Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Langfristdepot - Meinungen

    eröffnet am 04.01.07 23:03:46 von
    tom72

    neuester Beitrag 26.10.13 11:28:00 von
    Swapper
    Beiträge: 7.652
    ID: 1.103.438
    Aufrufe heute: 3
    Gesamt: 953.069

    Der Tag im Überblick


    Beitrag schreiben Ansicht: Normal
    Avatar
    tom72
    schrieb am 04.01.07 23:03:46
    Beitrag Nr. 1 (26.682.739)
    Hallo,

    mich würde mal eure Meinung zu meinem Depot interessieren.
    Momentan bespare ich nachfolgende Fonds mit jeweils 50 € monatlich.

    DWS TOP DIVIDENDE 984811
    FID.FDS-EUROP.GWTH A GL. 973270
    HSBC GIF-CHIN.EQU.INH.A D 972629
    Henderson Horizon Pan European Property Equities A2 989232


    Ich würde gerne noch einen weiteren Fonds hinzunhemen und habe da mal folgende Fonds ins Auge gefasst:

    Threadneedle Pan European Equity Dividend Fund 1 EUR Net acc A0JK73
    Threadneedle European Select Fund 1 EUR Net acc. 987663
    LINGOHR-SYSTEMATIC-LBB-INVEST 977479

    Vielen Dank für eine sachliche Bewertung des Depots.

    mfg
    tom72
    Avatar
    Baikani
    schrieb am 04.01.07 23:24:49
    Beitrag Nr. 2 (26.682.928)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 26.682.739 von tom72 am 04.01.07 23:03:46Hallo Tom,

    zuerst einmal möchte ich Dich fragen ob Du Dir bewusst bist, daß Du hohes "Risiko" oder wir sollten besser einmal sagen "Volatilität" fährst. Wenn Du also auch mal Kursrutsche von 50% "aushalten" kannst, was wahrlich nicht leicht ist!, und das Geld nicht kurzfristig benötigst also einen längeren Anlagehorizont hast (+10 jahre mindestens ..) ist gegen 100% Aktie schonmal nichts einzuwenden. Dein Alter ist hoffentlich noch im voll Erwerbsfähigen Alter ? oder sind die Jahre bis zur Rente näher als der Anlagehorizont? Dann sind 100% Aktien gar nicht gut.

    Empfehlenswert wäre die Struktur zu vereinfachen. Warum 6-8 Fonds beobachten wenn alle diese Märkte in die Du beabsichtigst zu investieren auch mit 3 Instrumenten (ich favorisiere dabei aus "gewissen" Gründen Fonds) abzudecken sind. Zudem sind Deine Investments auch redundant.. 2 Dividendfonds..oder sogar 3 x ? dabei alles Europa bis auf 2 Fonds wenn ich richtig sehe. Das geht auch in einem Abwasch mit 2 Instrumenten. So einfach wie möglich ist immer am Besten.

    Also meine Empfehlung wäre aus der "Hüfte" 1 x ETF EUR Stoxx Dividende aus dem Hause Indexxchange (Kosten deutlich besser als alle Deine Fonds die Du ausgesucht hast) und 1 x ETF EUR Stoxx 600 Total Market (Kosten von 0.19 % p.A.) und damit ist alles abgedeckt (Small, Midcap und die Grossen Brummer).

    Für den Bereich China..würde ich eher breiter streuen..also entweder einen ETF auf den MSCI Emerging Markets ..oder wenn Du "unbedingt" in China unterwegs sein willst ein ETF auf den FTSE Shanghai .....

    Und denk wirklich über das Thema "schlaflose" Nächte nach. So 25% Anleihen haben noch keinem Depot geschadet .. auch sehr langfristig nicht....

    Der Rest wird sich dann noch in der Diskussion ergeben denke ich.


    Gruss,
    Baikani
    Avatar
    Baikani
    schrieb am 04.01.07 23:26:14
    Beitrag Nr. 3 (26.682.944)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 26.682.928 von Baikani am 04.01.07 23:24:49ich favorisiere natürlich aus Kostengründen ETF..net Fonds..

    ;)
    Avatar
    Baikani
    schrieb am 04.01.07 23:32:07
    Beitrag Nr. 4 (26.682.980)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 26.682.739 von tom72 am 04.01.07 23:03:46#1

    im Monat also 300 bis 400,- EUR wären das.

    Also geht ETF wunderbar z.B. über die DAB-BANK. Depotgebühren: Null.

    Die ETF kannst Du als Sparpläne laufen lassen, kostet dann je Kauf nur 2,50,- EUR + 1% oder so ähnlich. Diese Kosten je Anteil hast Du dafür spätestens im zweiten Jahr bereits raus. Da die ETF nur Kosten von 0.19% bis max. 0.75 (MSCI Emerging) haben..gegenüber 1.5% bis 3% jährlich in den Fonds!

    Oder "per Hand" jeden Monat einmal hier 300-400 EUR investieren ..und dann reihum die anderen 2-3 Instrumente auf ETF Basis.

    Gruss,
    Baikani
    Avatar
    rentenanlegerin
    schrieb am 05.01.07 10:57:09
    Beitrag Nr. 5 (26.686.319)
    Und welche ETFs wären für die Anleihen zu empfehlen?
    Ich habe meinen Anleihenanteil zur Zeit als Tagesgeld angelegt.
    Avatar
    Baikani
    schrieb am 05.01.07 11:09:31
    Beitrag Nr. 6 (26.686.606)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 26.682.739 von tom72 am 04.01.07 23:03:46# 1

    Hallo Tom,

    war gestern abend schon spät. Ich hatte meinen Fehler schon bemerkt.

    Du beabsichtigst ja 1 Fonds zusätzlich zu nehmen, zu Deinen 4 jetzt bestehenden.

    Deine bestehenden Positionen:
    DWS TOP DIVIDENDE 984811
    FID.FDS-EUROP.GWTH A GL. 973270
    HSBC GIF-CHIN.EQU.INH.A D 972629
    Henderson Horizon Pan European Property Equities A2 989232

    also noch einmal. Ich sehe es so, daß sich DWS Top Dividende, Fidelity EUR Growth und Henderzon Pan European mehr oder weniger überschneiden.

    Als gerade langfristiger Anleger, der weiss wodurch eigentlich Rendite entsteht, musst Du Dir den Stress und das meistens erfolglose Suchen nach dem Besten Fonds/Fondsmanager nicht antun. Den besten Fonds/Fondsmanager gibt es nämlich nicht. Da sich die Trends/Märkte usw. alle paar Jahre verändern. Und keiner hat es bisher geschafft dann wieder auf die richtigen Pferde zu setzen.

    Die Rendite erhälst Du ganz einfach dadurch, daß Du Dich langfristig dem Risiko der Aktienmärkte aussetzt. Und als "Belohnung" für dieses Risiko erhälst Du dann langfristig die Rendite die höher ist als z.B. bei dem Sparbuch. Die Rendite ist grob ein Ergebnis von Marktrisiko + Inflation + Unternehmensgewinne.

    Dann kannst Du jetzt noch unterschiedlich streuen bzgl. Deinem Risiko.. nimm ich nur "grosse" Werte und setze mich diesem Risiko aus oder packe ich noch "aufstrebende" Markets in mein Depot?

    90% der Rendite kommt durch einen Plan zustande (Asset Allocation) nicht durch das ständige Wechseln oder suchen nach neuen Pferden.

    Das heisst, deine 3 bestehenden Fonds im Moment überschneiden sich.
    Ein Jahr wird die Dividendenstory vorne liegen..ein Jahr wird das Thema Growth wieder "gross" in den Medien verkündet. Langfristig jedoch wird sich KEINE Mehrrendite für Dich ergeben. Die Schwankungen von z.B. Growth & Dividende werden sich wieder aufheben.

    Daher meine Empfehlung diese 3 Produkte in 1 Produkt zu tauschen. Z.B. den EUR Stoxx 600 Institutional. Hier hast Du alles drin was Europa zu bieten hat. 200 Grosse Werte drin, 200 Midcap, 200x Small... Du hättest also automatisch Deinen Anteil von Growth, Value usw. in einem Produkt.

    Die Kosten liegen bei 0.19% p.A .. auch hier ist der ETF im Vorteil gegenüber den "teueren" Fonds.

    Den Henderson würde ich ganz rausschmeissen. Da dies kein typischer Immofonds wie z.B. ein REIT oder ein offener Immofonds ist. Damit senkst Du weder Dein Risiko noch erhöhst Du die Rendite durch dieses Produkt. Das ist von der Rendite/Risiko ein normaler "Aktienfonds" Europa der zudem sehr Grossbrittanien lastig ist.

    Dafür würde ich entweder einen offenen Immofonds nehmen (z.B. Axa Immoselect) als Stabilitätsanker im Depot oder einen echten REIT kaufen .. die gibt es jedoch nicht in Deutschland. Also bleibt nur ein REIT an amerikanischer Börse zu kaufen. Oder einen echten REIT Fonds, wenn es die gibt - das weiss ich jedoch nicht.

    China kannst Du entweder direkt mit dem ETF FTSE 25 Shanghai abdecken (oder so ähnlich heisst der) oder etwas breiter diversifizieren und einen ETF auf den MSCI Emerging Markets kaufen.

    Mein Tipp wäre Depot zu verschlanken (auf weniger Produkte die es dann zu beobachten gilt) und komplett auf ETF umzusteigen.
    Du könntest als Idee auch mit nur 3 Produkten das gleiche erreichen wie jetzt. Zudem wärst Du noch breiter diversifiziert als jetzt....
    1 x ETF Stoxx 600
    1 x MSCI Emerging Markets
    und dann 1 x Wildcard für mehr Stabilität die nicht von den Aktienmärkten abhängig ist wie z.B. einen echten REIT bzw. Immofonds oder 25-30 in ein ETF auf 3-5 jährige Laufzeiten EUR.

    Bei Deiner monatlichen Rate (300-400 EUR) kannst Du auch direkt an der Börse kaufen. Die % p.A. Kosten an Verwaltungsgebühren in den Fonds sind schwerwiegender als die mehr oder weniger einmaligen Kosten bei Kauf der ETF (viel geht kostengünstig auch als Sparplan bei DAB usw.).

    Gruss,
    Baikani
    Avatar
    Baikani
    schrieb am 05.01.07 11:19:02
    Beitrag Nr. 7 (26.686.842)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 26.686.319 von rentenanlegerin am 05.01.07 10:57:09#5 Hallo Rentenanlegerin (schöner Name ;) ),

    hier findest Du alle an deutschen Börsen gehandelten ETF.

    http://boerse-frankfurt.com/pip/dispatch/de/pip/private_investors/fonds/indexfonds

    Vergleich mal die Kosten p.a. im Vergleich zu dem Fonds um die Ecke.

    Die verdammt hohen Kosten der Fonds sind ein Grund warum kein Fonds es schafft auf lange Zeiträume seine Benchmark zu schlagen ....

    Ohne jetzt Dein Depot, Deine Ziele, Dein Alter, Vermögens&Schuldenlage zu kennen würde ich kein Risiko eingehen bei Renten. Die sollen der Stabilität dienen in Zeiten in denen der Wind stark bläst.

    Also kein Risiko hinsichtlich Währung (nur EUR Anleihen - höchster Bonität) und kein Zinsrisiko (also kurz-mittelfristige Anleihen)
    meine Empfehlung dann mit Kosten von 0.15% p.A. !! (bitte mit Fonds vergleichen!)
    eb.rexx Gov. Germany 2,5 bis 5.5 Jahre Laufzeit
    DE0006289481

    (enthält wie das Gov. verrät nur Staatsanleihen Deutschland.. sicherer gehts kaum noch...)

    wenn Dir das zuviel Risiko ist, es gibt auch eb.rexx mit gut 1 Jahr Laufzeit (Zins/Kursrisiko fast null also).

    Hoffe gedient zu haben.

    Gruss,
    Baikani
    Avatar
    Baikani
    schrieb am 05.01.07 12:55:22
    Beitrag Nr. 8 (26.689.081)
    Antwort auf Beitrag Nr.: 26.682.739 von tom72 am 04.01.07 23:03:46hier konkret der ETF für den China Anteil
    WKN: A0DPMY ISIN: DE000A0DPMY5

    besser ist jedoch "breiter" zu streuen, wenn wir langfristig anlegen wollen, und dann würde ich den

    ISHARES MSCI EMERGING MARKETS nehmen
    WKN: A0HGZT ISIN: DE000A0HGZT7

    im MSCI Emerging Markets ist mehr als genug Asien/China drin.
    Avatar
    tom72
    schrieb am 05.01.07 15:30:12
    Beitrag Nr. 9 (26.692.839)
    Hallo,

    zuerst mal vielen Dank für die vielen sehr nützlichen Informationen.
    Ich denke ich werde mich in nächster Zeit mal ernsthaft mit dem Thema ETF auseinandersetzen.
    Könntet ihr mir zum Thema REITs noch ein paar mehr Informationen geben, da ich davon bisher überhaupt keine Ahnung habe.

    Gruß Tom
    Avatar
    rentenanlegerin
    schrieb am 05.01.07 17:05:15
    Beitrag Nr. 10 (26.695.404)
    Hallo Baikani,

    den ETF Stoxx 600 finde ich auch gut. Es fehlt aber noch USA, z. B. der ishares S&P 500 (264388) und Asien, z. B. den Lyxor ETF MSCI Asia Pacific ex Japan (LYX0AB).

    Noch bin ich nicht in ETFs investiert, wollte aber im Laufe des Jahres umstellen. Bis zur Rente habe ich noch 26 Jahre. Zur Zeit bin ich (was den Aktienfondsanteil betrifft) im Lingohr Systematik (40 %), JPM Strategic Value (35 %) , Carmignac Investissement (14 %) , DWS Top 50 Asien (7 %) und Comgest Magellan (4 %) investiert. Nach der Umstellung auf ETFs wollte ich auf Emerging Markets verzichten und mich defensiver aufstellen.

    In einem anderen Forum setzt jemand nur auf die Select Dividend ETFs, also DJ Stoxx SelDiv (263529), DJ Euro Stoxx SelDiv (263528), DJ US SelDiv (263528) und DJ Asia /Pacific SelDiv (A0H074) mit der Begründung, dass z. B. der Euro Stoxx SelDiv sich seit 1998 wesentlich besser entwickelt hätte als der Stoxx 600.

    Diese Strategie ist wohl nicht zu empfehlen, oder?

    Gruß, rentenanlegerin




    Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

    Meistdiskutierte Aktien (24h)

    WertpapierBeiträge
    848
    93
    81
    72
    69
    63
    53
    48
    47
    47