Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,94 % EUR/USD-0,38 % Gold-0,78 % Öl (Brent)-1,35 %
Themenüberblick

Marktwirtschaft

Das Wichtigste über Marktwirtschaft

Nachrichten zu "Marktwirtschaft"

Ölpreis27.08.2016
Saudis glauben an den Markt / Rendite satt im Seitwärtstrend
So viel Marktwirtschaft hätte man einen saudischen Öl- Energie-Minister gar nicht zugetraut. Ein Eingreifen in den Öl-Markt halte Khalid Al-Falih für nicht notwendig. Der Markt würde sich selbst ausbalancieren. Er bewege sich in die richtige Richtung. Salem aleikum. Das klingt so gar nicht nach einer Förderbegrenzung, wie sie von vielen erdölexportierenden Staaten gefordert wird. Es bleibt wohl beim Einfrieren, wie dies schon seit Monaten der Fall ist. Man wird nun weiter... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Ungebrochen positives Umfeld für Gold und Silber27.08.2016
Wichtige Entscheidungen der Zentralbanken stehen bevor
...der Schwerkraft erschüttert das nicht.“   Die unverantwortliche Geldpolitik der Zentralbanken und die ebenso unverantwortliche, über Verschuldung finanzierte Fiskalpolitik der Regierungen – weit über die Kapazitäten der Marktwirtschaft hinaus – werden letztlich auch in Europa für Mangel und Not unter der Bevölkerung sorgen. Alles was nötig ist, damit die Wirtschaft in einen unaufhaltsamen Abwärtsstrudel fällt, sind früher oder später wieder steigende Zinsen, die das Kartenhaus... [mehr]
(
2
Bewertungen)
26.08.2016
Zwischen Tradition und Zukunft / deGUT-Repräsentantin Nadine Reinhold führt die Agentur LIEBSCHER in dritter Generation - und ins digitale Zeitalter
...Nach dem plötzlichen Tod des Gründers Anfang der neunziger Jahre übernahm dessen Tochter Barbara Fröbe-Höntzsch das Unternehmen - mitsamt dem gerade angeschafften ersten Apple Macintosh. Sie führte das Unternehmen in die Welt der Marktwirtschaft und sorgte dafür, dass es sich auch unter den neuen Bedingungen der Nachwendezeit behauptete. Seit 2005 ist Nadine Reinhold, die Enkelin des Gründers, Geschäftsführerin in dem Familienunternehmen. Die Chefin der dritten Generation gestaltet den... [mehr]
(
0
Bewertungen)
25.08.2016
Brigitte Vöster-Alber mit dem Preis Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgezeichnet
Berlin (ots) - Brigitte Vöster-Alber, geschäftsführende Gesellschafterin der GEZE GmbH aus Leonberg bei Stuttgart, erhält den diesjährigen Preis Soziale Marktwirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung. Sie sei "entscheidende Impulsgeberin für die Ziele des Familienunternehmens und Hüterin seiner Werte", so die Begründung der Jury, unter... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Südwest Presse22.08.2016
Kommentar Autoindustrie - Nicht Beitragszahler schröpfen
...auf wie Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD). Was sollen sie auch sagen. Da streiten zwei Privatunternehmen, auch wenn an VW das Land Niedersachsen beteiligt ist. Aus solchen Auseinandersetzungen hat sich der Staat in einer Marktwirtschaft herauszuhalten. Viel mehr sollten sich die Politiker aufregen, mit welcher Selbstverständlichkeit VW Kurzarbeit beantragt und damit die Kosten des Stillstands der Werke auf die Beitragszahler der Arbeitslosenversicherung abzuwälzen versucht. Dabei... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Adieu Marktwirtschaft?04.04.2016
Top-Ökonomen fordern grundlegenden Umbau des deutschen Sozialstaats
...Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal oder nicht? Es sei „nicht für unspektakulär, Menschen ihrer Lebenschancen zu berauben“, kritisierte Fratzscher im Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. Er sehe im Kampf gegen die mangelnde Chancengleichheit „eine der dringendsten und wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit“. Andere Ökonomen würden das Problem unterschätzen, weil sie davon ausgingen, dass Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal sei. Laut Fratzscher... [mehr]
(
4
Bewertungen)
Soziale Marktwirtschaft am Ende16.03.2016
DIW-Chef Fratzscher kritisiert rückständiges Denken deutscher Ökonomen
...„eine der dringendsten und wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit“. Andere Ökonomen würden das Problem unterschätzen, weil sie davon ausgingen, dass Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal sei. Dabei sei diese Ungleichheit in Deutschland eine Wachstumsbremse. Das Ende der sozialen Marktwirtschaft Laut Fratzscher habe sich Deutschland in den vergangenen Jahren zu „einem der ungleichsten Länder der industrialisierten Welt“ entwickelt zitierte ihn das Nachrichtenmagazin... [mehr]
(
0
Bewertungen)
EU-Parlament12.05.2016
Chinas ist keine Marktwirtschaft
...China keine Marktwirtschaft ist" und die entsprechenden Kriterien einer Marktwirtschaft nicht erfüllt sind. China verlangt 15 Jahre nach seinem Beitritt zur Welthandelsorganisation WTO, spätestens im Dezember 2016 als Marktwirtschaft anerkannt zu werden. Der Beitrittsvertrag sehe vor, dass es nunmehr "auf jeden Fall" als Marktwirtschaft betrachtet werden müsse. Die USA und die EU widersprechen dieser Auslegung des Vertrags. Sie befürchten vor allem, dass dann Strafzölle zur... [mehr]
(
0
Bewertungen)
WDH/EU-Parlament12.05.2016
China ist keine Marktwirtschaft
...China keine Marktwirtschaft ist" und die entsprechenden Kriterien einer Marktwirtschaft nicht erfüllt sind. China verlangt 15 Jahre nach seinem Beitritt zur Welthandelsorganisation WTO, spätestens im Dezember 2016 als Marktwirtschaft anerkannt zu werden. Der Beitrittsvertrag sehe vor, dass es nunmehr "auf jeden Fall" als Marktwirtschaft betrachtet werden müsse. Die USA und die EU widersprechen dieser Auslegung des Vertrags. Sie befürchten vor allem, dass dann Strafzölle zur... [mehr]
(
0
Bewertungen)
NOZ08.02.2016
Stahlverband: EU darf China nicht als Marktwirtschaft anerkennen
...als Marktwirtschaft anerkennen Präsident Kerkhoff fordert Abwehr chinesischer Stahlimporte Osnabrück. Vor dem Stahlgipfel der niedersächsischen Landesregierung an diesem Montag hat der Branchenverband der deutschen Stahlindustrie die EU-Kommission davor gewarnt, China als Marktwirtschaft anzuerkennen. Der Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Hans Jürgen Kerkhoff, sagte im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag): "Wenn China unverdient von der EU als Marktwirtschaft... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Adieu Marktwirtschaft?04.04.2016
Top-Ökonomen fordern grundlegenden Umbau des deutschen Sozialstaats
...Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal oder nicht? Es sei „nicht für unspektakulär, Menschen ihrer Lebenschancen zu berauben“, kritisierte Fratzscher im Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. Er sehe im Kampf gegen die mangelnde Chancengleichheit „eine der dringendsten und wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit“. Andere Ökonomen würden das Problem unterschätzen, weil sie davon ausgingen, dass Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal sei. Laut Fratzscher... [mehr]
(
4
Bewertungen)
Soziale Marktwirtschaft am Ende16.03.2016
DIW-Chef Fratzscher kritisiert rückständiges Denken deutscher Ökonomen
...„eine der dringendsten und wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit“. Andere Ökonomen würden das Problem unterschätzen, weil sie davon ausgingen, dass Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal sei. Dabei sei diese Ungleichheit in Deutschland eine Wachstumsbremse. Das Ende der sozialen Marktwirtschaft Laut Fratzscher habe sich Deutschland in den vergangenen Jahren zu „einem der ungleichsten Länder der industrialisierten Welt“ entwickelt zitierte ihn das Nachrichtenmagazin... [mehr]
(
0
Bewertungen)
EU-Parlament12.05.2016
Chinas ist keine Marktwirtschaft
...China keine Marktwirtschaft ist" und die entsprechenden Kriterien einer Marktwirtschaft nicht erfüllt sind. China verlangt 15 Jahre nach seinem Beitritt zur Welthandelsorganisation WTO, spätestens im Dezember 2016 als Marktwirtschaft anerkannt zu werden. Der Beitrittsvertrag sehe vor, dass es nunmehr "auf jeden Fall" als Marktwirtschaft betrachtet werden müsse. Die USA und die EU widersprechen dieser Auslegung des Vertrags. Sie befürchten vor allem, dass dann Strafzölle zur... [mehr]
(
0
Bewertungen)
WDH/EU-Parlament12.05.2016
China ist keine Marktwirtschaft
...China keine Marktwirtschaft ist" und die entsprechenden Kriterien einer Marktwirtschaft nicht erfüllt sind. China verlangt 15 Jahre nach seinem Beitritt zur Welthandelsorganisation WTO, spätestens im Dezember 2016 als Marktwirtschaft anerkannt zu werden. Der Beitrittsvertrag sehe vor, dass es nunmehr "auf jeden Fall" als Marktwirtschaft betrachtet werden müsse. Die USA und die EU widersprechen dieser Auslegung des Vertrags. Sie befürchten vor allem, dass dann Strafzölle zur... [mehr]
(
0
Bewertungen)
NOZ08.02.2016
Stahlverband: EU darf China nicht als Marktwirtschaft anerkennen
...als Marktwirtschaft anerkennen Präsident Kerkhoff fordert Abwehr chinesischer Stahlimporte Osnabrück. Vor dem Stahlgipfel der niedersächsischen Landesregierung an diesem Montag hat der Branchenverband der deutschen Stahlindustrie die EU-Kommission davor gewarnt, China als Marktwirtschaft anzuerkennen. Der Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Hans Jürgen Kerkhoff, sagte im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag): "Wenn China unverdient von der EU als Marktwirtschaft... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Mehr zum Thema Marktwirtschaft

Suche nach weiteren Themen