Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-0,21 % EUR/USD-0,53 % Gold+0,15 % Öl (Brent)-0,08 %
Elliott Wellen Analyse: DAX und DJI im Variantendschungel
Foto: www.robbys-elliottwellen.de

Elliott Wellen Analyse DAX und DJI im Variantendschungel

16.01.2016, 18:31  |  7270   |   |   

 
Ausgangslage
 
Seit dem Tief bei 4965 im September 2011 läuft im DAX entweder die rote 3 einer schwarzen 3 oder die schwarze 5. Diese kann im Big Picture impulsiv oder korrektiv gezählt werden:
 
Impulsive Variante (normale Beschriftung, orangener Pfad)
Der Impuls hat die blaue 1 als LDT (7194), blaue 2 (5914), blaue 3 (9793), blaue 4 (8356) bereits abgeschlossen und befindet sich in der laufenden blauen 5. Wegen der blauen 1 als LDT kann die blaue 5 kein EDT bilden. Die blaue 5 fächert sich auf und hat bereits die orangene 1 (10100), orangene 2 (9217), hellgrüne 1 (12404) und hellgrüne 2 (9300) abgeschlossen. Das Tief der orangenen 2 bildet den „Main Switch“ für den Impuls. Oberhalb dieser Marke steht die hellgrüne 3 mit Mindestziel 13354 an (orangene Fibos).
 
Korrektive Variante als normales EDT (farbig hinterlegter und umrandeter Beschriftung, lila Pfad)
Das EDT hat die lila 1 bei 12404 angeschlossen. Diese verlief als Doppelzigzag mit der blauen W (7194), blauen X (5914) und der blauen Y (12404). Die laufende lila 2 muss die blaue 0-B-Linie brechen – das Maximalziel liegt bei 7807 (61er RT und MOB – blaue Fibos).
 
 
Aktuelle Entwicklung im DAX
 
Der Tageschart zeigt den Verlauf des DAX seit dem Tief im Oktober 2014. Die hellgrüne 1 bzw. blaue Y/lila 1 wurde mit dem in der Overnight-Indikation erzielten Hoch bei 12404 (starkes Indiz für weitere zu erwartende Hochs) als Impuls abgeschlossen. Der anschliessende Rücksetzer zur grünen A/W wurde bei 9300 als Flat mit der lila A=10864, lila B=11804 als Expanded Triangle und lila C=9300 beendet.
 
Seit dem Abschluss der grünen A/W bei 9300 läuft ein korrektiver Anstieg, in welchem die lila A (bzw. grüne Alt: X) bei 11431 bereits abgeschlossen wurde.
 

Der 60 Min. Chart zeigt den Verlauf der lila B seit dem Bruch der 0-b-Linie der lila A. Die lila B bildet eine komplexe Korrektur. Diese kann mehrdeutig interpretiert werden – einige der möglichen Alternativen sind:
 
Flat-X-Zigzag-X2-Expanding Triangle (normale Beschriftung, blauer Pfad)
 
In dem Flat-X-Zigzag-X2-Expanding Triangle sind bereits die rote W=10121, rote X=10978, rote Y=9791, rote X2=10122 erledigt und es läuft die rote Z. Die rote Z (lila Eindämmungslinien) hat bereits die blaue a=9616 und blaue b=10164 markiert. Die blaue c hat bislang 9410 erreicht und scheint kurz vor ihrem Abschluss zu stehen. Dabei könnte sich in der v der hellgrünen c ein EDT bilden (graue i=9410, MOB der grauen ii ist 9671 – orangene Fibos). Das Ziel der blauen d liegt oberhalb 10164 und für die blaue e reicht das 70er RT (zur Zeit ca. 963x) zum Abschluss der roten Z/lila B bereits aus. Die lila C wird im Rahmen ihres Anstieges die violette 0-b-Linie der lila B brechen (derzeit bei 1130x).
 
 
Flat-X-Zigzag (farbig umrandete und hinterlegte Beschriftung, hellgrüner Pfad)
 
In dem Flat-X-Zigzag sind erst die rote W=10121 und rote X=10978 beendet. Die rote Y ist nach der blauen a (9791) in der blauen b. Diese verläuft als Expanding Triangle (lila Eindämmungslinien) mit der orangenen a=10122, orangenen b=9616 und orangenen c=10164. Die orangene d hat bislang 9410 erreicht und könnte kurz vor ihrem Abschluss stehen. Dabei scheint die v der orangenen d ein EDT zu bilden (graue i=9410, MOB der grauen ii ist 9671 – orangene Fibos). Als Ziel der orangenen e/blauen b reicht das 70er RT (zur Zeit 993x) bereits aus. Die blaue c wird die rote Y (und vermutlich auch die lila B) mit einem Tief unterhalb 9410 beenden. Die lila C wird im Rahmen ihres Anstieges die violette 0-b-Linie der lila B brechen (derzeit bei 1130x).
 
 
Doppelflat (farbig hinterlegte oder farbig umrandete Beschriftungen, orangener oder grauer Pfad)
 
In dem Doppelflat sind erst die rote W=10121 und rote X=10978 beendet. Die rote Y befindet sich immer noch in der braunen A. Diese kann als Zigzag (siehe rote Y in der Alternativ Flat-X-Zigzag, hellgrüner Pfad) oder ihrerseits als komplexe Korrektur gezählt werden. Die komplexe Korrektur kann mit der blauen w (9791) als Zigzag, der blauen x (10164) und der blauen y (9410) interpretiert werden. Es könnte eine blaue x2 (23er Mindestziel ist 9618 – blaue Fibos) laufen. In diesem Falle würde noch eine blaue z unterhalb 9410 zum Abschluss der braunen A anstehen. Die braune B wird im Rahmen ihres Anstieges die hellgrüne 0-b-Linie der braunen B brechen (derzeit bei 1070x – orangener Pfad).
 
Als Untervariante könnte die blaue y auch noch nicht beendet sein. Dabei scheint die v der hellgrünen c der blauen y ein EDT zu bilden (graue i=9410, MOB der grauen ii ist 9671 – orangene Fibos). Sofern sich nicht eine blaue x2 (Zielbereich wegen des EDT wäre oberhalb 9832) und blaue z anschliesst, könnte das nächste Tief unterhalb 9410 die braune A abschliessen und es steht als brauner B ein Anstieg zur hellgrünen 0-b-Linie an (derzeit 1070x – grauer Pfad).
 
Aber:
In dem Doppelflat kann die blaue x nicht regelkonform gezählt werden, da sowohl die orangene a als auch die orangene c komplexe Korrekturformen bilden und damit nicht zusammenpassen. Dies ist ein starkes Gegenargument für diese Variante.
 
 
Aktuelle Entwicklung im Dow Jones
 
 
Im DJI läuft seit März 2009 entweder eine schwarze 3 oder schwarze 5 (siehe Big Picture). Diese kann in der Hauptvariante impulsiv (normale Beschriftung, lila Pfad) oder in der Nebenvariante korrektiv als normales EDT (farbig hinterlegte Beschriftung, blauer Pfad, blaue Eindämmungslinien) interpretiert werden.
  • In der impulsiven Variante könnte die grüne A der orangenen 2 bzw. blauen Alt: 4 bei 15253 beendet worden sein, wäre jedoch für eine blaue Alt: 4 bereits sehr tief gefallen (knapp unterhalb 50er RT). Ein möglicher Zielbereich für die schwarze 3 bzw. 5 zeichnet sich noch nicht ab.
  • In der korrektiven Variante hat die lila 2 bereits die lila 0-B-Linie gebrochen und das 23er Mindestziel abgearbeitet. Das Maximalziel liegt bei 11008 (61er RT und MOB). Das Ziel der lila 3 sollte unterhalb der oberen blauen Eindämmungslinie und das Ziel der lila 4 oberhalb der unteren blauen Eindämmungslinie sein. 
 
Der Tageschart zeigt den Verlauf mit Abschluss der orangenen 1/blauen Alt: 3 bzw. lila 1 sowie den Rücksetzer zur grünen A und grünen B der orangenen 2/blauen Alt: 4 bzw. lila 2.
 
Die Aufwärtsbewegung vom Tief 15253 nach 17978 lässt sich nicht impulsiv zählen und bildet ein Flat. Dieses hat mit dem Bruch der dunkelgrünen 0-b-Linie bereits das Pflichtprogramm des Anstiegs erledigt und kann sowohl als rote A/W als auch grüne Alt: B gezählt werden. In diesem wurde die blaue a bei 16936 als Doppelzigzag (mit der c der orangenen y als Expanding EDT), die blaue b bei 15903 (als Zigzag-X-Flat, in der c der y wiederum ein Expanding EDT) und die blaue c bei 17978 beendet. 
 
Die Abwärtsbewegung seit 17978 bildet eine mehrdeutige komplexe Korrektur. Eine mögliche Zählweise ist ein Zigzag-X-Flat mit blauer w=17098, blauer x=17750 und der laufenden blauen y (bisher 15840). Diese scheint noch immer in ihrer orangenen a zu sein, die ihrerseits eine komplexe Korrektur (Zigzag-X-Flat oder Zigzag-X-Triangle) bildet. Es lässt sich in der orangenen a eine graue w=10482 und graue x=10806 zählen. In der grauen y ist das Tief 15840 erst die a der grauen y und es läuft die b zur grauen 0-b-Linie. In einem Zigzag-X-Flat würde noch eine c unterhalb 15840 fehlen, in einem Zigzag-X-Triangle könnten die 15840 bereits das Tief der orangenen a sein.
 
Der Anstieg zur orangenen b sollte die hellgrüne 0-b-Linie brechen (derzeit 1740x), der Anstieg zur roten C/Y sollte die violette 0-b-Linie erreichen (derzeit 1788x).
 

Wie geht es weiter ?

DAX und DJI stecken mittlerweile beide in komplexen korrektiven Abwärtsbewegungen, die viele Gemeinsamkeiten besitzen. In beiden haben sich jeweils zwei flache offene 0-b-Linien gebildet, die als Anlaufpunkt für anstehende Rückläufe prädestiniert sind. In beiden Indizes könnte auf der Unterseite bereits ein signifikantes Zwischenziel zum Start der Rückläufe erreicht worden sein – es könnten aber auch vorher noch weitere Tiefs anstehen. Die Lage ist daher herzlich unklar. Im DAX scheint zudem ein Expanding Triangle zu laufen, das sowohl nach oben wie auch nach unten auflösen kann.

Auch aus Sicht des Big Pictures ist alles offen. Erst ein Bruch der 9300 würde eine Indikation für ein anstehendes Tief unterhalb 9217 implizieren.

Weiterhin gilt: der DAX hat alle Ziele auf der Unterseite erledigt. Er kann - solange er oberhalb des „Main Switch“ 9217 bleibt - bereits auf dem direkten Weg zum neuen Allzeithoch sein.

Disclaimer:
Es gelten die aufgeführten Nutzungshinweise. Die Analysen werden im Rahmen einer Hobbytätigkeit erstellt und stellen keine Handlungsempfehlungen dar.

Wertpapier: DAX


Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Indextrader24 [Blogger]
schrieb am 17.01.16 08:17:49
Es gibt keinen Variantendschungel - nur Signale.

Habe mir Samstag Nacht das Big Picture angeschaut für das gesamte Jahrhundert. Hab einige Stunden bis morgens um 5 Uhr dran gesessen. Bitte nehmen Sie mir es nicht übel, wenn ich nun sage, dass ihre gesamte Grundannahme falsch ist. Dies betrifft vor allem die Bewertung des Hochs vom April letzten Jahres.

Sie werden den Fehler in ihrer Analyse und ihrer Grundannahme in einigen Jahren erkennen. Denn in ihren Analyse versuchen sie durch Varianten irgendwie ihren offensichtlichen unbewussten Wunsch nach einer positiven Auflösung der vertrackten Lage und der abwärtsgerichteten Impulsdynamik zu rechtfertigen.

Solange alle hier so denken wird der Markt extendierend weiter nach unten durchgereicht. Er wird nochmals fallen wie ein Stein - erst dann werden sie merken, dass ihre "korrektiven" Wunschvorstellungen allesamt eingedampft werden.

Hatte letzte Woche schon auf ihren systematischen Fehler hingewiesen und die fehlende Respektierung objektiv herleitbarer Gegebenheiten im Chart und Musterverlauf.

Auch Herr Tiedke wird seinen Wave Count weiter nach unten revidieren müssen. Aber so ist das mit Leuten die unbewusst ihre Wünsche auf einen Chart projezieren - der Wunsch nach einem Fortbestand der heilen Welt, die de facto nicht mehr existiert und in der Menschen abgeschlachtet und hingerichtet werden. So lange sie Konsument medialer Verdummungsmechanismen der Mainstreampresse sind, werden sie weiter eine unbewusste Erwartungshaltung in ihre Kursverlaufsinterpretation rein deuten - sprich counten. Der Markt hat auch im kurzfristigen Zeitfenster nicht kapituliert, so dass eine Welle 5 Extension mit unbestimmten Kursziel auf der Unterseite vermutlich 14150 eingeplant werden sollte. Dort könnte der Dow dann tatsächlich kurzfristig korrigieren - ehe er weiter absäuft. Wenn der Dow bei 14150 oder tiefer angekommen ist wird eis vielleicht einen Bounce geben. ehe wir ein erstes Abschlussmuster kriegen werden.

Sich in einem Dschungelkrieg zu beteiligen ist nocht besonders weise. Lassen sie ihre Gier weg und versuchen sie mal, wie ich schon letzte Woche sagte, die Bewegungen in den Märkten in einen adäquaten Degreeintervall auf der Zeitebene einzuordnen.

Ihr Problem in ihrer Analysearbeit ist der Versuch unbewusste Wunschvorstellungen mit Argumentation auf Stundenbasis oder gar Tagesbasis zu rechtfertigen. Zeitebenen, die sicherlich in normalen Zeiten eine gewisse Rechtfertigung haben, die aber mit Blick auf die stattfindenden epochalen Entwicklungen ein äusserst schwaches Fundament darstellen für den Versuch gegen einen Markt zu spekulieren der eine hochdynamische Abwärtspjase eingeleitet hat - an deren Ende ein ausgewaschener Crash stehen wird, der entweder als Running Flat Count eine Welle C bei 1866 - im schlimmsten Fall auch tiefer finanlieren wird - oder im allerschlimmsten Fall auf...

Vergessen wir es - im letzteren Fall wird die Menschheit ein anderweitiges Problem haben. Ich wünsche mir dass sie mit ihrer korrektiven Wunschvorstellung recht behalten. Doch leider komme ich zu dem Schluss, dass jene die im Hintergrund agieren den Menschen diese Wünsche nicht erfüllen werden. Dies sagt mir meine big picture Auswertung für die kommenden Jahrzehnte. Seit Samstag morgen um 5 Uhr habe ich ein klares Bild wie der DAX in den kommenden Jahren und Jahrzehnten entwickeln wird. Das ganze fügt sich harmonisch am Ende zu einem grossen Ganzen zusammen.

Seit dem es mir wie Schuppen von den Augen gefallen ist - weiss ich das ihr Count - auch der grosse Count komplett falsch ist - dies betrifft vor allem die Auslegung ihrer Kursziele und Wunschannahmen im Dow Jones und den Wunsch nach stärkeren Korrekturen der ihre unbewussten Wünsche nach einer heilen Welt wiederspiegeln. Der Markt wird in einer Art und Weise sich entwickeln, der für viele ihre Leser ein ernstes Problem darstellen wird.

Leider haben sie gegenüber letzter Woche immer noch nicht dazu gelernt. Die fortlaufende Missachtung grundlegender Wellenmuster und höhere Degrees führt automatisch auch in ihrer heutigen Analyse wieder zu falschen Schlussfolgerungen.

Gleichwohl - auch ich habe diese Fehler in meinen Anfängen gemacht. Diese Erfahrungen meiner Anfangszeit waren teuer. Das muss nicht sein, wenn man bereit ist dazu zulernen. Ist man es nicht wird das für viele ebenfellas noch eine teure Erfahrung. Dafür arbeitet man dann doch zu hart um seine Ersparnisse zu verzocken für waghalsige Operationen, die nur dem subjektiven Wunsch nach einem Erhalt einer heilen Welt entspringen dürften. Einer Welt die de facto - gezielt destabilisiert wird.

Dies wird man aber nur verstehen, wenn man bereit ist, dass die laufende neue Crashphase in 2016 Teil eines Wellenmusters ist, dass hoffentlich nicht die Welle 1 eines Untergangsszenarios darstellt, sondern nur die Welle C einer running flat correction im big picture - oder eine Welle ....(das verrate ich hier jetzt nicht...) darstellt.

Seit Samstag morgen um fünf Uhr ist mir klar, wie die aktuelle Entwicklung im grossen Bild des 21. Jahrhunderts eingeordnet werden muss und wie die Bewegungen für die nächsten Jahre sehr wahrscheinlich aussehen werden. Achten Sie nur auf die 3589 Punktemarke im big picture. Diese darf nicht fallen. Das ist elementar - alles andere hat sich dieser Begebenheit unter zu ordnen.

Und die Kurslücken im DAX auf der Unterseite hat der Markt gewiss bis heute nicht vergessen. Demnach werden wir eine Situation erleben, die auch ihre optimistischen Wunschvorstellungen konterkarieren werden. Einige wenige werden dabei extrem reich werden, die Masse aber verlieren und gemolken werden, wenn nicht gar ruiniert.

Das Leben ist kein Wunschkonzert - und wie gesagt ich hoffe, dass uns das, was der Chart mir sagt, alles sich nicht bewahrheiten wird. Aber mit Hoffnung wird man an der Börse scheitern. Hoffnung ist was für Liebende. Liebe ist aber in der Finanzwelt ein Fremdwort - ebenso wie Moral.

Der Crash der kommt wird daher auch eine Sinnkrise werden, die viele Menschen dazu zwingen wird ihr Lebensmodell komplett umzustellen, sofern es der Menschheit gelingt sich vorher nicht selbst auszulöschen, was man auch nicht ausschliessen kann.

Viele Grüsse...

Disclaimer:

Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es kann die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes bestehen, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem Unternehmen halte.
Topkiter
schrieb am 17.01.16 08:41:25
Gott hört sich das episch an.
Ich finde es jedesmal wieder komplett absurd, wie Leute meinen an Charts festmachen zu können wie sich die Zukunft entwickelt. Da wurde neulich (weiss aber nicht ob du es warst) davon geredet, daß die nächste Woche über das Schicksal der nächsten Jahre entscheiden wird.
Gleichzeitig gibt es keinen Elliot-Wave Menschen oder irgendeine andere Art der Chartauswertung, die man objektiviertbar in eine Software programmieren könnte um dann damit einen Gewinn aus dem Markt zu ziehen. Wenn Ihr so eine halbwegs einfach zu programmierende Strategie habt - nur her damit. Ich kannst gerne backtesten.
Insofern ist das wertvollste das Posting vom MCPM, der einem letztendlich alle Optionen offen läßt. Eine "alles kann passieren" Haltung kann ganz nützlich sein anstatt sich lange an einen Plan zu klammern.

Disclaimer

Elliott Wellen Analyse DAX und DJI im Variantendschungel

 Ausgangslage Seit dem Tief bei 4965 im September 2011 läuft im DAX entweder die rote 3 einer schwarzen 3 oder die schwarze 5. Diese kann im Big Picture impulsiv oder korrektiv gezählt werden: Impulsive Variante (normale Beschriftung, orangener …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel