DAX-0,21 % EUR/USD-0,15 % Gold-0,01 % Öl (Brent)-4,88 %

Nikkei 225 Japanischer Leitindex wirkt angeschlagen

19.05.2017, 13:22  |  826   |   |   

Weltpolitische Turbulenzen setzten dem Nikkei 225 in den letzten Handelstagen genauso zu, wie der gegen den US-Dollar wiedererstarkte Yen. Kurzum: In einem schwierigen Umfeld musste sich der Nikkei 225 zuletzt behaupten. Und das mit mäßigem Erfolg!
Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung vom 13.05. mit dem Titel „Nikkei 225 nimmt wichtige Marke ins Visier“ notierte der Index bei etwa 19.820 Punkten. Aktuell steht er bei etwa 19.600 Punkten. Diese nicht einmal 250 Punkte Differenz machen aus charttechnischer Sicht den Unterschied zwischen „Wohl“ und „Wehe“ aus. Bevor wir uns der aktuell sehr spannenden charttechnischen Lage widmen, schauen wir zuvor noch auf die fundamental relevanten Faktoren. 

Der Nikkei 225 konnte sich nicht den Turbulenzen in Washington entziehen. Das Tohuwabohu um Trump zog ja vor allem die US-amerikanischen Aktienmärkte in Mitleidenschaft, wirkte sich aber auch auf die Indizes weltweit aus. Dass die Ereignisse den Greenback an den Devisenmärkten weichklopften, bekamen vor allem die Japaner zu spüren. Der US-Dollar verlor in den letzten Handelstagen stark gegen den Yen. Aktuell notiert USD/JPY bei 111,37. Die Handelswoche startete das Währungspaar noch knapp zwei Prozent höher. Zwischenzeitlich ging es sogar noch etwas tiefer, wie der Wochenverlauf zeigt.

Die Erholung  des Yen schmeckte den exportorientierten Unternehmen gar nicht. Deren Aktien sind ja bekanntlich stark im Nikkei vertreten, was wiederum den Index selbst in Bedrängnis brachte. Aktuelle Konjunkturdaten, die in Summe ordentlich ausgefallen waren, konnten sich in den letzten Handelstagen nicht durchsetzen. Auch die starken Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt verpufften. Im 1. Quartal 2017 wuchs Japans Wirtschaft um 0,5 % und damit stärker als es im Vorfeld von Analysten erwartet wurde.

Kommen wir zur Charttechnik. Der Nikkei 225 legte in den letzten Wochen einen wahren Husarenritt hin und deutete hierbei sogar Rallypotential an. Während dieser Aufwärtsbewegung gelang dem Index zunächst die Rückkehr in seine über lange Zeit hinweg dominierende Handelsspanne 18.800 bis 19.700 Punkte (orange dargestellt). Schließlich nahm der Nikkei 225 sogar Kurs auf die psychologisch wichtige 20.000er Marke. Doch der Schritt über diese Marke blieb ihm verwehrt. Damit könnte nun eine Doppeltop-Formation aktuell werden, sollte es dem Index nicht rasch gelingen, den Widerstand bei 20.000 Punkten aufzubrechen. 

Kurzum: Die jüngste Attacke auf die 20.000 Punkte war nicht erfolgreich. Der Index musste sich den Turbulenzen in Washington und vor allem dem wiedererstarkten Yen beugen. Der Nikkei 225 wirkt angeschlagen und ist wieder in seine dominierende Handelsspanne eingetaucht. Somit „droht“ zunächst eine Fortsetzung der Seitwärtsbewegung in den Grenzen 18.800 bis 19.700 Punkte. Sollte dem Nikkei 225 der Ausbruch über die 19.700er Marke gelingen, hat er mit der 20.000er Marke gleich den nächsten massiven Widerstand vor der Brust. Unterhalb von 18.800 Punkten könnte es zu einem Test des letzten Verlaufstiefs bei 18.330 Punkten kommen. 


 

Wertpapier
Nikkei 225


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
04.07.