DAX+0,03 % EUR/USD+0,02 % Gold0,00 % Öl (Brent)-0,71 %

Commerzbank ---> Ziel 40 € !!!!!! - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE000CBK1001 | WKN: CBK100
9,351
13:18:54
Xetra
-0,32 %
-0,030 EUR

Beitrag schreiben  Filter

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 55.033.888 von eckbusch am 29.05.17 10:23:40Gewachsen, wie erwartet oder
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.033.264 von opa5411 am 29.05.17 08:46:07
Zitat von opa5411Muss man Menschen wirklich, mit einer anderen politische Meinung, als Tier bezeichnen


Das Wort Trampeltier ist im Deutschen eine Metapher, die weniger mit dem Wort Tier, sondern vielmehr mit ungeschicktem und tollpatschigem Bewegungsablauf assoziiert wird.
Klar? Oder ist jetzt die Unklarheit noch gewachsen?
1 Antwort
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.032.604 von eckbusch am 28.05.17 23:46:39Muss man Menschen wirklich, mit einer anderen politische Meinung, als Tier bezeichnen
2 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.032.604 von eckbusch am 28.05.17 23:46:39Das Trampeltier hat seit seiner Wahl allerdings den Kurs der Commerzbank-Aktie bis jetzt mehr als gut "mit" beflügelt.
Das amerikanische Trampeltier wird wohl auch nächste Woche noch die Börsen verunsichern ...
10 Euro für die Coba kommen vielleicht erst im August. Oder früher, sofern das Trampeltier impeached worden ist.
4 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.000.995 von Claptoni am 23.05.17 15:01:18
Zitat von Claptoni. . . und darum werden wir auch Kurse um die 20€ sehen....


. . . da frag ich mich nur wann, 2020, 2025, . . . ?

Bei meinem Handel gehe ich aktuell davon aus, dass vor den 10€ noch mal ein Rückgang bis 8,50€ oder sogar darunter möglich ist, wenn keine überraschend positiven Meldungen kommen.

Mein Stop Loss sitzt aktuell auf 7€ !

Antwort auf Beitrag Nr.: 55.002.309 von schollbrockhaus am 23.05.17 17:28:16
Zitat von schollbrockhausBITTE?20 Euro,aber wir sprechen hier nicht über die Pommesbude.Die schafft noch nicht mal 9.66 zu halten.Letzte Aktie.IST UND BLEIBT EINE LOSER AKTIE,genau wie der ganze Vorstand.Sind halt LOSER:


Ich lese Deine substantiiert vorgetragenen Beiträge immer wieder gerne.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.000.995 von Claptoni am 23.05.17 15:01:18BITTE?20 Euro,aber wir sprechen hier nicht über die Pommesbude.Die schafft noch nicht mal 9.66 zu halten.Letzte Aktie.IST UND BLEIBT EINE LOSER AKTIE,genau wie der ganze Vorstand.Sind halt LOSER:
1 Antwort
Jeder halbwegs vernünftige Aktionär weiß,daß Commerzbank nie mehr rentabel wird....
Darum wird sie zum Spielball für Zocker
und darum werden wir auch Kurse um die 20€ sehen....
Coba ist eine reine Zockeraktie
3 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.000.440 von eval am 23.05.17 13:35:11"Die Coba ging ja 2008 quasi bankrott und wurde nur künstlich am Leben gehalten."

Das ist ein plausibler Standpunkt, und daraus ergibt sich u.a., dass man den Wert der Aktie seinerzeit
bei Null zu verorten hatte. Dann interessiert auch nicht mehr, durch wie viele KE-splittings eine Verdünnung erfolgt ist. Die Performance von Null wäre in jedem Fall imposant, sofern man in der Lage ist, alle Zeiten davor zu vergessen, was mumifizierten Anlegern natürlich sehr schwer fällt.
Die Skepsis ggü der Zukunft ist natürlich unabhängig davon auch berechtigt.
Wird es eine Zinswende geben, eine Rückkehr zum klassischen Bankgeschäft, eine Abkehr von der Zockerei, eine Hinwendung zur wirtschaftlich sinnvollen Kreditnachfrage, eine prosperierende Privatkundschaft? Sind also die Ursachen des damaligen Bankrotts überwunden?
Mir fällt es schwer, hier sechs Mal "ja" zu sagen.
Aber ich will keinesfalls Optimismus diskreditieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.000.440 von eval am 23.05.17 13:35:11Ich bin da ohnehin schon sehr, sehr lange raus. Dennoch interessiert mich die COBA-Aktie noch immer.:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.998.574 von Inderhals am 23.05.17 09:38:26Ja und?

Die Coba ging ja 2008 quasi bankrott und wurde nur künstlich am Leben gehalten.

Kaufe ich eine Aktie, bei der die Firma bankrott geht - ja sorry, dann habe ich schlichtweg Pech gehabt! Muß mir das halt vorher überlegen. Über die Risiken der Aktienanlage sollte man sich schon im Klaren sein.

Doch was hat das mit der uns einzig interessierenden Sache zu tun? ->Der Zukunft
Wieso soll die Coba keinerlei "Möglichkeit haben eigenständig aus dieser Malaise rauszukommen"?
Warum sollte die Coba weitere "massive Staatshilfen" benötigen?

Doch bitte nicht nur darum, weil das halt früher mal so war. Es gibt an der Börse kaum einen größeren Unsinn, als von vergangenen Entwicklungen auf zukünftige zu schließen.

Gruß Eva
2 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.996.975 von eckbusch am 22.05.17 23:32:33Hilft Alles nichts, denn bei der COBA sitzen gerade die Langfrist-Anleger auf einem gewaltigen Schaden.
3 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.996.618 von Inderhals am 22.05.17 22:03:26Das kann alles stimmen.
Und irgendwann bricht sowieso alles zusammen; das ist sogar ziemlich sicher.
Das Bankensystem bricht zusammen, die Finanzwelt kollabiert und zwar diesmal endgültig und obendrein bläht sich irgendwann in drei Milliarden Jahren die Sonne zum Roten Riesen auf und verschlingt ihr Planetensystem. Dann ist endlich Ruhe. Oder auch nicht ...
Wo ist hier der Erkenntnisgewinn?
Was machen wir solange, wenn alles am Ende zwecklos ist?
Merke wohl (und für die Halbgebildeten: notabene):
Aktienanleger sind keine Philosophen und Endzeitphantasien interessieren sie nicht. Das Predigen von Langfristperspektiven habe ich mir abgewöhnt.
Wer vor 25 Jahren eine Schiffsbeteiligung und eine Eigentumswohnung in Sachsen-Anhalt gekauft hatte,
war auch für einen gewissen Zeitraum glücklich.
4 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.993.351 von HartmutD am 22.05.17 14:25:16Für meine Begriffe ist die COBA eine TOTAL verwässerte Pleitebank ohne irgendwelche Möglichkeit eigenständig aus dieser Malaise rauszukommen- mit massiven weiteren Staatshilfen (wie in der Vergangenheit) ist Die´s zwar möglich, aber- ist die COBA tatsächlich auch noch "systemrelevant"?

Ich denke, man sollte da aufhören zu träumen.
Mit Verlaub.
5 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.980.837 von eval am 19.05.17 16:26:01....seit 2008 warte ich eigentlich auf die Einhaltung von den tollen Plänen des Top-Vorstandes der CoBa.

Martin Blessings Road-Map 2012 war damals der Investmentgrund für mich - las sich sehr gut - aber davon umgesetzt wurde leider zu wenig und die Ergebnisziele sind selbst jetzt, 5 Jahre später noch in weiter Ferne -

andersrum ist natürlich auch diese Niedrigzinsphase in der jetzigen Art und Weise und vor allem Dauer so nicht wirklich vorhersehbar gewesen. Wenn allerdings jetzt dann doch die Kosteneinsparungen kommen und hoffentlich nichts mehr gravierend negatives geschieht und die EZB hoffentlich doch schon im Juli mit den Anleihenrückkäufen weiter zurück schraubt könnte natürlich genau JETZT der Moment sein wo man die CoBa-Aktie vielleicht doch endlich einmal im Depot haben sollte???

Ich will es hoffen, nur noch 30% und dann bin ich nicht mehr im Minus:cry::cry::cry: - jetzt Verkaufen trotz der Rallye der letzten Monate ist jedoch für mich keine Option, langfristig sollte das Modell der CoBa doch einigen Ertrag abwerfen - die Hoffnung stirbt zuletzt...
6 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.978.707 von HartmutD am 19.05.17 12:35:19und nochmal ich :)

>>>aber dazu müssten endlich mal Einsparungen in xxx-Mio € verkündet werden und ein Gewinnsprung kommen

https://www.commerzbank.de/media/presse/archiv_1/mitteilungen/2016_2/2016-09-30_PM_Strategie_DE.pdf

"Die Netto-Eigenkapitalrendite (RoTE) der Commerzbank soll Ende 2020 über 6% liegen. Dieses Ziel spiegelt die Erwartung eines weiter herausfordernden Zinsumfelds wider. Bei einer Normalisierung ist eine Netto-Eigenkapitalrendite über 8% erreichbar. Insgesamt erwartet die Commerzbank für das Jahr 2020 Erträge von 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro. Durch eine auf 6,5 Milliarden Euro reduzierte Kostenbasis wird die Aufwandsquote unter 66% sinken. Sollte sich das Zinsumfeld normalisieren, können die Erträge auf über 11 Milliarden Euro steigen und die Aufwandsquote auf rund 60% sinken."

Das wären grob geschätzte 2 Mia Nettoergebnis (wenn ich mich nicht verrechnet habe, was ich nicht hoffe - bitte gerne korrigieren)
- damit wäre das KGV bei einem Aktienkurs 20,- bei 13, also soweit in Ordnung
- das KBV läge bei rund 0,8, also auch okay

Wenn es also so kommt, wie von Coba verkündet, sollte bis Ende 2020 ein Kurs von 20 drin sein, auch ohne Normalisierung des Zinsumfeldes.

Gruß

PS: Kam es eigentlich jemals so wie verkündet? :laugh::laugh:
7 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.978.707 von HartmutD am 19.05.17 12:35:19Hi

>>>Mit Vater Staat an Bord wird das aber nix werden

Ich denke, das muß man andersrum betrachten: Bei einer Übernahme müßte sich der Übernehmer einvernehmlich erst einmal mit Schäuble einigen über das Aktienpaket des Staates - ohne die 15% vom Staat kann es keine Übernahme geben.

Jetzt bräuchte es aber einen Coba-Kurs von rund 20, damit Schäuble verlustfrei rauskommt - viel billiger wird er die daher nicht hergeben.
Keiner zahlt ihm jedoch annähernd 20 bei einem aktuellen Kurs von 9 :lick:

Also wird das mit einer theoretisch möglichen Übernahmephantasie erst dann spannend, wenn die Coba rund 15 erreicht hat.

Gruß Eva
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.978.404 von Durando am 19.05.17 11:57:35Hauptsache erst einmal zweistellig - selbst dann muss die Aktie natürlich noch um einiges steigen - denn Schäuble soll seinen Anteil ja auch ohne Verlust wieder verkaufen können - und dann ist der Staat nicht mehr drin und die Aktie geht ab wie Schmitz Katze ;-)

...aber dazu müssten endlich mal Einsparungen in xxx-Mio € verkündet werden und ein Gewinnsprung kommen sowie noch besser: Übernahmephantasie aufkommen -

Mit Vater Staat an Bord wird das aber nix werden:confused:
9 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.974.507 von etrader am 18.05.17 20:56:18
Zitat von etraderÜberleg doch mal: Du verkaufst, und nimmst die Steuergutschrift ZUSÄTZLICH zum Verkaufspreis ein. Die Steuergutschrift verrechnet Dir Deine Depotbank direkt mit Deinen aktuellen Spekulationssteuer-Gewinnen. Du hast ja bestimmt welche?!

Dann kaufst Du sofort irgendetwas, irgendeine andere Aktie, mit der Du glücklich werden kannst. Oder vielleicht auch wieder CBK100? Ach nee, besser nicht :cool:

Du hättest jedenfalls mehr Geld auf dem Konto.


der gedanke ist nicht von der hand zu weisen......würde ich auch empfehlen, wenn man sicher ist, dass der erwerb der aktien nach dem 01.01.2009 erfolgte und man auch aktien hat, die gewinne aufweisen bzw. schon in diesem jahr versteuerte spekulationsgewinne habe, mit den ich die verluste gegenrechnen könnte.

bei erwerb vor 2009 wäre der verkauf sogar eine dummheit...... wenn ich keine gewinne zum gegenrechnen habe... würden erstmal nur spesen anfallen... und einen verlustopf füllen...also auch nicht zu empfehlen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.977.726 von HartmutD am 19.05.17 10:55:38Zitat von HartmutD:

Ach ja - CoBa - toller Rebound gestern - runter bis auf die 9,00 und dann so ein schöner Pull-back auf 9,40 - da wollen wohl doch noch einige meine 10 sehen - und die Mitte des Jahres ist noch dahin :-)




Warum denn nur 10€ ?

Denke mal, einige wollen, genauso wie ich, hier auch gerne bis zum Jahresende 14€ sehen.

Aber das sind zur Zeit leider nur Träumereien...:rolleyes:
10 Antworten
Das Niveau wird wieder unterirdisch - ist schon wirklich lächerlich wie sich Menschen verhalten können wenn sie denken, sie können in der Anonymität des Netzes sich so verbal daneben benehmen.

Kinder geht wieder auf den Bolzplatz Fussi spielen und rennt euch die Seele aus dem Leib - sportliche Ertüchtigung versorgt das Hirn mit frischem Sauerstoff - oder macht einfach nur mal das Fenster auf ;-)..

Ach ja - CoBa - toller Rebound gestern - runter bis auf die 9,00 und dann so ein schöner Pull-back auf 9,40 - da wollen wohl doch noch einige meine 10 sehen - und die Mitte des Jahres ist noch dahin :-)

Good luck allen Investierten -
11 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.974.765 von eckbusch am 18.05.17 21:35:35"Verficktes Arschloch". Klasse!!! Der Ausdruck gefällt mir. Ist sm74 wirklich so einer von der Sorte??? Das kann schon Spass machen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.974.933 von etrader am 18.05.17 21:56:43Es geht nicht um Inhalte, sondern um Stil.
Habe keine Lust, das weiter auszuführen.
Man hat's oder man hat's eben nicht.
Nacht denn.
Sell in may and go away....wird wohl auch dieses Jahr Realität.
Die Märkte sind bereits gut gelaufen und eine Korrektur sollte niemanden überraschen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.974.765 von eckbusch am 18.05.17 21:35:35
Zitat von eckbuschMan möchte zur Mäßigung aufrufen ...



Und willst Du sm74 jetzt wirklich zur Seite springen?

Aus Deinen Postings habe ich gelesen, dass DU gerne wieder bei 6,50 EUR oder 7,00 Eur eingestiegen wärest.
Bist Du aber nicht; weil sonst der Hausfrieden gefährdet gewesen wäre.
Ist an sich ja auch ok.

Aber jetzt sieht es eben so aus, bei Kursen über 9,40 das Du mal besser hättest.

Hätte, hätte, Fahrradkette.
1 Antwort
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.974.765 von eckbusch am 18.05.17 21:35:35
Zitat von eckbuschMan möchte zur Mäßigung aufrufen ...


Wieso, sm74 ist doch offensichtlich total merkbefreit, hier jahrelang Dreck abzuladen.

Oder, lieber Eckbusch, bist Du jetzt hier die Boardpolizei?
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.974.507 von etrader am 18.05.17 20:56:18Man möchte zur Mäßigung aufrufen ...
4 Antworten
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.974.318 von etrader am 18.05.17 20:34:43
Zitat von etraderMerkmal was, Du bist der Idiot!



Draghi: Krise liegt hinter uns. Erholung der Eurozone breit aufgestellt.

/ Quelle: Guidants News http://news.guidants.com

Morgen calls kaufen nicht vergessen.:laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben