Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,21 % EUR/USD-0,33 % Gold-0,76 % Öl (Brent)-1,57 %

DAX - Candlesticks Skepsis im Markt für den DAX eher positiv?

14.08.2016, 08:55  |  2257   |   |   

Seit dem „Brexit-Tief“ bei 9.214 Punkten konnte der DAX rund 1.500 Punkte zulegen sowie einen langfristigen, seit April 2015 laufenden Abwärtstrend knacken. Die Anleger sind trotzdem mehrheitlich skeptisch gestimmt. Die Unkenrufe und Mahnungen in den Medien, von Experten und auch in den diversen Foren reißen nicht ab. So darf die Stimmung als „bedenklich“ eingestuft werden. Auch die eher niedrigen Umsätze bei steigenden Kursen sprechen für diese Skepsis. Und erst kürzlich hat z.B. die DZ Bank ihre Aktienquote deutlich heruntergefahren, auf null Prozent. Dabei notiert das DAX-KGV auf Basis der Durchschnittsschätzungen auf Sicht für ein Jahr bei 12,3 – das EUROSTOXX 50-KGV wird mit ca. 12,9 angegeben. Hier wäre somit noch Luft nach oben. Dünner hingegen aus diesem Blickwinkel die US-Aktienmärkte mit einem KGV für den DOW JONES bei 16 und 16,8 für den S&P 500. An Risiken für den Markt werden zudem vor allem genannt: die Austrittsverhandlungen Großbritanniens, Verfassungsreferendum in Italien im Herbst, Trump wird Präsident, ein wieder deutlich fallender Ölpreis und ein schwächerer US-Dollar. Euphorie ist im Markt derzeit schwerlich erkennbar – so könnte der DAX weiter nach oben laufen. Zwar nicht in einem Zuge dynamisch aufwärts, doch mit kleinen Schritten aufwärts und kurzfristigen Gewinnmitnahmen. Charttechnisch wäre erst ein Rückfall unter das jüngste kleine Gap bei 10.374 Punkten per Daily-Close mit Re-Break in den Abwärtstrend ein deutliches negatives Signal – ein wiederholter Test der 200-Tagelinie wäre dann zu erwarten. Diese notiert gegenwärtig bei 10.078 Punkten.

 

Monatskerzen DAX

In diesem Jahr bislang ein „Sägezahnmarkt“ mit alternierend weiß-schwarzen Kerzen und viel Unsicherheit im Markt. Die jüngsten langen Lunten und die weiße Juli-Kerze ließen jedoch die Chance auf einen Breakversuch des Abwärtstrends zu – aktuell im August ein solcher Ausbruchsversuch. Ein Anstieg auch per Monthly-Close über 10.485 oder 10.750 wäre positiv – kurzfristige Kaufsignale erhalten derzeit in Verbindung mit den Monatskerzen eine gute Aussagekraft. Deutlich negativ wäre ein Rückfall unter 10.000 Punkten per Monatsschlusskurs.

DAX - Wochenkerzen

Die vergangene Wochenkerze weiß mit Break des Abwärtstrends – ein positives Bild auch in Verbindung mit der vorherigen kleinen Kerze mit Lunte. Hier wurde Schwung geholt, um den Widerstand zu knacken. Eine Pause am erreichten Niveau wäre normal – die Chance nach oben überwiegt aber. Kritisch hingegen wäre ein Weekly-Close unter dem jüngsten Wochentief bei 10.403 Punkten sowie folgend unter ca. 10.080 Punkten oder ein Daily-Close unter 10.000 Punkten.

 

DAX – Tageslinienchart

Der DAX weiterhin im langfristigen Aufwärtstrendkanal. Für eine Fortsetzung des Trends spricht nun der Break des Abwärtstrends, der noch korrektiven Charakter hatte. Ziel ist die nach oben abgetragene Schwankungsbreite des verlassenen Abwärtstrendkanals – allerdings ist die „Nachhaltigkeit“ des Breaks noch nicht in trockenen Tüchern. Jedes weitere Kaufsignal wäre jedoch positiv. Ein Re-Break der 10.080 und der runden 10.000 würde die Bullen hingegen zwingen, ihre Positionen zu überprüfen, abzusichern oder zu verkaufen. Im Best-Case-Szenario offeriert der Break des Abwärtstrends eine Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends auch mit Kursen in Richtung 12.000 Punkten.

 

DAX – Tageschart mit PVP  

Aus Sicht eines Volumenindikators, dem Price Volume Profile-Indikator, der die Umsätze nicht für den jeweiligen Handelstag darstellt, sondern für das jeweilige Kursniveau akkumuliert aufzeigt, ist der DAX nun durch eine „Umsatzlücke“ angestiegen. Zwar nicht deutlich dynamisch wie es dem Lehrbuch entspricht, doch mit teils längeren weißen Kerzen. Nun steht der DAX vor leichten Widerständen – kräftige Unterstützung darf bei ca. 9.940 und bei ca. 9.700/9.500 Punkten angenommen werden. Ein Re-Break der 200-Tagelinie wäre jedoch negativ – ein Fall unter ca. 9.900 dürfte den DAX an die 9.700/9.500 führen.

 

Fazit:

Der weitere Weg nach oben könnte etwas holprig werden. Leichte Rücksetzer sind einzuplanen, negativ wäre indes ein Fall unter 10.374 Punkten per Daily-Close mit Re-Break in den Abwärtstrend sowie ein Fall unter ca. 10.070 und folgend 9.900 Punkten. Auch ist die Entwicklung an den US-Märkten und im Ölpreis zu beobachten. Ein deutlich fallender Ölpreis würde die US-Märkte belasten (Öl-Unternehmen und Finanzbranche).

 

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Updates: im Laufe des Tages

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.tradesignalonline.com

Wertpapier: DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Stefan Salomon

Stefan Salomon ist seit Mitte der 1990er-Jahre Technischer Analyst. Er gilt als der Spezialist in Deutschland für Candlesticks in Verbindung mit der Trend- und Formationsanalyse. Mit rund 20 Jahren Erfahrung ist Stefan Salomon gefragter Medienpartner und Vortragsredner (u.a. auch n-tv, DAF, diverse Zeitungen und Magazine). Sein Motto lautet: "Börse ist einfach"! In Seminaren und Webinaren sowie als Coach vermittelt "Mr. Candlestick" sein Wissen an Börsen-Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis gern weiter.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer

DAX - Candlesticks Skepsis im Markt für den DAX eher positiv?

Seit dem „Brexit-Tief“ bei 9.214 Punkten konnte der DAX rund 1.500 Punkte zulegen sowie einen langfristigen, seit April 2015 laufenden Abwärtstrend knacken. Die Anleger sind trotzdem mehrheitlich skeptisch gestimmt. Die Unkenrufe und Mahnungen …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel