Centrosolar - Die Zeit für den Einstieg ist REIF !!! (Seite 865)

    eröffnet am 06.12.09 14:56:00 von
    bigbuffet

    neuester Beitrag 08.12.14 13:03:00 von
    pjone
    Beiträge: 20.529
    ID: 1.154.671
    Aufrufe heute: 31
    Gesamt: 1.251.334


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    cicero3
    schrieb am 23.04.12 20:10:19
    Beitrag Nr. 8.641 (43.077.458)
    Hier ist noch ein Artikel über Q-Cells. Ich hatte mich ja auch schon gefragt, wieso Q-Cells seinen Modulproduktionsbetrieb dermaßen ankurbelt. Der Autor des Artikels sieht den Grund offenbar in einer wider Erwarten gleichbleibenden Privatkundennachfrage in Deutschland.

    Da sich nun abzeichnet, dass es auch nach Inkrafttreten des geänderten Erneuerbare-Energien-Gesetzes zumindest für viele Privatleute weiter lohnen dürfte, eine Solaranlage zu installieren, muss Q-Cells wieder produzieren, um im lukrativen Heimatmarkt präsent zu bleiben.

    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/insolventer-solarkonze…
    Avatar
    Stoni_I
    schrieb am 23.04.12 21:14:10
    Beitrag Nr. 8.642 (43.077.722)
    Das KUV bei Conergy liegt beim Kurs von 0,50 Euro jetzt doppelt so hoch wie bei C3O. Bei durchaus brenzliger Finanzierungslage und einem EK/Aktie von nur 0,13 Euro versus 3,90 Euro bei C3O zum Jahresende 2011.

    Absolute Zockerbörsen völlig losgelöst von realen Fakten. :mad:
    Avatar
    Permaposter
    schrieb am 23.04.12 21:19:16
    Beitrag Nr. 8.643 (43.077.732)
    Zitat von Stoni_IDas KUV bei Conergy liegt beim Kurs von 0,50 Euro jetzt doppelt so hoch wie bei C3O. Bei durchaus brenzliger Finanzierungslage und einem EK/Aktie von nur 0,13 Euro versus 3,90 Euro bei C3O zum Jahresende 2011.

    Absolute Zockerbörsen völlig losgelöst von realen Fakten. :mad:


    :rolleyes:

    Phoenix Solar hat eine MK von 5 MIO
    ;)
    Avatar
    t4c
    schrieb am 23.04.12 21:21:45
    Beitrag Nr. 8.644 (43.077.741)
    kann mir jemand mit wenigen worten erläutern, was es mit den eingestellten verkäufen zu 25 € bzw. 12,50 € mit gültigkeit märz 2013 / Juni 2012 auf sich hat. können wir damit wirklich die shorties shockieren oder drücker abwimmeln? würde mich sehr gern anschließen aber auch gern verstehen, was da masse ist...
    Avatar
    Zechpreller
    schrieb am 23.04.12 21:26:57
    Beitrag Nr. 8.645 (43.077.761)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.076.535 von Schei-Buh am 23.04.12 17:16:53Vielleicht nutzt es ja was ?!?

    ich mach auch mit, kann zumindest nicht schaden....
    Avatar
    outsmart
    schrieb am 23.04.12 23:15:33
    Beitrag Nr. 8.646 (43.078.260)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.075.819 von Lemminganalyst am 23.04.12 15:40:48Die Solaris steuern ganz klar neue Allzeit-Tiefs an, das allgemeine Börsen-Umfeld verschlechtert sich auch, ich sehe Centrosolar bei 50 Cent.

