DAX+1,32 % EUR/USD+0,08 % Gold0,00 % Öl (Brent)+1,84 %

Bayer Sell on good news

26.10.2016, 10:45  |  475   |   |   

Der Chemieriese Bayer hat heute früh sein Zahlenwerk für das Dritte Quartal veröffentlicht und konnte seinen Gewinn unerwartet ausbauen - und das auch noch vor der milliardenschweren Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto. Anleger aber nutzen anfänglich die Gelegenheit um Gewinne vom Tisch zu nehmen.

Wie das Leverkusener Unternehmen am Mittwoch mitteilte, stieg der bereinigte Betriebsgewinn (EBITDA) um ganze sechs Prozent auf 2,68 Milliarden Euro - Analysten hatten im Schnitt mit 2,5 Milliarden Euro gerechnet - und überraschte Aktionäre mit einem starken Profit. Der Umsatz kletterte um gut zwei Prozent auf 11,26 Milliarden Euro, sehr stark an sich hierbei wieder das Pharmageschäft gezeigt. Aber auch die Kunststoffsparte Covestro, die bereits am Dienstag ihr Zahlenwerk vorgelegt hatte zeigte sich sehr viel fester als zunächst erwartet. Für das Gesamtjahr rechnet Vorstandschef Werner Baumann unverändert mit einem Anstieg des bereinigten operativen Gewinns im oberen einstelligen Prozentbereich, der Konzernumsatz soll währungsbereinigt einschließlich Covestro im unteren einstelligen Prozentbereich zwischen 46,0 und 47,0 Milliarden Euro zulegen.

Bedauerlicherweise blieb jedoch eine positive Marktreaktion bisher aus, Markteilnehmer nutzen die guten Nachrichten für Gewinnmitnahmen und schickten das Wertpapier von Bayer zunächst einmal um über ein Prozent ins Minus. Anders als bei mach anderen DAX-Werten tendiert das Wertpapier des Pharma- und Chemieriesen seit April 2015 nach wie vor in einem mittelfristigen Abwärtstrendkanal und verlor in der Summe über 42 Prozent an Wert. Allerdings konnte nach einem Verlaufstief von 83,45 Euro Ende Mai dieses Jahres eine kleine zwischengeschaltete Erholungsbewegung eingeleitet werden und führte zunächst an die 200-Wochenlinie im Bereich von 99,00 Euro wieder aufwärts. Seitdem hat die Aktie aber wieder deutlich an Schwung verloren und tendiert nur wenige Euro oberhalb seiner aktuellen Jahrestiefs grob seitwärts - offenbar halten sich Investoren nach der Ankündigung der Übernahme von Monsanto noch weiter zurück.

stoppkurs

stoppkurs

Größere Handelssignale bleiben aus

Obwohl das Zahlenwerk für das Dritte Quartal recht solide ausgefallen ist und solche Nachrichten in der jüngsten Vergangenheit immer wieder für Kurssprünge in der Aktie sorgen konnten, schlugen die Notierungen diesmal zur Unterseite aus. Kurzfristig wären durchaus Abgaben auf die Septembertiefs bei 86,07 Euro denkbar, darunter sogar auf die Jahrestiefs im Bereich von 83,45 Euro. Genauso kann es jedoch oberhalb der inneren Trendlinie, sowie des Kursniveaus von grob 92,00 Euro zur Oberseite aufwärts gehen - hier wäre als kurzfristige Zielmarke das Niveau um 95,00 Euro zu nennen. Aber erst darüber dürfte die Aktie von Bayer weiter an ihre Augusthochs um neue 99,28 Euro, sowie den gleitenden Durchschnitt EMA 200 im selbigen Bereich zulegen. Wer nun der Meinung ist auf weiter fallende Kursnotierungen setzen zu müssen, kann dies beispielshalber über das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: DGB991) bewerkstelligen und bei Erreichen der Jahrestiefs vom aktuelle Kursniveau aus eine Rendite von bis zu 73 Prozent erzielen.

 

Bayer (Tageschart in Euro):

Seitwärtstrend Aktie  
 Bayer Quartalszaheln fallende Kurse kurzfristig Boerse Daily

Unterstützungen: 89,87; 89,30; 88,19; 86,07; 85,00; 83,45 Euro

Widerstände: 91,77; 92,00; 92,40; 93,19; 93,71; 94,00 Euro

 

Strategie: Vorsichtige Short Positionen durchaus machbar

Da sich die aktuelle charttechnische Auswertung der Bayer-Aktie entgegen dem festen Zahlenwerk für das Dritte Quartal stemmen muss, können interessierte Anleger über vorsichtige Short-Positionen durchaus auf einen Kursrückgang der Aktie zunächst auf 85,00 Euro und darunter auf die Jahrestiefs bei 83,45 Euro setzen - hierbei ist dann eine maximale Rendite von bis zu 73 Prozent erreichbar. Als Anlagevehikel eignet sich beispielshalber das bereits vorgestellte Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: DGB991) ganz gut, jedoch sollte auch ein mögliches Aufwärtsszenario in der Bayer-Aktie zwingend einkalkuliert werden. Das macht einen Stopp nicht höher als 92,00 Euro unerlässlich, die Positionsgröße ist dem Risikoprofil entsprechend gering anzusetzen.

 

Fallende Kurse fallende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: DGB991
  Akt. Kurs: 0,79 - 0,91 Euro
  Basispreis:
98,687 Euro
  KO-Schwelle: 98,687 Euro
  Laufzeit: Open End
 
 
  Typ: Unlimited Turbo Short
  Emittent: DZ Bank
  Basiswert Bayer
  Kursziel: 83,45 Euro
  Kurschance: 73%
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
 

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Wertpapier: Bayer

Themen: Euro, WKN, Bayer


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel