Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,52 % EUR/USD+0,29 % Gold+0,39 % Öl (Brent)+0,41 %
Themenüberblick

Marktwirtschaft

Das Wichtigste über Marktwirtschaft

Nachrichten zu "Marktwirtschaft"

DGAP-News25.05.2016
Mainova AG: Rede des Vorstandsvorsitzenden zur Hauptversammlung am 25. Mai 2016 (deutsch)
...stellt, von der die Allgemeinheit profitiert, der muss für diese Leistung auch eine angemessene Vergütung erhalten. Strommarktgesetz - Speicher für die Energiewende Meine Damen und Herren, aus Überzeugung haben wir stets für marktwirtschaftliche Lösungen plädiert. Das gilt nicht nur dann, wenn es darum geht die Klimaschutzziele der Energiewende zu erfüllen. Das muss auch gelten, wenn es um die Frage geht, wie können wir Versorgungszuverlässigkeit zu bezahlbaren Preisen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
DGAP-News25.05.2016
Mainova AG: Rede des Vorstandsvorsitzenden zur Hauptversammlung am 25. Mai 2016
...Verfügung stellt, von der die Allgemeinheit profitiert, der muss für diese Leistung auch eine angemessene Vergütung erhalten. Strommarktgesetz - Speicher für die Energiewende Meine Damen und Herren, aus Überzeugung haben wir stets für marktwirtschaftliche Lösungen plädiert. Das gilt nicht nur dann, wenn es darum geht die Klimaschutzziele der Energiewende zu erfüllen. Das muss auch gelten, wenn es um die Frage geht, wie können wir Versorgungszuverlässigkeit zu bezahlbaren Preisen... [mehr]
(
0
Bewertungen)
25.05.2016
Noch vorhandene Aktien-Barrieren werden geräumt
...bleibt ein theoretischer Elefant im Porzellanladen der Finanzmärkte Ein Brexit würde die strukturellen Risse im politischen Gemeinschaftswerk der EU deutlich offenbaren. Nicht zuletzt verlöre die EU einen starken Protagonisten für Marktwirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit und auch an geostrategischer Bedeutung. Mittel- bis langfristig wären diese verschlechterten Rahmenbedingungen auch ein Damoklesschwert für europäische Aktien. Laut Durchschnitt vieler Umfragen – die vom... [mehr]
(
1
Bewertung)
25.05.2016
NRW-Minister Remmel sieht in Monsanto-Übernahme Gefahr für ländlichen Raum
...den Umbruch in der Landwirtschaft weiter forcieren, zum Nachteil der familiengeführten Betriebe und damit der ländlichen Räume nicht nur in NRW", sagte Remmel der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). "Das hätte mit freier Marktwirtschaft nichts mehr zu tun." Er sei gespannt auf die Reaktion der Kartellbehörden. Bayer will den US-Rivalen Monsanto übernehmen und hat für den Kauf umgerechnet 55 Milliarden Euro geboten. Monsanto hat die Offerte als deutlich zu niedrig abgelehnt, aber... [mehr]
(
0
Bewertungen)
25.05.2016
Ereilt das politische Europa das gleiche Schicksal wie Strandburgen am Meer?
...der EU aufgegeben. Großbritannien ist eben nicht Malta oder Zypern. Das Land ist eine bedeutende Militärmacht, hat mit einem ständigen Platz im Sicherheitsrat großen Einfluss bei der UN, ist ein Verteidiger der Wettbewerbsfähigkeit und Marktwirtschaft und hält in puncto Menschenrechten im Gegensatz zu vielen Verständnispolitikern zumindest nicht immer die „Schnauze“. Geopolitisch ist es zudem aufgrund seines früheren Status als Kolonialmacht vielfach krisenerprobt. Dagegen laufen auf... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Adieu Marktwirtschaft?04.04.2016
Top-Ökonomen fordern grundlegenden Umbau des deutschen Sozialstaats
...Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal oder nicht? Es sei „nicht für unspektakulär, Menschen ihrer Lebenschancen zu berauben“, kritisierte Fratzscher im Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. Er sehe im Kampf gegen die mangelnde Chancengleichheit „eine der dringendsten und wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit“. Andere Ökonomen würden das Problem unterschätzen, weil sie davon ausgingen, dass Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal sei. Laut Fratzscher... [mehr]
(
4
Bewertungen)
Soziale Marktwirtschaft am Ende16.03.2016
DIW-Chef Fratzscher kritisiert rückständiges Denken deutscher Ökonomen
...„eine der dringendsten und wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit“. Andere Ökonomen würden das Problem unterschätzen, weil sie davon ausgingen, dass Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal sei. Dabei sei diese Ungleichheit in Deutschland eine Wachstumsbremse. Das Ende der sozialen Marktwirtschaft Laut Fratzscher habe sich Deutschland in den vergangenen Jahren zu „einem der ungleichsten Länder der industrialisierten Welt“ entwickelt zitierte ihn das Nachrichtenmagazin... [mehr]
(
0
Bewertungen)
EU-Parlament12.05.2016
Chinas ist keine Marktwirtschaft
...China keine Marktwirtschaft ist" und die entsprechenden Kriterien einer Marktwirtschaft nicht erfüllt sind. China verlangt 15 Jahre nach seinem Beitritt zur Welthandelsorganisation WTO, spätestens im Dezember 2016 als Marktwirtschaft anerkannt zu werden. Der Beitrittsvertrag sehe vor, dass es nunmehr "auf jeden Fall" als Marktwirtschaft betrachtet werden müsse. Die USA und die EU widersprechen dieser Auslegung des Vertrags. Sie befürchten vor allem, dass dann Strafzölle zur... [mehr]
(
0
Bewertungen)
WDH/EU-Parlament12.05.2016
China ist keine Marktwirtschaft
...China keine Marktwirtschaft ist" und die entsprechenden Kriterien einer Marktwirtschaft nicht erfüllt sind. China verlangt 15 Jahre nach seinem Beitritt zur Welthandelsorganisation WTO, spätestens im Dezember 2016 als Marktwirtschaft anerkannt zu werden. Der Beitrittsvertrag sehe vor, dass es nunmehr "auf jeden Fall" als Marktwirtschaft betrachtet werden müsse. Die USA und die EU widersprechen dieser Auslegung des Vertrags. Sie befürchten vor allem, dass dann Strafzölle zur... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Studie18.09.2015
3,5 Mio. EU-Jobs auf dem Spiel, 600.000 alleine in Deutschland / Gewährung des Marktwirtschaftsstatus für China würde EU-Handelsrecht aushöhlen
...Investitionen und Jobs in der EU einsetzen. Die von AEGIS vertretenen Unternehmen befürchten massiv ansteigendes Dumping aus China, wenn die EU China handelsrechtlich zur Marktwirtschaft umdefiniert. China fordert dies seit langem, erfüllt aber nicht die internationalen Kriterien für eine Marktwirtschaft. "China ist eine lupenreine Staatswirtschaft mit allem, was dazu gehört: Fünf-Jahrespläne, Börsenintervention, Kaderwirtschaft. In den letzten fünf Jahren hat die Parteiführung die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Adieu Marktwirtschaft?04.04.2016
Top-Ökonomen fordern grundlegenden Umbau des deutschen Sozialstaats
...Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal oder nicht? Es sei „nicht für unspektakulär, Menschen ihrer Lebenschancen zu berauben“, kritisierte Fratzscher im Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. Er sehe im Kampf gegen die mangelnde Chancengleichheit „eine der dringendsten und wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit“. Andere Ökonomen würden das Problem unterschätzen, weil sie davon ausgingen, dass Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal sei. Laut Fratzscher... [mehr]
(
4
Bewertungen)
Soziale Marktwirtschaft am Ende16.03.2016
DIW-Chef Fratzscher kritisiert rückständiges Denken deutscher Ökonomen
...„eine der dringendsten und wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit“. Andere Ökonomen würden das Problem unterschätzen, weil sie davon ausgingen, dass Ungleichheit in einer Marktwirtschaft normal sei. Dabei sei diese Ungleichheit in Deutschland eine Wachstumsbremse. Das Ende der sozialen Marktwirtschaft Laut Fratzscher habe sich Deutschland in den vergangenen Jahren zu „einem der ungleichsten Länder der industrialisierten Welt“ entwickelt zitierte ihn das Nachrichtenmagazin... [mehr]
(
0
Bewertungen)
EU-Parlament12.05.2016
Chinas ist keine Marktwirtschaft
...China keine Marktwirtschaft ist" und die entsprechenden Kriterien einer Marktwirtschaft nicht erfüllt sind. China verlangt 15 Jahre nach seinem Beitritt zur Welthandelsorganisation WTO, spätestens im Dezember 2016 als Marktwirtschaft anerkannt zu werden. Der Beitrittsvertrag sehe vor, dass es nunmehr "auf jeden Fall" als Marktwirtschaft betrachtet werden müsse. Die USA und die EU widersprechen dieser Auslegung des Vertrags. Sie befürchten vor allem, dass dann Strafzölle zur... [mehr]
(
0
Bewertungen)
WDH/EU-Parlament12.05.2016
China ist keine Marktwirtschaft
...China keine Marktwirtschaft ist" und die entsprechenden Kriterien einer Marktwirtschaft nicht erfüllt sind. China verlangt 15 Jahre nach seinem Beitritt zur Welthandelsorganisation WTO, spätestens im Dezember 2016 als Marktwirtschaft anerkannt zu werden. Der Beitrittsvertrag sehe vor, dass es nunmehr "auf jeden Fall" als Marktwirtschaft betrachtet werden müsse. Die USA und die EU widersprechen dieser Auslegung des Vertrags. Sie befürchten vor allem, dass dann Strafzölle zur... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Studie18.09.2015
3,5 Mio. EU-Jobs auf dem Spiel, 600.000 alleine in Deutschland / Gewährung des Marktwirtschaftsstatus für China würde EU-Handelsrecht aushöhlen
...Investitionen und Jobs in der EU einsetzen. Die von AEGIS vertretenen Unternehmen befürchten massiv ansteigendes Dumping aus China, wenn die EU China handelsrechtlich zur Marktwirtschaft umdefiniert. China fordert dies seit langem, erfüllt aber nicht die internationalen Kriterien für eine Marktwirtschaft. "China ist eine lupenreine Staatswirtschaft mit allem, was dazu gehört: Fünf-Jahrespläne, Börsenintervention, Kaderwirtschaft. In den letzten fünf Jahren hat die Parteiführung die... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Marktwirtschaft"

Adieu Marktwirtschaft?: Top-Ökonomen fordern grundlegenden Umbau des deutschen Sozialstaats04.04.2016
Marktwirtschaft,und dann auch noch Soziale?Entschuldigung liebe WO-Cummunity.Wo haben die beiden Ökonomen die letzten Jahre verbracht?Unter Marktwirtschaft verstehe ich den fairen Wettbewerb um den grösstmöglichen Nutzen für Alle.Unter sozialer Marktwirtschaft,verstehe ich das Gleiche mit Barmherzigkeit für jene,welche es nachweislich verdient haben!Das jedoch,was seit ca.2003 abläuft,ist mit dem Begriff Manchesterkapitalismus nur kuschelweich bezeichnet.Ultralockere... [mehr]
(
5
Empfehlungen)
DAX-Werte im Chartcheck29.06.2014
...und widerspricht damit den Grundsätzen der Sozialen Marktwirtschaft", so Pellengahr. Das vollständige "IW-Personalervotum" finden Sie unter www.insm.de/Mindestlohn. Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft ist ein überparteiliches Bündnis aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Sie wirbt für die Grundsätze der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland und gibt Anstöße für eine moderne marktwirtschaftliche Politik. Die INSM wird von den Arbeitgeberverbänden der Metall- und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Focus Minerals, Spekulation der Woche07.02.2013
...haste Du Angst vor den Chinesen und den planwirtschftlichen Märchen, die man mit Ihnen verbindet und andererseits hast Du Angst vor Ihnen, wenn Sie sich marktwirtschaftlichen Elementen bedienen. Das widerspricht sich doch ! Aber zur philosophischen Debatte um die sozialistische Marktwirtschaft (sozialistische Marktwirtschaft mit chinesischen Merkmalen) später mehr – die ist nämlich mehr von kapitalistischer Natur als einigen Chinesen lieb ist ! - Baird ist gegangen, vielleicht ist Don... [mehr]
(
1
Empfehlung)
IDEEN FÜR DEUTSCHLAND24.12.2011
...Marktwirtschaft sind nicht das Übel – was viele Menschen heute meinen. Nein, der Kapitalismus und die freie Marktwirtschaft sind letzten Endes nur Werkzeuge mit denen man bestimmte Werte schaffen und bestimmte Ziele erreichen möchte. Wenn etwas bei ihrem Einsatz nicht stimmig abläuft, wenn mit dem Werkzeug unstimmige Werte geschaffen und falsche Ziele verfolgt werden, dann liegt es nicht am Werkzeug, dann liegt es am Gebrauch des Werkzeugs. Der Kapitalismus und die freie Marktwirtschaft... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Globale Erwärmung durch Treibhauseffekt - nur ein Mythos der Linken?20.04.2010
...es: Noch mehr Wachstum durch weniger Energiekosten pro produziertem Stück, also höherem Gewinn, der erneut für Wachstum eingesetzt wird. 1.2 Energieversorgung ist in der Marktwirtschaft wegen ihrer grundlegenden Bedeutung für Wachstum eine Staatsangelegenheit. Das ist bemerkenswert, denn in der Marktwirtschaft ist die Versorgung der Gesellschaft mit Gütern, selbst der lebensnotwendigen Güter, kein gesellschaftlicher Zweck, für den planmäßig gesorgt würde. Die Güter, die die Leute zum... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Aktienfondsparen - die Basis der nächsten Wirtschaftskrise?20.11.2001
...nicht mehr erreicht werden bzw. deren Erreichung nicht mehr angestrebt wird. Die sprachliche Hülle "soziale Marktwirtschaft" verbirgt einen Zustand, der noch nicht mal mehr der Marktwirtschaft entspricht, sondern als Kapitalismus bezeichnet werden muß. Das Problem unserer Zeit besteht darin, dass die Menschen nicht mehr teilen möchten, weil sie das Prinzip der sozialen Marktwirtschaft nicht verstanden haben bzw. glauben nun selbst stark genug zu sein, so dass sie selbst die soziale Komponente... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
02.04.01: Neues Quartal beginnt mit schwarzem Montag? Nemax vor nächster Stufe!02.04.2001
Menschen sind zu teuer Wirtschaftet sich die Marktwirtschaft zu Tode? In seinem »Schwarzbuch Kapitalismus« unterzieht Robert Kurz sie einer radikalen Kritik ------------------------------------------------------- ------------------------- VON JOHANNES WENDLAND Seit dem Niedergang des Sozialismus herrscht das kapitalistische Wirtschaftssystem scheinbar ohne Alternative. Dabei sind die Symptome einer Krise nicht zu übersehen. Wo bleibt die Debatte... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Globalisierung und die Randale von Genua22.07.2001
@@thedochimself@ Lesenswertes zur Thematik Gedanken zur Ordnung der Wirtschaft Marktwirtschaft: Die beste aller Welten? Von Roland Baader, Waghäusel/Deutschland Oft wird den entschiedenen Verteidigern der freien Marktwirtschaft vorge- worfen, sie hielten diese Ordnung für die «heile Welt» oder «die beste aller Welten», in der angeblich alles nur gut und ideal sein könne - gewissermas- sen ein sozialistisches... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Super Wahlstatistik, bestaetigt was wir so vermuten...03.06.2002
...wirklich Schwachen. Soziale Marktwirtschaft ist also nicht primär ein Umverteilungskonzept, sondern in erster Linie ein Konzept für eine dauerhaft funktionsfähige Marktwirtschaft, die zugleich Teil und Grundlage des sozialen Ausgleichs ist. Die Verbindung von marktwirtschaftlicher Freiheit und sozialem Ausgleich im Konzept der Sozialen Marktwirtschaft ist im Laufe der Jahre immer häufiger missverstanden worden. Viele sehen heute die Marktwirtschaft und die Forderung nach... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
+++Frau Merkel, schon gemerkt??? Die Opposition sind SIE!!!+++27.08.2001
...Über die Notwendigkeit einer Neuen Sozialen Marktwirtschaft." S O Z I A L E M A R K T W I R T S C H A F T Heftige Kritik an Merkel-Entwurf Die Vorschläge von CDU-Chefin Angela Merkel für eine "neue Soziale Marktwirtschaft" stoßen in der eigenen Partei auf Unverständnis. Sogar Friedrich Merz kann ihr nicht folgen. DPA CDU-Chefin Merkel: Neuer Ärger? Berlin - Der Begriff einer "neuen Sozialen Marktwirtschaft" könnte eine Verwässerung des Konzepts von Ludwig Erhard bedeuten,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Aktienfondsparen - die Basis der nächsten Wirtschaftskrise?20.11.2001
...nicht mehr erreicht werden bzw. deren Erreichung nicht mehr angestrebt wird. Die sprachliche Hülle "soziale Marktwirtschaft" verbirgt einen Zustand, der noch nicht mal mehr der Marktwirtschaft entspricht, sondern als Kapitalismus bezeichnet werden muß. Das Problem unserer Zeit besteht darin, dass die Menschen nicht mehr teilen möchten, weil sie das Prinzip der sozialen Marktwirtschaft nicht verstanden haben bzw. glauben nun selbst stark genug zu sein, so dass sie selbst die soziale Komponente... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
02.04.01: Neues Quartal beginnt mit schwarzem Montag? Nemax vor nächster Stufe!02.04.2001
Menschen sind zu teuer Wirtschaftet sich die Marktwirtschaft zu Tode? In seinem »Schwarzbuch Kapitalismus« unterzieht Robert Kurz sie einer radikalen Kritik ------------------------------------------------------- ------------------------- VON JOHANNES WENDLAND Seit dem Niedergang des Sozialismus herrscht das kapitalistische Wirtschaftssystem scheinbar ohne Alternative. Dabei sind die Symptome einer Krise nicht zu übersehen. Wo bleibt die Debatte... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Globalisierung und die Randale von Genua22.07.2001
@@thedochimself@ Lesenswertes zur Thematik Gedanken zur Ordnung der Wirtschaft Marktwirtschaft: Die beste aller Welten? Von Roland Baader, Waghäusel/Deutschland Oft wird den entschiedenen Verteidigern der freien Marktwirtschaft vorge- worfen, sie hielten diese Ordnung für die «heile Welt» oder «die beste aller Welten», in der angeblich alles nur gut und ideal sein könne - gewissermas- sen ein sozialistisches... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Super Wahlstatistik, bestaetigt was wir so vermuten...03.06.2002
...wirklich Schwachen. Soziale Marktwirtschaft ist also nicht primär ein Umverteilungskonzept, sondern in erster Linie ein Konzept für eine dauerhaft funktionsfähige Marktwirtschaft, die zugleich Teil und Grundlage des sozialen Ausgleichs ist. Die Verbindung von marktwirtschaftlicher Freiheit und sozialem Ausgleich im Konzept der Sozialen Marktwirtschaft ist im Laufe der Jahre immer häufiger missverstanden worden. Viele sehen heute die Marktwirtschaft und die Forderung nach... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
+++Frau Merkel, schon gemerkt??? Die Opposition sind SIE!!!+++27.08.2001
...Über die Notwendigkeit einer Neuen Sozialen Marktwirtschaft." S O Z I A L E M A R K T W I R T S C H A F T Heftige Kritik an Merkel-Entwurf Die Vorschläge von CDU-Chefin Angela Merkel für eine "neue Soziale Marktwirtschaft" stoßen in der eigenen Partei auf Unverständnis. Sogar Friedrich Merz kann ihr nicht folgen. DPA CDU-Chefin Merkel: Neuer Ärger? Berlin - Der Begriff einer "neuen Sozialen Marktwirtschaft" könnte eine Verwässerung des Konzepts von Ludwig Erhard bedeuten,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)

Mehr zum Thema Marktwirtschaft

Suche nach weiteren Themen