DAX+2,27 % EUR/USD+1,97 % Gold-0,53 % Öl (Brent)-0,34 %
Aktien Frankfurt Ausblick: Dax moderat im Plus erwartet - Rückenwind vom Euro
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

Aktien Frankfurt Ausblick Dax moderat im Plus erwartet - Rückenwind vom Euro

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.11.2016, 08:27  |  629   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein schwächerer Eurokurs dürfte dem Dax am Freitag zunächst moderat nach oben verhelfen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte für den Dax rund eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt ein Plus von 0,39 Prozent auf 10 727 Punkte, weil ein schwacher Euro günstig für die Exportaussichten der Unternehmen ist. Auch der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird mit 0,23 Prozent leicht im Plus erwartet.

Anzeichen einer in den USA näher rückenden Leitzinsanhebung hatten dem US-Dollar Rückenwind verliehen. Die Vorsitzende der US-Notenbank Fed, Janet Yellen, hatte erstmals klar signalisiert, dass es im Dezember einen Zinsschritt geben könnte. Ihre Aussagen hatten den Märkten über Nacht nach oben verholfen. In den USA schloss der S&P-500-Index nahe seinem Rekordhoch und auch in Asien hatte die Aussicht auf steigende US-Zinsen die Märkte im Griff.

10 800 PUNKTE IM BLICK

Der Knackpunkt beim Dax bleibt aber die Marke von 10 800 Punkten. Nach Ansicht der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hat sich bis zuletzt der Eindruck bestätigt, dass die Dynamik zu schwach sei, um dem Leitindex über die Schwelle zu verhelfen.

Börsianer sehen den Dax bei dieser Marke auch wegen des Geschehens am Terminmarkt gedeckelt, wo am Freitag entsprechende Kontrakte auslaufen. Profianleger versuchen dabei oftmals, die Kurse in die von ihnen gewünschte Richtung zu lenken, damit ihre Wetten aufgehen. Zu diesen Terminen sind die Kurse üblicherweise schwankungsanfällig.

TECH-WERTE IM FOKUS

Vorbörslich im Fokus standen am Freitag vor allem Technologiewerte, darunter anderem die im TecDax notierten Aktien von SLM Solutions wegen bekanntgegebener Pläne des US-Hedgefonds Elliott. Am Donnerstagabend wurde eine Stimmrechtsmitteilung veröffentlicht, die sich auf das Überschreiten der Anteilsschwelle von 10 Prozent an dem 3D-Druckerhersteller bezieht. Aus dieser geht hervor, dass die Investition vorrangig der Umsetzung strategischer Ziele dient. Elliott strebe eine Einflussnahme auf die Führung sowie eine wesentliche Änderung der Kapitalstruktur an.

Morphosys kletterten vorbörslich um mehr als 2 Prozent, nachdem die Privatbank Berenberg die Aktien mit "Buy" und einem Kursziel von 53 Euro in die Bewertung aufgenommen hat. Biotech-Unternehmen mit Fokus auf Antikörpern seien nach wie vor ein attraktiver Teilsektor innerhalb der Gesundheitsbranche, schrieb Analystin Klara Fernandes. Bei Morphosys betonte sie das Potenzial durch die anstehende Zulassung des Antikörpers Guselkumab.

SAP WEGEN SALESFORCE-AUSSAGEN IM BLICK

Aktien von SAP haben derweil nur moderat auf die am Vorabend vorgelegten Zahlen und einen optimistischen Ausblick des Konkurrenten Salesforce reagiert. Börsianer zogen aus den Aussagen positive Schlüsse für das Marktumfeld und sahen damit auch die Möglichkeit, dass SAP positiv darauf reagieren könne. Die Salesforce-Aktien waren zuvor in New York nachbörslich um mehr als 5 Prozent gestiegen./tih/fbr

Wertpapier: DAX


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel