DAX-0,19 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,11 % Öl (Brent)+0,50 %

Börse Daily am Sonntag mit DAX, MDAX, RWE, Daimler, Commerzbank, Vonovia, Silber

12.02.2017, 08:00  |  649   |   |   

Unruhig sind die Bewegungen an den Märkten. Schaut man auf den DAX, kam dieser in der letzten Woche wieder nur um wenige Punkte voran. Was nun? Lesen Sie in dieser Ausgabe zudem die aktuellen Analysen zum DAX, MDAX, RWE, Daimler, Commerzbank, Vonovia und Silber.

der DAX schloss zum Ende der 6. Kalenderwoche bei 11667 Punkten. Nach einem Stand am Freitag vor einer Woche bei 11651 Punkten stieg der Index in der Woche vom 6. bis 10. Februar um 16 Zähler oder um 0,1 Prozent. An den Aktienmärkten drängten sich die Unternehmen in den Vordergrund, da die Bilanzzahlensaison läuft und in der letzten Woche einen Höhepunkt erreichte. Freud und Leid lagen eng zusammen. Zudem stehen die Finanzmärkte auch drei Monate nach der Wahl fast täglich unter dem Einfluss eines unberechenbaren US-Präsidenten, der mit seiner Politik vielen bewusst vor den Kopf stößt. Entsprechend unruhig sind auch die Bewegungen an den Märkten.

Der DAX befinde sich weiter im Short-Modus, meint Börse Daily INSIGHT, der Newsletter zur täglichen DAX-Analyse mit zwei Ausgaben pro Handelstag. Das gelte trotz der zuletzt gesehenen Korrektur nach oben, bis der Bereich von 11750 Punkten nicht nachhaltig übertroffen werde. Ein weiteres Short-Signal würde sich mit Kursen unter 11650 Punkten ergeben. 11750 und 11650 Punkte seien deshalb aktuell die wichtigen Signalmarken für die weitere Richtung. Darunter könnte der DAX bis 11400 und 11200 Punkte nachgeben, zumal der Februar traditionell eher ein Korrekturmonat sei.

Einen angenehmen Sonntag wünscht Ihnen

Stoppkurs

DAX: 178 Prozent p.a. in 5 Wochen

(07.02.2017) War es das mit der Trump-Rally? Geht der DAX nun in eine Seitwärtsphase über? Mit einem Inline-Optionsschein auf den DAX mit Knockout-Schwellen zwischen 10200 und 12200 Punkten kann man in nur wenigen Wochen eine durchaus stattliche Seitwärtsrendite ergattern. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

Kakao Short mit 113 Prozent im Plus

Zuletzt hatte sich die TradingGruppe auf Investments außerhalb der Aktienmärkte konzentriert, da die Impulse des unberechenbaren US-Präsidenten Donald Trump auf den Gesamtmarkt nicht vorherzusehen sind und dadurch ein erhöhtes Risiko darstellen. In der letzten Woche buchte die TradingGruppe dann einen AMD Long ins Aktiendepot hinzu. Der dort bereits enthaltene Henkel Long erhöhte seinen Gewinn auf mehr als 50 Prozent. Im Märktedepot liegt ein Kakao Short sogar mit 113 Prozent im Plus.

Wenn auch Sie von den Entscheidungen der Trading-Experten profitieren wollen, so melden Sie sich noch heute an unter www.tradinggruppe.de. Die TradingGruppe kündigt alle Trades stets transparent per E-Mail und SMS an. Abonnenten erhalten dabei klare Anweisungen zum eigenen Ein- und Ausstieg und jeden Sonntag eine ausführliche Zusammenfassung der beiden Depots, das Aktiendepot und Märktedepot, mit den neuesten Einschätzungen der Experten über die gehaltenen Positionen.

Weiterhin erfolgreiche Trades wünscht Ihnen Ihre

Stoppkurs

Commerzbank: Es droht ein Trendbruch

(10.02.2017) Das zweitgrößte Bankhaus Deutschlands hat in dieser Woche ihre Jahreszahlen vorgelegt und sorgte damit für Enttäuschung bei den Anlegern. Diese nahmen die Meldung gleich zum Anlass die Papiere aus ihren Depots zu werfen und schicken die Aktie auf Talfahrt. Erfahren Sie hier mehr.
 

Call auf RWE: Die Stimmung steigt

(10.02.2017) RWE steigt. Die Stimmung scheint sich jetzt zu drehen. Mit einem Call-Optionsschein auf die Aktie von RWE mit einem Basispreis bei 10,50 Euro und einer Fälligkeit im September dieses Jahres kann sich bei steigenden Notierungen eine Chance von 100 Prozent ergeben. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

 

Stoppkurs

Silber: Jetzt kommt es auf Stärke an

(09.02.2017) Silber zieht weiterhin nach oben. Seit rund acht Wochen geht es bei den Notierungen schon aufwärts. Nun stehen wichtige Entscheidungen bevor. Zwei Hürden wollen überwunden werden, um für Silber neues Potenzial bis zum Hoch des letzten Jahres zu erschließen. Erfahren Sie mehr hier.
 

Daimler: Chance von 115 Prozent

(08.02.2017) Gute Nachrichten. Eine Rating-Agentur hat Daimler hochgestuft. Außerdem: Ein frisches Urteil seitens Analysten billigt der Daimler-Aktie gehöriges Kurspotenzial zu. Für risikobereite Anleger stellen wir einen Mini Future Long auf die Aktie der im DAX notierten Daimler vor. Erfahren Sie mehr hier.

Stoppkurs

Börse Stuttgart Anlegerclub

Wer jeden Handelstag aktuelle Markt- sowie Wertpapier-Informationen praktisch per E-Mail beziehen möchte, meldet sich an zum Börse Stuttgart Anlegerclub. Zu wertvollen Informationen per Index-Check (börsentäglich), Basiswert-Check (dienstags und mittwochs) und ETF-Check (donnerstags) bietet der Anlegerclub Mitgliedern Webinare, Rabatte, Vorteilsangebote und vieles mehr. Eine Anmeldung ist kostenlos.

Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

In dieser seit mehreren Jahren etablierten DZ BANK-Webinarreihe stellen wechselnde Referenten jede Woche ihre Sicht auf den Markt vor, vermitteln dabei wertvolle Tipps und Tricks und diskutieren erfolgversprechende Strategien mit konkreten Hinweisen zur Positionierung. Sichern Sie sich deshalb auch einen Zugang zu diesen Informationen. Melden Sie sich an und schalten Sie jeden Montag von 19 bis 20 Uhr ein!

Stoppkurs

MDAX Long: 107-Prozent-Chance

(06.02.2017) Der MDAX beweist seit Anfang dieses Jahres seine Trendstärke. Dabei bewegt sich der deutsche Mittelwerte-Index auf historischem Neuland. Mit einem Open End Turbo Long auf den MDAX kann sich bei steigenden Notierungen eine Chance von 107 Prozent ergeben. Erfahren Sie hier mehr.
 

100-Prozent-Chance mit Vonovia

(09.02.2017) Die Renditen langfristiger Anleihen fallen wieder. Das kommt den Immobilien-Unternehmen wie Marktführer Vonovia zugute. Auch im Chart sieht es gut aus. Mit einem Mini Future Long auf Vonovia kann sich bei steigenden Kursen eine Trend-Chance von 100 Prozent ergeben. Erfahren Sie hier mehr.

Stoppkurs

Stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Diskussion: Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???

Diskussion: Tages-Trading-Chancen am Freitag den 10.02.2017

Wertpapier: DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel