DAX+0,46 % EUR/USD-0,20 % Gold-0,24 % Öl (Brent)+0,53 %

Brent-Öl Das musste ja so kommen!

10.01.2017, 11:30  |  898   |   |   

Werden die Fördermengen gekürzt oder nicht? Die Hoffnung, dass sich die OPEC-Länder und Nichtmitglieder darauf geeinigt hatten, waren zuletzt groß, ebenso sind es nun die Zweifel. Das belastet den Ölpreis. Dem nicht genug, so wird in den USA wieder mehr gefördert. Eine unendliche Geschichte?

Freilich nicht, denn als endlichem Rohstoff sind bei Öl schon natürliche Grenzen gesetzt. Jedoch das Überangebot scheint sich nicht so schnell zu verringern wie erwartet. Zum einen kamen erneute Zweifel auf, ob sich die Förderländer tatsächlich an die Umsetzung der beschlossenen Kürzungen halten werden, zum anderen deuteten am Freitagabend veröffentlichte Daten des Öl-Ausrüsters Baker Hughes darauf hin, dass die Anzahl der aktiven Bohrungen wieder angestiegen sei. So wurde im Dezember weltweit an 1772 Orten Öl gefördert, ein Anstieg um 5,6 Prozent zum Vormonat. Besonders stark sei der Zuwachs in den USA gewesen, wo 634 Bohrlöcher als aktiv galten. Auf Monatssicht war das ein Plus von 9,3 Prozent. Durch den in den letzten acht Wochen um fast 30 Prozent gestiegenen Ölpreis lohnt es sich für viele Unternehmen dort wieder mehr, die Förderung des sogenannten Schieferöls mittels des umstrittenen Frackings voranzutreiben. Seit der Ölpreis der Sorte Brent ein Hoch bei 58,60 US-Dollar erreicht hatte, schoben sich die Notierungen in den letzten vier Wochen mit einer Unterstützung um 54,73 US-Dollar, abgeleitet vom Hoch von Mitte August, zur Seite. Sollte der Ölpreis den Support infolge weiterer Nachrichten, die gegen eine Verringerung des Überangebots stehen, allerdings unterschreiten, könnten die Notierungen bereits auf kurze Sicht bis zur um 49 US-Dollar ansteigenden Gerade, gebildet aus den Tiefs des letzten Jahres, abrutschen.

Brent Future (Tageschart in US-Dollar):

Brent Ölpreis Rohstoffe Chart fällt

Stoppkurs

Strategie

Mit einem Mini Future Short (WKN VS3FUF) können risikobereite Anleger, die von einem fallenden Ölpreis der Sorte Brent ausgehen, mit einem Hebel von 5,3 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 15,2 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser kann hier über dem im Chart dargestellten Widerstand im Basiswert bei 58 US-Dollar werden. Im Mini Future Short ergibt sich ein Stoppkurs von 7,09 Euro. Nach unten kann sich ein Ziel um 49 US-Dollar ergeben. Das Chance-Risiko-Verhältnis der spekulativen Idee beträgt somit 2,2 zu 1.

Fallende Kurse
Kennzahlen  
 
  WKN: VS3FUF
  Akt. Kurs: 9,73 – 9,74 Euro
  Basispreis: 65,52 US-Dollar
  KO-Schwelle: 63,61 US-Dollar
  Laufzeit: Open End
 
 
  Typ: Mini Future Short
  Emittent: Vontobel
  Basiswert Brent Future
  Kursziel: 15,58 Euro
  Kurschance: 60 Prozent
 
Order über Börse Stuttgart
 
 

Stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Diskussion: Ölpreis - Erdöl - Öl - Rohöl: Infos, Fakten, Analysen, Charts und Ausblick

Wertpapier: Öl (Brent)


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel