geduld angesagt. Dann sollte der DAX am Dienstag mit einem Gap nach oben die Lücke zwischen 11792 und 11798 schliessen.

Derzeit stehen die Chancen gut für ein neues Jahreshoch etwas über 11900 bis Freitag, 10. Februar, weil etwas Ratlosigkeit existent ist. Mal schauen, was tatsächlich passiert. Schönes Wochenende an alle!

Disclaimer