DAX+0,03 % EUR/USD+0,28 % Gold-0,13 % Öl (Brent)+0,96 %
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Unsicherheit um Trump hält Dax in Schach
Foto: Boris Roessler - dpa

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss Unsicherheit um Trump hält Dax in Schach

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
10.01.2017, 18:13  |  842   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat sich am Dienstag weiter schwerfällig gezeigt. Mit einem moderaten Plus von 0,17 Prozent auf 11 583,30 Punkte ging der Leitindex aus dem Handel. Damit erweist sich die Marke von 10 600 Punkten weiterhin als zäher Widerstand. Beim MDax der mittelgroßen Unternehmen stand ein Aufschlag von 0,04 Prozent auf 22 203,31 Zählern auf der Kurstafel. Einen etwas deutlicheren Kurszuwachs von 0,31 Prozent auf 1841,23 Punkte verbuchte der Technologiewerte-Index TecDax .

Die Unsicherheit um die Politik des künftigen US-Präsidenten Donald Trump begrenze derzeit die Gewinne, hieß es aus dem Handel. Marktexperte Jens Klatt sagte: "Nachdem die Aktienmärkte in den Jahresschluss hinein mit der Aussicht auf umfangreiche Konjunkturpakete und Steuersenkungen durchgestartet sind, machen sich nun offensichtlich erste Zweifel breit, ob Trump seine Vorstellungen umsetzen kann." Börsianer warteten nun gespannt auf die für diesen Mittwoch terminierte erste Pressekonferenz von Trump als designierter US-Präsident.

BANKEN SCHWACH

Die Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank rutschten nach einer negativen Analystenstudie und einem Zeitungsbericht teils deutlich ins Minus. Die Commerzbank-Papiere schlossen 0,70 Prozent tiefer und dämmten damit ihren zuvor deutlich höheren Verlust immerhin etwas ein. Die Großbank UBS hatte die Papiere zum Verkauf empfohlen. Als Dax-Schlusslicht sackten die Titel der Deutschen Bank um 2,43 Prozent ab. Händlern zufolge belastete ein Zeitungsbericht, wonach das Institut strategische Entscheidungen offenbar zunächst verschieben will, bis neue Kapitalregeln für Banken klarer formuliert sind.

Tagessieger im Dax waren die Papiere des Autozulieferers Continental mit plus 2,68 Prozent, gefolgt von den tags zuvor sehr schwachen Aktien des Dialyseanbieters Fresenius Medical Care (FMC) mit plus 2,45 Prozent.

Im MDax gingen die anfangs schwachen Metro-Aktien unverändert aus dem Handel. Am Morgen hatte der Handelskonzern seine Umsätze für das abgelaufene Quartal veröffentlicht und die Ziele für das gesamte Geschäftsjahr 2016/17 bestätigt.

RALLY BEI MEDIGENE UND SILTRONIC GEHT WEITER

Unterdessen scheint bei den Medigene-Aktien das Kursfeuerwerk immer noch nicht abgebrannt. Die Anteile des Biotechunternehmens zogen an der TecDax-Spitze um weitere 6,40 Prozent an. Auch die Siltronic-Titel schwangen sich wieder zu neuen Höhen empor und kosteten zeitweise 48,05 Euro. Am Ende des Tage belief sich das Plus auf etwas mehr als 5 Prozent. Analyst Lars Hettche vom Bankhaus Metzler begründete die Euphorie mit dem aus fundamentaler Sicht zunehmend freundlichen Umfeld für die Halbleiterbranche.

Der EuroStoxx 50 gab um 0,08 Prozent auf 3306,21 Punkte nach. Der Cac 40 in Paris schloss quasi unverändert. Der Londoner FTSE 100 legte zu und erreichte dabei abermals Rekorde. Beim US-Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Handelsschluss ein moderates Plus zu Buche.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 0,11 Prozent am Vortag auf 0,10 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,05 Prozent auf 141,94 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,06 Prozent auf 163,11 Punkte. Der Euro kostete zuletzt 1,0571 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0567 (Montag: 1,0516) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9463 (0,9509) Euro./ajx/he

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Dienstag den 10.01.2017

Wertpapier: Continental, Deutsche Bank, Fresenius Medical Care, Metro, DAX, MDAX, REX-Index (Gesamt-Index), TecDAX, EUR/USD, Dow Jones, E-Stoxx 50, SILTRONIC AG, BUND Future, Commerzbank, Medigene, FTSE 100


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel