Fondsfilter: Leasingfonds

    powered by scope leasingfonds

    Ein Leasingfonds erwirbt hochwertige Investitionsgüter und überlässt diese den Leasingnehmern zur Nutzung. Im Gegenzug vereinnahmt der Fonds regelmäßige Leasingraten und den Verkaufserlös nach Ablauf der Fondslaufzeit. Unter dem Begriff Leasingfonds werden verschiedene Investitionsobjekte wie zum Beispiel Flugzeuge, Turbinen, Triebwerke, Container oder auch Immobilien gefasst.

    Name Zielmarkt Struktur MindesteinlageLaufzeit Risiko Rating
    Flugzeug
    10000 USD
    8 J
    5
    A+
    Container
    Mehrobjektfonds
    15000 EUR
    7 J
    4
    AA-
    Container
    Mehrobjektfonds
    15000 USD
    6 J
    5
    AA
    Flugzeug
    Einzelobjektfonds
    15000 USD
    13 J
    4
    AA
    Flugzeug
    Einzelobjektfonds
    15000 USD
    15 J
    5
    AA-
    Schienenverkehr
    Mehrobjektfonds
    10000 EUR
    15 J
    5
    BBB+
    Schienenverkehr
    Mehrobjektfonds
    10000 EUR
    8 J
    5
    B
    Investment-RatingManagement-Rating
    hervorragendAAAhervorragende Qualität
    sehr gutAAsehr hohe Qualität
    gutAhohe Qualität
    überdurchschnittlichBBBerhöhte Qualität
    durchschnittlichBBleicht erhöhte Qualität
    unterdurchschnittlichBmäßige Qualität
    mäßigCCmindere Qualität
    geringCgeringe Qualität
    sehr geringDsehr geringe Qualität
    +/- dient zur Kenntlichmachung von Tendenzen
    Risikoklassen
    Risikoklasse 1 = sehr gering
    Risikoklasse 2 = gering
    Risikoklasse 3 = mittel
    Risikoklasse 4 = hoch
    Risikoklasse 5 = sehr hoch

    Leasing beschreibt die moderne Form der Nutzung wirtschaftlicher Gebrauchsgüter ohne die Nachteile des Eigentums. So müssen Unternehmen keine hohen Liquiditätskosten für den Erwerb der Leasingobjekte aufbringen. Ein Leasingfonds erwirbt die zumeist hochwertigen Investitionsgüter und überlässt diese den Leasingnehmern zur Nutzung. Sowohl für den Leasingfonds als auch den Leasingnehmer stehen die wesentlichen Eckdaten zu Vertragsbeginn fest. Dazu zählen der Kaufpreis, die Nutzungsdauer, die Leasingrate und zumeist der Restwert zum Ende der Leasinglaufzeit. Alle Reparatur-, Wartungs- und Versicherungskosten trägt der Leasingnehmer. Besondere Bedeutung bei Leasingfonds kommt der Bonität der Leasingnehmer zu. Beliebte Investitionsobjekte moderner Leasingfonds sind Flugzeuge, Turbinen, Triebwerke, Container oder auch Immobilien.

    Man unterscheidet im Wesentlichen zwei Varianten: das Fincance Leasing und das Operating Leasing. Bei beiden Varianten erhält der Fonds über eine entsprechende Laufzeit die vereinbarten Leasingraten. Beim Finanzierungsleasing wird das Leasingobjekt über die gesamte Laufzeit fest vermietet und nach Ablauf der Fondslaufzeit zu einem bei Vertragsbeginn festgelegten Preis an den Leasingnehmer verkauft. Beim Operating Leasing ist nach dem Ablaufen der Grundmietdauer offen, zu welchen Konditionen das Objekt weitervermietet oder verkauft werden kann. Der Vermietungs- und Verkaufserlös hängt von den dann herrschenden Marktverhältnissen ab. Anleger von Leasingfonds erzielen mit Ihrer Beteiligung in der Regel sonstige Einkünfte.