Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Themenüberblick

    Inflation

    Das Wichtigste über Inflation
    Inflation bezeichnet den dauerhaften signifikanten Anstieg des Preisniveaus für Waren und Dienstleistungen bei sinkender Kaufkraft des Geldes. Auf der Grundlage des Preisniveauanstiegs wird sowohl monatlich als auch jährlich die Inflationsrate ermittelt. Indikator der Inflation ist der Verbraucherpreisindex, der mittels eines Warenkorbes aus 750 Güterarten bestimmt wird. Da die Inflation unterschiedlich wahrgenommen wird, spricht man auch von einer „gefühlten Inflation“.

    Nachrichten zu "Inflation"

    ROUNDUP15.10.2014
    Sinkende Energiepreise halten Inflation in Deutschland niedrig
    ...Preise freuen: Weil Sprit und Heizöl billiger sind als im Vorjahr bleibt die Inflation in Deutschland niedrig. Im September verharrte die jährliche Teuerungsrate wie schon im Juli und August bei 0,8 Prozent und damit auf dem tiefsten Stand seit gut viereinhalb Jahren. Das teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit und bestätigte damit eine erste Schätzung. Eine niedrigere Inflationsrate gab es zuletzt im Februar 2010 mit 0,5 Prozent. Im Vergleich zum Juli blieben die... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    China15.10.2014
    Inflation fällt auf tiefsten Stand seit Anfang 2010
    PEKING (dpa-AFX) - In China schwächt sich der Preisauftrieb infolge der verhaltenen Konjunkturdynamik immer mehr ab. Wie das nationale Statistikamt am Mittwoch mitteilte, fiel die Inflationsrate im September mit 1,6 Prozent auf den tiefsten Stand seit Januar 2010. Bankvolkswirte hatten eine Rate von 1,7 Prozent... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    Deutschland15.10.2014
    Rückläufige Energiepreise halten Inflation niedrig
    WIESBADEN (dpa-AFX) - Der Preisauftrieb in Deutschland bleibt schwach. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts vom Mittwoch erhöhten sich die Verbraucherpreise im September zum Vorjahresmonat um 0,8 Prozent. Tiefer hatte die Inflationsrate zuletzt im Februar 2010 gelegen.... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    Großbritannien14.10.2014
    Inflation fällt auf Fünfjahrestief
    LONDON (dpa-AFX) - Trotz lockerer Geldpolitik ist in Großbritannien von Inflation nur wenig zu sehen. Nach Zahlen der britischen Statistikbehörde ONS vom Dienstag fiel die Inflationsrate im September mit 1,2 Prozent auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren. Im Vormonat waren die Verbraucherpreise noch um 1,5 Prozent gestiegen. Bankvolkswirte hatten nun einen Rückgang auf 1,4 Prozent erwartet. Das britische Pfund fiel nach... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    Frankreich14.10.2014
    Jahresinflationsrate fällt auf tiefsten Stand seit Oktober 2009
    PARIS (dpa-AFX) - In Frankreich ist die Jahresinflationsrate auf den niedrigsten Stand seit Oktober 2009 gefallen. Die Verbraucherpreise seien im September im Jahresvergleich um 0,4 Prozent gestiegen, teilte die Statistikbehörde Insee am Dienstag in Paris mit. Im Vormonat hatte die Inflationsrate noch bei 0,5 Prozent gelegen. Volkswirte hatten diese Entwicklung erwartet. Im Vergleich zum Vormonat fielen die Preise stärker als erwartet. Sie gingen... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    USA bekommt sie, Europa braucht sie - INFLATION22.04.2014
    Kapitalmarktrenditen, Inflation und großes Potenzial für finanzielle Fehlentscheidungen
    ...unterstützt die Vermögenspreise.    {{MP_0}}   USA bekommt sie, Europa braucht sie – INFLATION Die disinflationären Tendenzen in den USA und Europa verschaffen den Zentralbanken mehr Spielraum, um die Leitzinsen für einen längeren Zeitraum niedrig zu belassen. Doch die Ausgangssituationen sind grundverschieden: Während sich in den USA ein Ende der Phase niedriger Inflationsraten abzeichnet, sieht sich Europa der Gefahr immer weiter steigenden Staatsschulden gegenüber. Status... [mehr]
    (
    2
    Bewertungen)
    Inflationsanleihe16.03.2011
    Gehebelte Inflationsrate als Zinskupon
    ...drohenden Inflation zu neutralisieren. Bei der Vielzahl der aktuell angebotenen Inflationsanleihen mit Kapitalgarantie partizipieren Anleger innerhalb einer vorgegebenen Spanne oder auch ohne Limit an einem Anstieg der Inflationsrate. Die aktuell zur Zeichnung angebotene Morgan Stanley-150% Inflationsanleihe lässt Anleger mit Hebelwirkung und Kapitalgarantie von einem Inflationsanstieg profitieren. 3,5% Fixkupon nach dem ersten Jahr Unabhängig von der Entwicklung der Inflationsrate erhalten... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    Inflationsanleihe25.08.2011
    Zinskupon = Inflation mal 1,5
    ...Waren- und Dienstleistungskorbes. An der Entwicklung dieses indexierten Preisverlaufs, des Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI - exklusive Tabakprodukte) kann die Inflationsrate für die 17 Länder des Euroraumes abgelesen werden. Kupon in Höhe der 1,5-fachen jährlichen Inflationsrate Die Nomura Inflationsfloater Hebelzinsanleihe bezieht sich auf diesen HVPI. Als Startwert wird der Indexstand vom Juni 2011 herangezogen, der auf der Website von Eurostat mit 113,16 (Wert bei... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    Öl plus Inflation22.10.2012
    Brent Crude Oil-Futures + 2,8% Zinsen + Inflationsrate
    ...von 2,8+3=5,8 Prozent gutgeschrieben. Im Falle einer negativen Inflationsentwicklung (Deflation) wird der Fixkupon in Höhe von 2,8 Prozent ausbezahlt. Das RCB-Inflation Öl Inflations Bonus-Zertifikat, ISIN: AT0000A0X9K7, fällig am 14.11.16, kann noch bis 9.11.12 in einer Stückelung von 1.000 Euro mit 100 Prozent plus 2 Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.  ZertifikateReport-Fazit: Das RCB-Inflation Öl Inflations Bonus-Zertifikat ist eine Mischung zwischen einem Bonus-Zertifikat... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    Inflation17.12.2012
    Führt quantitative Lockerung zu höherer Inflation?
    ...Um die Geschwindigkeit auf einen Wert zu bringen, der eine ernsthafte Inflationsbedrohung darstellen würde, wären allerdings kontinuierlich stärkere Steigerungen der Kreditvergabe nötig.     {{MP_3}}   Inflationserwartungen blieben standhaft   Einer der beruhigenden Aspekte einer sehr lockeren Geldpolitik ist, dass sie die Inflationserwartungen nicht beeinflusst. Wenn sich die Inflationserwartungen nämlich hochschrauben, können sie nur durch eine glaubhafte Verpflichtung der... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    USA bekommt sie, Europa braucht sie - INFLATION22.04.2014
    Kapitalmarktrenditen, Inflation und großes Potenzial für finanzielle Fehlentscheidungen
    ...unterstützt die Vermögenspreise.    {{MP_0}}   USA bekommt sie, Europa braucht sie – INFLATION Die disinflationären Tendenzen in den USA und Europa verschaffen den Zentralbanken mehr Spielraum, um die Leitzinsen für einen längeren Zeitraum niedrig zu belassen. Doch die Ausgangssituationen sind grundverschieden: Während sich in den USA ein Ende der Phase niedriger Inflationsraten abzeichnet, sieht sich Europa der Gefahr immer weiter steigenden Staatsschulden gegenüber. Status... [mehr]
    (
    2
    Bewertungen)
    Inflationsanleihe16.03.2011
    Gehebelte Inflationsrate als Zinskupon
    ...drohenden Inflation zu neutralisieren. Bei der Vielzahl der aktuell angebotenen Inflationsanleihen mit Kapitalgarantie partizipieren Anleger innerhalb einer vorgegebenen Spanne oder auch ohne Limit an einem Anstieg der Inflationsrate. Die aktuell zur Zeichnung angebotene Morgan Stanley-150% Inflationsanleihe lässt Anleger mit Hebelwirkung und Kapitalgarantie von einem Inflationsanstieg profitieren. 3,5% Fixkupon nach dem ersten Jahr Unabhängig von der Entwicklung der Inflationsrate erhalten... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    Inflationsanleihe25.08.2011
    Zinskupon = Inflation mal 1,5
    ...Waren- und Dienstleistungskorbes. An der Entwicklung dieses indexierten Preisverlaufs, des Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI - exklusive Tabakprodukte) kann die Inflationsrate für die 17 Länder des Euroraumes abgelesen werden. Kupon in Höhe der 1,5-fachen jährlichen Inflationsrate Die Nomura Inflationsfloater Hebelzinsanleihe bezieht sich auf diesen HVPI. Als Startwert wird der Indexstand vom Juni 2011 herangezogen, der auf der Website von Eurostat mit 113,16 (Wert bei... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    Öl plus Inflation22.10.2012
    Brent Crude Oil-Futures + 2,8% Zinsen + Inflationsrate
    ...von 2,8+3=5,8 Prozent gutgeschrieben. Im Falle einer negativen Inflationsentwicklung (Deflation) wird der Fixkupon in Höhe von 2,8 Prozent ausbezahlt. Das RCB-Inflation Öl Inflations Bonus-Zertifikat, ISIN: AT0000A0X9K7, fällig am 14.11.16, kann noch bis 9.11.12 in einer Stückelung von 1.000 Euro mit 100 Prozent plus 2 Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.  ZertifikateReport-Fazit: Das RCB-Inflation Öl Inflations Bonus-Zertifikat ist eine Mischung zwischen einem Bonus-Zertifikat... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)
    Inflation17.12.2012
    Führt quantitative Lockerung zu höherer Inflation?
    ...Um die Geschwindigkeit auf einen Wert zu bringen, der eine ernsthafte Inflationsbedrohung darstellen würde, wären allerdings kontinuierlich stärkere Steigerungen der Kreditvergabe nötig.     {{MP_3}}   Inflationserwartungen blieben standhaft   Einer der beruhigenden Aspekte einer sehr lockeren Geldpolitik ist, dass sie die Inflationserwartungen nicht beeinflusst. Wenn sich die Inflationserwartungen nämlich hochschrauben, können sie nur durch eine glaubhafte Verpflichtung der... [mehr]
    (
    0
    Bewertungen)

    Diskussionen zu "Inflation"

    Rohstoff-Explorer: Research oder Neuvorstellung05.09.2014
    ...ist: hilft es den Rohstoff-Firmen? Canada Zinc und Canada Carbon sehen ganz gut aus. Aber der Rest... Bärenfalle? Ich weiss es nicht. Und kann sich die Welt die Rezession in Europa erlauben? Die Amis sicher nicht. Die Chinesen schon? Das Thema Inflation kann jetzt schneller kommen, als man schnippen kann. Kann, muss nicht. [mehr]
    (
    0
    Empfehlungen)
    DAX-Werte im Chartcheck04.09.2014
    EZB-Stab senkt Prognose 2014 für Inflation und BIP leicht 04.09.2014 | 15:19 Von Hans Bentzien Die Europäischen Zentralbank (EZB) stellt sich für das laufende Jahr auf eine noch etwas niedrigere Inflation und auf ein schwächeres Wirtschaftswachstum ein. Wie aus den aktuellen Projektionen hervorgeht, rechnet der volkswirtschaftliche Stab der Zentralbank für 2014 nur noch mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 0,6 Prozent. Im Juni waren es noch 0,7... [mehr]
    (
    0
    Empfehlungen)
    ~Mögl.Tradingchancen 2002-WL Dax,Nemax,OS&Nasdaq/ *Üposition* bzw.Favoriten/Up&Downs*04.09.2014
    04.09.2014 | 15:19 EZB-Stab senkt Prognose 2014 für Inflation und BIP leicht Von Hans Bentzien Die Europäischen Zentralbank (EZB) stellt sich für das laufende Jahr auf eine noch etwas niedrigere Inflation und auf ein schwächeres Wirtschaftswachstum ein. Wie aus den aktuellen Projektionen hervorgeht, rechnet der volkswirtschaftliche Stab der Zentralbank für 2014 nur noch mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 0,6 Prozent. Im Juni waren... [mehr]
    (
    0
    Empfehlungen)
    Aktientagebuch von Hans - der etwas andere Thread04.09.2014
    ...zur Unterseite überwiegen • Prognose für das Wirtschaftswachstum in der Eurozone 2014 von 1,0% auf 0,9% • Die strukturellen Reformen reichen nicht aus und belasten den Wachstumsausblick • Niedrige Inflation vor allem auf sinkende Energiepreise zurückzuführen • Die Inflation sollte in den kommenden beiden Jahren schrittweise anziehen • Brauchen einen wachstumsfreundliche Finanzpolitik • Die heutigen Entscheidungen wurden nicht einstimmig getroffen • Werden mit ABS-Käufen... [mehr]
    (
    4
    Empfehlungen)
    Aktientagebuch von Hans - der etwas andere Thread04.09.2014
    ...zu Inflation und Wirtschaftswachstum vorstellen. Beobachter rechnen damit, dass die Prognosen für die Inflation und das Wachstum im laufenden Jahr erneut zurückgenommen werden müssen. Im Juni hatte der EZB-Stab für 2014, 2015 und 2016 Inflationsraten von 0,7, 1,1 und 1,4 Prozent vorausgesagt sowie Wachstumsraten von 1,0, 1,7 und 1,8 Prozent. Für das vierte Quartal 2016 prognostizierten die EZB-Experten eine Jahresinflationsrate von 1,5 Prozent. Die EZB beobachtet die niedrige Inflation mit... [mehr]
    (
    1
    Empfehlung)
    Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???04.09.2014
    ...Ich finde, die deutschen Rentner könnten hier aus Solidarität mit den armen gebeutelten Bauern durchaus etwas von ihrer Rente abtreten. Wer "Sanktionen" sagt, muss auch "bin bereit zu zahlen" sagen. Jahr Rentenerhöhungen (West) offiz.Inflation/wahre Inflation Rente saldo offiziell/ real 2000 +0,6% -1,3% -2,6 % -0,7% -2,0% 2001 +1,9% -1,8% -5 % +0,1% -3,1% 2002 +2,2% -1,4% -7,1 +0,8% -4,9% 2003 +1,0% -1,0% -7,1 0 -6,1% 2004 0,0% -1,6% -4,9% -1,6% -4,9% 2005 0,0% -1,5% -6,7% -1,5% -6,7% 2006... [mehr]
    (
    3
    Empfehlungen)
    ~Mögl.Tradingchancen 2002-WL Dax,Nemax,OS&Nasdaq/ *Üposition* bzw.Favoriten/Up&Downs*04.09.2014
    04.09.2014 | 15:19 EZB-Stab senkt Prognose 2014 für Inflation und BIP leicht Von Hans Bentzien Die Europäischen Zentralbank (EZB) stellt sich für das laufende Jahr auf eine noch etwas niedrigere Inflation und auf ein schwächeres Wirtschaftswachstum ein. Wie aus den aktuellen Projektionen hervorgeht, rechnet der volkswirtschaftliche Stab der Zentralbank für 2014 nur noch mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 0,6 Prozent. Im Juni waren... [mehr]
    (
    0
    Empfehlungen)
    DAX-Werte im Chartcheck04.09.2014
    EZB-Stab senkt Prognose 2014 für Inflation und BIP leicht 04.09.2014 | 15:19 Von Hans Bentzien Die Europäischen Zentralbank (EZB) stellt sich für das laufende Jahr auf eine noch etwas niedrigere Inflation und auf ein schwächeres Wirtschaftswachstum ein. Wie aus den aktuellen Projektionen hervorgeht, rechnet der volkswirtschaftliche Stab der Zentralbank für 2014 nur noch mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 0,6 Prozent. Im Juni waren es noch 0,7... [mehr]
    (
    0
    Empfehlungen)
    Aktientagebuch von Hans - der etwas andere Thread04.09.2014
    ...zur Unterseite überwiegen • Prognose für das Wirtschaftswachstum in der Eurozone 2014 von 1,0% auf 0,9% • Die strukturellen Reformen reichen nicht aus und belasten den Wachstumsausblick • Niedrige Inflation vor allem auf sinkende Energiepreise zurückzuführen • Die Inflation sollte in den kommenden beiden Jahren schrittweise anziehen • Brauchen einen wachstumsfreundliche Finanzpolitik • Die heutigen Entscheidungen wurden nicht einstimmig getroffen • Werden mit ABS-Käufen... [mehr]
    (
    4
    Empfehlungen)
    Rohstoff-Explorer: Research oder Neuvorstellung05.09.2014
    ...ist: hilft es den Rohstoff-Firmen? Canada Zinc und Canada Carbon sehen ganz gut aus. Aber der Rest... Bärenfalle? Ich weiss es nicht. Und kann sich die Welt die Rezession in Europa erlauben? Die Amis sicher nicht. Die Chinesen schon? Das Thema Inflation kann jetzt schneller kommen, als man schnippen kann. Kann, muss nicht. [mehr]
    (
    0
    Empfehlungen)
    Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ???04.09.2014
    ...Ich finde, die deutschen Rentner könnten hier aus Solidarität mit den armen gebeutelten Bauern durchaus etwas von ihrer Rente abtreten. Wer "Sanktionen" sagt, muss auch "bin bereit zu zahlen" sagen. Jahr Rentenerhöhungen (West) offiz.Inflation/wahre Inflation Rente saldo offiziell/ real 2000 +0,6% -1,3% -2,6 % -0,7% -2,0% 2001 +1,9% -1,8% -5 % +0,1% -3,1% 2002 +2,2% -1,4% -7,1 +0,8% -4,9% 2003 +1,0% -1,0% -7,1 0 -6,1% 2004 0,0% -1,6% -4,9% -1,6% -4,9% 2005 0,0% -1,5% -6,7% -1,5% -6,7% 2006... [mehr]
    (
    3
    Empfehlungen)
    ~Mögl.Tradingchancen 2002-WL Dax,Nemax,OS&Nasdaq/ *Üposition* bzw.Favoriten/Up&Downs*04.09.2014
    04.09.2014 | 15:19 EZB-Stab senkt Prognose 2014 für Inflation und BIP leicht Von Hans Bentzien Die Europäischen Zentralbank (EZB) stellt sich für das laufende Jahr auf eine noch etwas niedrigere Inflation und auf ein schwächeres Wirtschaftswachstum ein. Wie aus den aktuellen Projektionen hervorgeht, rechnet der volkswirtschaftliche Stab der Zentralbank für 2014 nur noch mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 0,6 Prozent. Im Juni waren... [mehr]
    (
    0
    Empfehlungen)
    DAX-Werte im Chartcheck04.09.2014
    EZB-Stab senkt Prognose 2014 für Inflation und BIP leicht 04.09.2014 | 15:19 Von Hans Bentzien Die Europäischen Zentralbank (EZB) stellt sich für das laufende Jahr auf eine noch etwas niedrigere Inflation und auf ein schwächeres Wirtschaftswachstum ein. Wie aus den aktuellen Projektionen hervorgeht, rechnet der volkswirtschaftliche Stab der Zentralbank für 2014 nur noch mit einem Anstieg der Verbraucherpreise um 0,6 Prozent. Im Juni waren es noch 0,7... [mehr]
    (
    0
    Empfehlungen)
    Aktientagebuch von Hans - der etwas andere Thread04.09.2014
    ...zur Unterseite überwiegen • Prognose für das Wirtschaftswachstum in der Eurozone 2014 von 1,0% auf 0,9% • Die strukturellen Reformen reichen nicht aus und belasten den Wachstumsausblick • Niedrige Inflation vor allem auf sinkende Energiepreise zurückzuführen • Die Inflation sollte in den kommenden beiden Jahren schrittweise anziehen • Brauchen einen wachstumsfreundliche Finanzpolitik • Die heutigen Entscheidungen wurden nicht einstimmig getroffen • Werden mit ABS-Käufen... [mehr]
    (
    4
    Empfehlungen)
    Rohstoff-Explorer: Research oder Neuvorstellung05.09.2014
    ...ist: hilft es den Rohstoff-Firmen? Canada Zinc und Canada Carbon sehen ganz gut aus. Aber der Rest... Bärenfalle? Ich weiss es nicht. Und kann sich die Welt die Rezession in Europa erlauben? Die Amis sicher nicht. Die Chinesen schon? Das Thema Inflation kann jetzt schneller kommen, als man schnippen kann. Kann, muss nicht. [mehr]
    (
    0
    Empfehlungen)
    Inflation bezeichnet den dauerhaften signifikanten Anstieg des Preisniveaus für Waren und Dienstleistungen – allgemein auch als Geldentwertung beschrieben. Die Kaufkraft des Geldes sinkt. Bei einer fortgeschrittenen Inflation erhöht sich zunehmend die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes. Das Geld erfährt eine fortlaufende Entwertung. Auf der Grundlage des Preisniveauanstiegs wird sowohl monatlich als auch jährlich die Inflationsrate ermittelt.

    Die Inflation lässt sich in verschiedene Geschwindigkeiten gliedern: schleichend, trabend, galoppierend oder die Hyperinflation. Sie unterteilt sich in drei Phasen: akzelerierte Phase, stabilisierende Phase und dezelerierte Phase. Generell unterscheidet man zwischen der Nachfrageinflation, bei der die Güternachfrage das Angebot übersteigt, und der Angebotsinflation, bei der die Steigerung Produktionskosten in Form von Preissteigerungen an die Endverbraucher weitergegeben werden.

    Indikator der Inflation ist der Verbraucherpreisindex, der mittels eines Warenkorbes aus 750 Güterarten bestimmt wird. Der Warenkorb wird repräsentativ für einen durchschnittlichen Haushalt, bestehend aus 2,3 Personen, festgesetzt. Das Statistische Bundesamt Destatis erhebt monatlich die Lebenserhaltungskosten, auf deren Grundlage die prozentuale Steigerung des Preisniveaus zum Referenzjahr ermittelt wird. Da bestimmte Produkte einem raschen Wandel unterliegen – wie zum Beispiel Produkte der IT und Telekommunikation, fließt in Deutschland seit 2002 die „hedonistische Preisbereinigung“ in die Berechnung ausgewählter Warengruppen ein. Die Einführung des qualitativen Aspektes führt zu deutlich geringeren Inflationsraten.

    Die Inflation wird von den Konsumenten unterschiedlich wahrgenommen. Man spricht von der so genannten „gefühlten Inflation“. Je nach Personengruppe - Familie, Single oder Rentner - unterscheidet sich die Gewichtung der Waren und Dienstleistungen im Korb. Der zugrunde gelegte Warenkorb stimmt nicht mit den unmittelbaren Lebensumständen und dem Konsumverhalten unterschiedlicher Konsumentengruppen überein.

    Als Folge der Inflation kommt es zumeist zu einer Senkung der Reallöhne. D.h. die Gehälter steigen nicht im gleichen Maße wie die Preise für Waren und Dienstleistungen. Eine Lohn-Preis-Spirale setzt sich dann in Gang, wenn über einen längeren Zeitraum Preissteigerungen zu steigenden Löhnen führen. Mit höheren Löhnen steigt die Nachfrage nach Gütern, was wiederum steigende Preise zur Folge hat. Es kommt zu einem sich selbst verstärkenden Effekt: Die Inflation nährt sich selbst.

    Durch die bei einer Inflation gestiegenen Umlaufgeschwindigkeit des Geldes verlieren Ersparnisse und festverzinsliche Wertpapiere an Wert. Dies resultiert in einer abnehmenden Sparneigung der Bevölkerung; das Geld wird verstärkt in Sachwerte angelegt oder gerät schneller in den Umlauf. Der Staat allerdings profitiert von der Inflation: Der Realwert der Staatsverschuldung nimmt ab. Durch die „kalte Progression“ steigen zudem die Steuereinnahmen.

    Mehr zum Thema Inflation

    Suche nach weiteren Themen

    Seite empfehlen