    Shorten macht also immernoch Sinn.
    1 Antwort
    Avatar
    outsmart
    schrieb am 23.04.12 23:43:33
    Beitrag Nr. 8.647 (43.078.318)
    !
    Dieser Beitrag wurde von akummermehr moderiert. Grund: bitte Bezug zum Thread-Thema deutlicher heraus stellen
    Avatar
    munic2011
    schrieb am 24.04.12 05:16:14
    Beitrag Nr. 8.648 (43.078.510)
    Centrosolar Group AG gab zu Rechtsstreitigkeiten bekannt:

    „Seite 31 - Bericht Q3 2011_D
    Das ist die SEO-Version von Bericht Q3 2011:
    Rechtsstreitigkeiten

    Die Dansk Photovoltaik A/S, eine ehemalige Aktionärin der heute
    als Centrosolar AG firmierenden Solarstocc AG, hat diese mit im
    Urkundsverfahren erhobener Klage auf teilweise Rückzahlung
    eines Gesellschafterdarlehens in Höhe von zunächst 1.230 TEUR
    nebst Zinsen gerichtlich in Anspruch genommen. Die Centrosolar
    AG hat in der Sache ein Zurückbehaltungsrecht geltend gemacht,
    das sie auf ihr von der Gesellschaft zur Einziehung abgetretene
    Gegenansprüche insbesondere wegen der Verletzung von
    Vertragspflichten im Zusammenhang mit dem Erwerb der Aktien
    der Solarstocc AG durch die Gesellschaft in den Jahren 2005 und
    2006 stützt. Die Sache ist nach Erhöhung der Klage um weitere
    Darlehensraten auf insgesamt 2.255 TEUR nebst Zinsen, am 3.
    Dezember 2009 vor dem LG München I mündlich verhandelt
    worden, in deren Folge der Darlehensklage mit
    Anerkenntnisvorbehaltsurteil vom 2. Februar 2010 stattgegeben
    wurde. Das Gericht hat dann die Einstellung der
    Zwangsvollstreckung gegen Sicherheitsleistung angeordnet. Die
    eingeklagte Darlehensverbindlichkeit ist seit Bestehen der Schuld
    in voller Höhe als kurzfristige Finanzverbindlichkeit passiviert. Im
    Nachverfahren zum vorgenannten Verfahren hat die Centrosolar
    AG die Dansk Photovoltaik A/S und die German Solar AG
    gesamtschuldnerisch im Wege der Wider- bzw. Drittwiderklage
    auf Zahlung von 7.745 TEUR in Anspruch genommen. Die
    German Solar AG ist die Rechtsnachfolgerin der Stock Invest
    GmbH, auf die die Dansk Photovoltaik A/S Aktien an der
    ehemaligen Solarstocc AG im Vorfeld des Erwerbs durch die
    Gesellschaft übertragen hatte. Damit macht die Centrosolar AG
    Ansprüche aus abgetretenen Rechten in Höhe von insgesamt
    10.000 TEUR geltend (Klageabweisungsantrag 2.255 TEUR,
    (Dritt-)Widerklageantrag: 7.745 TEUR). Die Beklagten haben die
    Centrosolar AG und die Gesellschaft auf Feststellung verklagt,
    dass kein Schadensersatzanspruch bestehe. Ein Termin zur
    mündlichen Verhandlung hat im September 2011 stattgefunden,
    Termin zur Verkündung einer Entscheidung ist für Januar 2012
    anberaumt worden.

    Zusätzlich hat die Dansk Photovoltaik A/S durch gesonderte Klage
    zum LG München I die Centrosolar AG im Urkundsverfahren auf
    Rückzahlung der restlichen Rate des oben genannten
    Gesellschafterdarlehens in Höhe von 205 TEUR zuzüglich Zinsen
    sowie auf Rückzahlung von zwei anderen Gesellschafterdarlehen
    in Höhe von insgesamt 242 TEUR zuzüglich Zinsen in Anspruch
    genommen. Centrosolar AG macht das gleiche
    Zurückbehaltungsrecht geltend wie im vorgenannten Verfahren.
    Auch diese eingeklagten Darlehensverbindlichkeiten sind seit
    Bestehen der Schuld in voller Höhe als kurzfristige
    Finanzverbindlichkeiten passiviert. Die Sache ist vor dem LG
    München I am 17. Mai 2011 mündlich verhandelt worden, wo der
    Darlehensklage mit Anerkenntnisvorbehaltsurteil stattgegeben
    wurde. Das Gericht hat dann die Einstellung der
    Zwangsvollstreckung gegen Sicherheitsleistung und die
    Zusammenlegung mit dem vorgenannten (Nach-)Verfahren
    angeordnet.“


    Also ich frage mich, wenn ich so etwas lese:

    Warum hört man so spät etwas von einer Abtretung seitens der Centrosolar Group AG u n d von diesem Verfahren vor Gericht das doch in 2009 begonnen haben müsste und wo doch über viele Millionen gestritten werden soll?

    Wenn eine Abtretung schon in 2009 stattgefunden haben soll, was die obige Stellungnahme von Centrosolar Group AG ja mehr als deutlich machen soll, dann hätte die Abtretung doch
    auch in 2009 dem Aktienmarkt bekannt gegeben werden müssen, oder? Eventuell müsste man sich auch fragen,
    ob die Wirtschaftsprüfer in 2009 (und auch vorher) weder die Schadensersatzansprüche noch die Abtretung bemerkt haben.
    Hätte man als Vorstand nicht auch schon kurzfristig nach Bekanntwerden von hohen Schadensersatzansprüchen den
    Aktienmarkt informieren müssen?

    Ich habe in Geschäftsberichten vor 2009 jedenfalls nichts von hohen Schadensersatzansprüchen finden können oder habe ich da was übersehen? (wie hoch sind diese Schadensatzansprüche die
    geltend gemacht werden eigentlich genau? Sind dies die von Centrosolar Group AG angesprochenen 10 Mio.€ oder etwa noch mehr? Sollten dies mehr als 10 Mio.€ sein: Warum wird dies verschwiegen?)

    Warum wird von Centrosolar Group AG ausgeführt, dass die „Beklagten“ die Centrosolar AG und die Centrosolar Group AG auf Feststellung verklagt haben, dass kein Schadensersatzanspruch bestehe? Eingangs wird doch noch ausgeführt, dass die Dansk Photovoltaik A/S, die Centrosolar AG verklagt hat, also müsste diese doch die Beklagte sein
    oder stehe ich auf dem „Schlauch“!?.

    Centrosolar AG macht nach den obigen Ausführungen der Centrosolar Group AG einen Zahlungsanspruch geltend. Warum wird dann noch (von wem eigentlich?) auf Feststellung geklagt? Soll zweimal
    über die gleiche Sache entschieden werden oder geht es doch um viel mehr?

    Weiß jemand, wie hoch die Schadensersatzansprüche in gesamter Höhe sind,die die Centrosolar Group AG an die Centrosolar AG abgetreten haben soll?

    Hat das LG München I im Januar 2012 schon entschieden oder wann und wo steht die gerichtliche Entscheidung oder die nächste Gerichtsverhandlung über die Ansprüche an?
    1 Antwort
    Avatar
    Lemminganalyst
    schrieb am 24.04.12 08:14:21
    Beitrag Nr. 8.649 (43.078.728)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 43.078.260 von outsmart am 23.04.12 23:15:33Die Solaris steuern ganz klar neue Allzeit-Tiefs an, das allgemeine Börsen-Umfeld verschlechtert sich auch, ich sehe Centrosolar bei 50 Cent.

    Shorten macht also immernoch Sinn.


    Deine Gesinnung hier dürfte allgemein bekannt sein.
    Und da jeder Herr seiner selbst sein sollte, werde ich dir das natürlich nicht nehmen hier und jetzt noch short zu gehen oder zu bleiben.

    Du wirst entschuldigen, dass ich dir nicht noch die Daumen drücke...weder hier noch in deinen Postings ;)
    Avatar
    Zechpreller
    schrieb am 24.04.12 08:43:17
    Beitrag Nr. 8.650 (43.078.842)
    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE83N01S2012…

    Bundeskanzlerin Angela Merkel macht die Umsetzung der Energiewende einem Zeitungsbericht zufolge zur Chefsache.

    Zeit wirds, ein Jahr nach Fukushima ist schon wieder sinnlos vorbei...

    Nicht dabei seien indes die zuständigen Ressortchefs, Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP).

    Hoffentlich, die zwei stören da nur




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Investoren, die diesen Wert beobachten, informieren sich auch über:

    WertpapierPerf. %
    +20,00
    -2,70
    -1,57
    -1,76
    0,00
    +1,61
    -1,28
    0,00
    +3,79
    -0,66