DAX+0,20 % EUR/USD+0,38 % Gold+0,13 % Öl (Brent)+0,75 %

Apple Zahlen enttäuschen, Aktie bricht ein!

26.10.2016, 13:40  |  511   |   |   

Bereits das dritte Quartal in Folge hat der Elektronikkonzern Apple mit einem Umsatzrückgang zu kämpfen, wie die gestern Abend vorgestellten Zahlen zum abgelaufenen Quartal aufzeigen. Im außerbörslichen Handel kam es anschließend zu einem deutlichen Kursrutsch - doch wo liegen jetzt potentielle Trendwendepunkte?

Die Einnahmen fielen im Schlussquartal um insgesamt neun Prozent auf 46,85 Milliarden US-Dollar zurück, besonders auf dem chinesischen Markt macht sich der Rückgang um fast ein Drittel ein besonders bemerkbar. Ein Jahr zuvor konnte Apple dort seine Erlöse noch verdoppeln. Dennoch rechnet der US-Technologiekonzern für das laufende Weihnachtskarte angesichts einer starken Nachfrage nach den neuesten iPhone-Modellen mit einer deutlichen Steigerung. Wie das Unternehmen mitteilte, konnten im abgelaufenen Quartal nur noch 45,51 Millionen Smartphones nach 48,05 Millionen im gleichen Vorjahreszeitraum abgesetzt werden, was aber dennoch über den Erwartungen der Analysten von 44,8 Millionen Geräten liegt. Im nachbörslichen Handel kam es daraufhin zu einem deutlichen Kursrutsch, der sich außerhalb der US-Börsen bereits eindrucksvoll gezeigt hat. Der Grund für die schlechte Stimmung der Börsianer ist ein einfacher, Apple generiert rund zwei Drittel seiner Erlöse ausschließlich durch den Verkauf von iPhones. Damit stürzte der Nettogewinn des Unternehmens auf 9,01 Milliarden US-Dollar von 11,12 Milliarden US-Dollar im Vorjahr ab. Allerdings gibt es noch einen Hoffnungsschimmer, der das wichtige Weihnachtsgeschäft umfasst - hier sorgte der Konzern mit einer höheren Umsatzprognose von 76 bis 78 Milliarden US-Dollar für eine positive Überraschung. Allerdings wird das Unternehmen aus dem Silicon Valley diese Zahlen frühestens zum ersten Quartal des folgenden Geschäftsjahres verbuchen können. Weitere Nachrichten zu dem kürzlich eingeführten Bezahlsystem Apple-Pay und Neuerungen zu den MacBooks werden erst morgen veröffentlicht.

Ein Blick auf den bisherigen Chartverlauf seit den Hochs aus 2015 bestätigt nur allzu gut die deutlichen Umsatzrückgänge, was sich in einem bisherigen Kursabschlag von gut 33,5 Prozent bis zu den Tiefs bei 89,47 US-Dollar im Mai dieses Jahres eindrucksvoll gezeigt hat. Dennoch konnte seit dem Frühling in der Apple-Aktie ein kurzfristiger Aufwärtstrend etabliert werden, der bis in den Kursbereich von knapp 120,00 US-Dollar wieder aufwärts geführt hat. Jedoch verfehlte die Aktie dieses Kursziel und dürfte zum US-Handelsbeginn an diesem Tag mit einem deutlichen Kursabschlag aufwarten. Ob der kurzfristige Aufwärtstrend seit Juli dieses Jahres dann allerdings noch zu halten sein wird, muss sich erst noch herausstellen. Tendenziell ist zunächst mit einem Kursrückgang zu rechnen, wovon auch Investoren auf Sicht von einigen Handelstagen profitieren könnten.

stoppkurs

stoppkurs

Weihnachten soll die iPhone-Verkäufe noch einmal beleben

Das an der Stuttgarter Börse gehandelte Papier notiert derzeit mit einem Kursabschlag von gut 3,5 Prozent, was ebenfalls auf einen schwachen Handelsstart in den USA hindeutet. Kurzfristige Abgaben auf das Unterstützungsniveau aus April dieses Jahres bei 112,39 US-Dollar wären auf Sicht weniger Tage denkbar, aber erst darunter kommt es zu einem Trendbruch, sowie weiteren Abgaben auf das Niveau von 110,23 US-Dollar. Abgesichert sollte ein Short-Investment vorsichtshalber aber noch knapp oberhalb der Oktoberhochs von 118,69 US-Dollar. Hierzu können Anleger kurzfristig auf das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CW2Y2N) setzen und bei Erreichen der Aprilhochs eine Rendite von bis zu 70 Prozent erwarten. Für den Fall eines überraschenden Kursanstiegs über die jüngsten Hochs, könnten sich Markteilnehmer weiteres Aufwärtspotential bis 119,92 US-Dollar, sowie darüber bis 120,00 US-Dollar erkämpfen. Spätestens an den Zwischenhochs aus November 2015 bei 123,82 US-Dollar ist jedoch erneut mit deutlichen Gewinnmitnahmen zu rechnen. Dieser Widerstand kann nicht einfach ohne weiteres überwunden werden und eignet sich daher als potentielle Trendwendemarke innerhalb des bestehenden Aufwärtstrendkanals.

 

Apple (Tageschart in US-Dollar):

Abwärtstrend Aktie  
 Apple fallende Kurse Verkaufssignal Quartalszaheln kurzfristig Kursrueckgang Boerse Daily

Unterstützungen: 116,28; 115,00; 113,80; 112,39; 111,55; 110,23 US-Dollar

Widerstände: 118,36; 118,69; 119,92; 120,00; 121,81; 122,00 US-Dollar

 

Strategie: Kurzfristige Short-Positionen sind durchaus erlaubt

Anleger, die ebenfalls von einem kurzfristigen Rückfall der Notierungen in der Apple-Aktie ausgehen, können dies über das vorgestellte Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CW2Y2N) nachhandeln und bei Erreichen der Aprilhochs bei 112,39 US-Dollar eine Rendite von gut 70 Prozent erzielen. Eine entsprechende Verlustbegrenzung sollte aber noch knapp oberhalb der aktuellen Monatshochs von 118,69 US-Dollar platziert werden.

 

Fallende Kurse fallende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: CW2Y2N
  Akt. Kurs: 0,68 - 0,70 Euro
  Basispreis:
121,6323 US-Dollar
  KO-Schwelle: 121,6323 US-Dollar
  Laufzeit: Open End
 
 
  Typ: Unlimited Turbo Short
  Emittent: Citi
  Basiswert Apple
  Kursziel: 112,39 US-Dollar
  Kurschance: 70%
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
 

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Wertpapier: Apple


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel