Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+1,11 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,38 % Öl (Brent)+4,59 %

Die Börsenblogger um 12 Befreiungsschlag für die Deutsche Bank?

09.09.2016, 11:52  |  526   |   |   

Am deutschen Aktienmarkt hielt die Enttäuschung nach der jüngsten EZB-Sitzung an. Der DAX verlor am Freitagmittag leicht an Wert. Wenig hilfreich waren auch die jüngsten Daten zu den deutschen Exporten.

Die Lage an der Frankfurter Börse:

DAX -0,2% 10.655
MDAX -0,6% 21.552
TecDAX -0,2% 1.754
SDAX -0,4% 9.405
Euro Stoxx 50 -0,0% 3.082

Die Topwerte im DAX sind Deutsche Bank, Lufthansa und Commerzbank. Die Deutsche-Bank-Aktie profitiert von einem Bericht des „Manager-Magazins“, wonach das Institut einige Rechtsstreitigkeiten in den USA aus dem Weg räumen könnte. Dabei ist erneut auch die mögliche Monsanto-Übernahme durch Bayer im Anlegerfokus. In der zweiten Reihe schauen Investoren hierzulande auf Nordex, nachdem der Hamburger Windturbinenhersteller von einem positiven Analystenkommentar profitieren konnte.

Ein Blick auf Devisen und Rohstoffe:

Der Eurokurs ist zum Freitagmittag gestiegen. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,1274 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs letztmals am Donnerstagmittag auf 1,1296 US-Dollar festgesetzt – der US-Dollar kostete damit 0,8853 Euro.

Die Ölpreise zeigten sich am Freitagmittag im Minus. Zuletzt war WTI mit 47,02 US-Dollar je Barrel 1,0 Prozent günstiger, der Preis für die Nordseesorte Brent fiel um 1,1 Prozent auf 49,33 US-Dollar je Barrel. Der Goldpreis notierte in der Verlustzone und lag bei 1.336,18 US-Dollar je Unze (-0,1 Prozent). An der New Yorker Wall Street zeichnet sich vorbörslich ein schwacher Handelsauftakt ab, da sich die Futures im Minus befinden:

Dow Jones Future -0,1% 18.355
NASDAQ100-Future -0,1% 4.787
S&P500-Future -0,1% 2.169

Einen kompakten Überblick über die wichtigsten Themen der Presse- und Bloglandschaft finden Sie in unserer Presseschau.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: dieboersenblogger.de

Themen: Dollar, Börse, DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Die Börsenblogger um 12 Befreiungsschlag für die Deutsche Bank?

Am deutschen Aktienmarkt hielt die Enttäuschung nach der jüngsten EZB-Sitzung an. Der DAX verlor am Freitagmittag leicht an Wert. Wenig hilfreich waren auch die jüngsten Daten zu den deutschen Exporten.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel